nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Alltagsworte] Samstagsplausch 6/2017

Geposted am 11. Februar 2017 um 7:03

Samstagsplausch

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Am letzten Samstag sind Mama, Annka und ich ganz spontan noch zum shoppen gefahren. Ich wollte gerne noch ein neues Paar Wanderschuhe haben, da bei meinen alten Wanderschuhen vorne, für den großen Zeh, etwas wenig Platz war. Bei längeren Wanderungen wurde er immer ganz taub. Es war also an der Zeit. In Itzehoe wurde ich nicht fündig und so sind wir spontan nach Kiel gefahren. Bei Unterwegs Kiel erhielt ich eine kompetente Beratung (dort habe ich vor einigen Jahren auch meine Wanderstöcke gekauft) und so nenne ich nun neue Schuhe mein eigen. Es sind Schuhe der Marke Lowa. Jetzt heißt es, sie bis zum Juni auf Spaziergängen ein bisschen einlaufen. Aber, ich habe ein gutes Gefühl. Der Zeh hat genug Platz und in der Ferse sitzt der Fuß fest drin. Das sollte klappen. So richtig merkt man das eh erst auf der ersten Wanderung, habe ich festgestellt.

Weiter ging es in den Sophienhof und Annka hat noch zwei Paar neue Schuhe gekauft und ich wurde beim Räumungsverkauf von S. Oliver so richtig fündig. Zwei neue Hosen und vier Blusen für insgesamt 50 Euro, statt vorher knapp über 200 Euro. Das nenne ich mal ein Schnäppchen.

Damit habe ich allerdings in diesem Monat dann auch ein bisschen über meine Verhältnisse gelebt und nun heißt es den restlichen Monat sparen 😉

Donnerstag lag ich mit Migräne flach. Ich denke mal, wegen des Wetterumschwungs. Hier ist es wieder heftig kalt geworden. Gestern hatte ich einen Tag Urlaub und war fleißig. Ich habe endlich mal meine ganze Papiere wegsortiert. Ich habe beim Notar angerufen, da ich meine Patientenverfügung ändern will. Mein Ex-Mann soll raus und meine Schwester dafür rein. Mit den Handwerkern telefoniert (Termin gemacht, um die  alte Heizung abbauen zu lassen, neues Küchenfenster bestellt) und mich um unsere Scheidung gekümmert. Meine Anwältin hofft, dass das richtige Scheidungsurteil nun nächste Woche kommt. Außerdem haben wir einiges im Haus geschafft. Hier reißen wir gerade das Parkett im alten Wohnzimmer raus. Das war das, wo leider die Heizung drauf ausgelaufen ist und das so hochgekommen ist.

Vierbeinige Unterstützung hatten wir natürlich auch wieder. Unsere Molly.

Ach ja… nächste Woche habe ich, gemeinsam mit ein paar Kolleginnen ein Treffen mit einer Kartenlegerin vereinbart. Ich bin total gespannt und werde, wenn es euch interessiert, am kommenden Samstag berichten.

Nächsten Dienstag könntet ihr nochmal an mich denken. Meine Hautärztin rief an. Das Labor hat geschrieben, dass sie das Muttermal nicht komplett entfernt hat. Sie muss nochmal nachschneiden. Es tat ihr wirklich leid. Mir auch… ich hab doch so Schiß vor Spritzen…

So, jetzt wünsche ich euch aber allen erstmal ein entspanntes Wochenende!

[Rezension] Triff den Moviestar von morgen – Romy – Kathrin Lena Orso

Geposted am 9. Februar 2017 um 9:37

Kathrin Lena Orso, Lisa Brenner, Britta Sabbag, Oetinger Verlag, Rezension

Titel: Your Style – Triff den Moviestar von morgen – Romy
Reihe:
Band 1
Autorin:
Kathrin Lena Orso
Patin: Britta Sabbag
Illustrationen: Lisa Brenner
Verlag: Oetinger 34
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 208

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Your Style, your Dream, your Bookazine! Best Friends in Berlin. In Band 1 erzählt uns Romy von ihrem großen Traum: Sie möchte unbedingt Schauspielerin werden. Dafür muss sie allerdings erst beim Casting gewinnen. Gut, wenn man da die richtigen Freundinnen an seiner Seite hat. Zusammen mit der sportlichen Pepa, der musik-verrückten Greta und Josi, die tolle Mode entwirft, sind die vier ein echtes Dreamteam.

Rezension:

Mir gefällt die Geschichte um Romy und ihre Freundinnen Pepa, Greta und Josi sehr gut. Endlich mal ein Buch für junge Mädchen, in dem die Mädchen auch wirklich ihrem Alter entsprechend agieren und nicht wie Zwanzigjährige. Es geht um die erste Liebe, um Freundschaft und darum, seine Träume zu verwirklichen.

Romy ist einfach ein normales Mädchen, mit den Wünschen und Träumen, die man in dem Alter so hat. Sie himmelt einen Jungen aus ihrer Schule an, macht einige peinliche Dinge, um auf sich aufmerksam zu machen und teilt ihre Sorgen und Nöte mit ihren Freundinnen. So normal und so wundervoll, weil Romy eben, wie schon gesagt, nicht so auf ich bin ja ach schon so erwachsen macht, wie es in anderen Jugendbüchern oft der Fall ist. Romy ist einfach völlig sympathisch und natürlich. Manchmal  wirkt sie ein bisschen zickig, ein bisschen überheblich. Ich glaube aber, dass sie selbst gar nicht merkt. Sie kreist einfach, wie es Teenager manchmal so tun, sehr um sich selbst und die Verwirklichung ihrer Träume. Romy ist in keiner Weise gehässig oder unsympathisch.

Aber auch Pepa, Greta und Josi kommen nicht zu kurz. Jeder der Freundinnen lernen wir gut kennen und ich habe auch sie schnell ins Herz geschlossen. Natürlich muss es auch noch zu einem kleinen Zickenkrieg kommen. Auch etwas, das für Mädchen dieses Alters völlig normal ist.

Die Geschichte entwickelt sich stetig vorwärts und ich habe mit Romy mitgefiebert, ob sie Bens Herz erobern kann und natürlich, ob sie die begehrte Rolle bekommt, um der neue Moviestar zu werden. Was sie davon erreicht, das müsst ihr schon selbst lesen.

Die Zeichnungen von Lisa Brenner lockern die Geschichte zusätzlich sehr auf und untermalen sie aber gleichzeitig sehr gut. Man hat fast das Gefühl ein Tagebuch zu lesen, bei dem Romy neben die Einträge auch noch einige Zeichnungen gekritzelt hat. Dabei will ich jetzt nicht sagen, dass es sich um Gekritzel handelt. Versteht mich nicht falsch! Mir gefallen die Zeichnungen richtig gut. Aber die Art und Weise, wie sie zwischen den Text geworfen werden, erinnert halt ein bisschen daran.

Patin zu diesem Buch stand die Autorin Britta Sabbag, deren Stolperherz-Bücher ich sehr liebe. Sie hat als Wolke einige Blogbeiträge zum Roman beigesteuert.

Die Schrift ist übrigens in einem, ja, wie nennt man das?, Weinrot? gehalten. Bisher ist mir das erst ein Mal untergekommen, nämlich in meiner alten Ausgabe der unendlichen Geschichte. Aber, es passt hier sehr gut, denn es unterstreicht, wie Romy ist. Ein echtes Mädchen eben, mit viel Glitzer, Lust auf Styling und Interesse an Film und Fernsehen. Die Schrift ist auch in dieser Farbe sehr gut und leicht lesbar.

Von mir gibt es ein Buch, das anders ist, als andere Bücher und mit sehr altersangemessen agierenden Protagonisten besticht 4 Federn und eine Leseempfehlung.

Weitere Rezensionen findet ihr hier:
Katze mit Buch
herzdeinbuch

[Aktion] Gemeinsam lesen 06/2017

Geposted am 7. Februar 2017 um 5:51

 

Gemeinsam lesen
Gemeinsam lesen

ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die immer am Dienstag stattfindet. In diesem Jahr werde ich versuchen regelmäßig daran teilzunehmen, bisher gelingt es mir. Ab heute gibt es das neue Logo. Ich bin froh, dass die Abstimmung auf dieses Logo gefallen ist. Es war auch mein Favorit.
Hier geht es zum heutigen Sammelbeitrag.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich bin immer noch bei Your Style – Triff den Moviestar von morgen- Romy und inzwischen auf S. 91. Irgendwie komme ich derzeit nicht so recht zum Lesen. Gar nicht gut.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Romy! Jetzt steh endlich auf! Es ist schon halb zwölf!“ Mama steckte ihren Kopf durch die Zimmertür und grinste fröhlich.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es gefällt mir wirklich gut, ich komme nur nicht so schnell vorwärts, wie ich gerne würde, da ich derzeit total ausgelastet mit anderen Sachen bin, was natürlich auch gut ist, denn das nennt sich dann wohl „Leben“ ;-). Abends falle ich kaputt ins Bett und lese maximal 2-3 Seiten. Naja… es wird auch wieder besser, irgendwann…

4. Brauchst du manchmal einen „Restart“, irgendeine Veränderung oder Neuerung, um dein liebstes Hobby – das Lesen -wieder in Schwung zu bringen?

Nein, eigentlich nicht. Ich lese schon seit Kindheit an und das immer mal mehr und mal weniger. Es kommt vor, dass ich am Wochenende zwei oder drei Bücher verschlinge und es kommt vor, dass ich zwei Wochen lang gar kein Buch zur Hand nehme. Aber einen „Restart“ brauche ich nicht. Lesen ist für mich irgendwie auch nicht mit einem normalen Hobby zu vergleichen, das man auch irgendwann man aufgibt. Lesen ist einfach notwendig und natürlich und Bücher werden immer ein Bestandteil meines Lebens sein. Mal mehr und mal weniger.

[Aktion Stempeln] Rückblick auf Februar 2015

Geposted am 6. Februar 2017 um 13:29

Aktion Stempeln

Die Aktion Stempeln wird derzeit von Favola von Favolas Lesestoff weitergeführt und dort findet ihr auch zur Monatsmitte den Sammelbeitrag. Es geht darum, ein oder zwei oder auch mehr Jahre zurückzublicken und zu schauen, ob man sich an seine gelesenen Bücher noch erinnert. Schauen wir zurück auf den Februar 2015. Der Klick aufs Cover führt euch zur Rezension.

Petronella Apfelmus ist eine süße kleine Hexe. Ihre Abenteuer haben mir sehr gefallen und ich kann mich noch an viele Einzelheiten aus diesem Buch erinnern.

 
 
 

Der Sehnsucht wildes Herz von Emily Bold ist ein toller Liebesroman mit viel Spannung, einer starken Frau und in toller Kulisse. Ich habe das Buch geliebt und könnte noch fast die gesamte Geschichte erzählen. Immer noch eine totale Leseempfehlung!

 
 
 

Die Enklave fand ich zwar wirklich schlecht damals, aber trotzdem kann ich auch hier noch fast die gesamte Geschichte nacherzählen. Also muss/ darf ich auch hier den grünen Stempel vergeben.

 
 
 
 

Leider kann ich mich an dieses Buch gar nicht mehr erinnern. Es ist, als ob ich es nie gelesen hätte. Völlig weg.

 
 
 
 

An Drei kleine Worte, den ersten Band einer Dilogie kann ich mich noch sehr gut erinnern. Ich muss zwar gesehen, dass ich die Namen der Protagonisten vergessen habe. Mit Namen habe ich es grundsätzlich nicht so, aber die Geschichte ist mir noch sehr gut im Gedächtnis.


 
 
 

Herbststürme ist der erste Band einer Serie, die in der kleinen Stadt Mittsingen spielt. Ich kann mich, obwohl mir die Geschichte sehr gefallen hat, nicht mehr so gut an die Geschichte um Pia und Alex erinnern. Leider muss ich hier also tatsächlich, so schwer es mir fällt, den roten Stempel zücken.

 
 
 

Wenn ich mich richtig erinnere, dann ging es irgendwie um eine Schülerin und einen Schüler, die sich spinnefeind waren und miteinander tanzen (?) sollten. Aber ehrlich gesagt ist diese Geschichte tatsächlich weg aus meinem Kopf. Ich glaube aber, dass sie mir sowieso nicht so ganz gut gefallen hat, von daher nicht so schlimm.

 
 
 

Im zweiten Band der Mittsingen-Reihe geht es um Lexi und Christian. An ihre Geschichte kann ich mich noch deutlich besser erinnern. Hier vergebe ich den grünen Stempel.

 
 
 
 
 

Ich weiß noch, dass mir das Buch nicht sonderlich gefallen hat. Ansonsten ist die Geschichte zum Glück aus meinem Kopf verschwunden.

 
 

Diese Geschichte darf man nicht vergessen und zum Glück habe ich sie auch nicht vergessen. Auf jeden Fall hörenswert!

 
 

Einer meiner Lieblingsbände aus der New York Titans Reihe. Ich weiß nicht genau, ob einige Ereignisse sich inzwischen vermischen in meinem Kopf, denn immerhin gibt es schon mehr als 10 Bände. Aber an Blake erinnere ich mich gut und ich vergebe hier auch sehr gerne den grünen Stempel.

 
 
 

Ich würde sagen, dass ich wieder ganz zufrieden sein kann. Ich habe vor zwei Jahren viel gelesen und auch viel davon im Kopf behalten. Das ist okay.
Kennt ihr eines der Bücher, oder habt ihr vielleicht Lust eines davon zu lesen?

[Alltagsworte] Samstagsplausch 5/2017

Geposted am 4. Februar 2017 um 7:30

Samstagsplausch

Schon wieder ist eine Woche vergangen und es ist Zeit, den Samstagmorgen zu genießen und am Kaffeetisch bei Andrea zum Samstagsplausch Platz zu nehmen.

Die Samstagsplauschwoche beginnt bei mir ja quasi immer am Samstag, nachdem ich meinen Korb flechten Beitrag veröffentlicht habe. Letzten Samstag ging es ja mit Mama und Annka ins Museumsdorf Volksdorf. Dort hatten wir uns zu einem Flechtkurs mit Matthias Sell von der Korbmacherei Sell angemeldet. Wir waren insgesamt 7 Teilnehmerinnen und es hat mega Spaß gemacht. Wir haben unseren eigenen Einkaufskorb aus Rattan bzw. Peddigrohr geflochten. Oben der dunklere Rand ist Weide. Wirklich von Null bis fertig haben wir alles selbst gemacht. Ich kann euch sagen, dass es einfacher ist, als wir befürchtet hatten (also wirklich gut machbar!), aber trotzdem nicht Korb flechtenganz einfach. Zieht man z. B. zu fest, wird der Korb oben zu schmal. Lässt man zu locker, wird er oben immer weiter. Aber, Matthias hat uns alle toll unterstützt, so dass wir alle mit einem Korb nach Hause gegangen sind, der sich wirklich auch vorzeigen lassen kann. Ganz gerade ist er nicht geworden, aber ich liebe meinen Korb 🙂 Wir haben gut 6 Stunden gebraucht, aber die Zeit ist wie im Flug vergangen. Zum Abschluss waren wir drei noch in Elmshorn bei Burger King und haben uns jeder ein Crispy Chicken Menü gegönnt.

Und hier ist mein fertiger Korb. Der ersetzt jetzt meine Ikea-Tasche, in der ich bisher mein Essen für die Arbeit mitgenommen habe. Falls jemand von euch das auch mal machen will. Die Korbmacherei Sell gibt diese Kurse in Molfsee im Freilichtmuseum und in Hamburg, dort wo wir waren. Ich kann es euch wirklich empfehlen.

Korb flechten, Einkaufskorb

Die Woche war ansonsten wieder mal recht normal. Auf der Arbeit läuft alles soweit rund. Von daher bin ich derzeit relativ entspannt. Zwar abends immer recht fertig, aber das ist okay. Mittwoch war ich bei meiner Hautärztin. Zwei Muttermale entfernen. Auch das hat tadellos geklappt. Ein kleines bisschen Kreislaufprobleme, aber nicht dramatisch.

Ansonsten hat das Gericht es nun schon wieder geschafft, uns ein falsches Scheidungsurteil auszustellen. Langsam macht es keinen Spaß mehr. Meine Anwältin war auch wirklich sauer. Unser Scheidungstermin war am 17.11. und wir haben noch immer kein gültiges Urteil. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein. Das Einzige, was ich möchte, ist mit der ganzen Sache endlich abzuschließen und das kann ich so einfach nicht. Es nervt!

Was gibt es sonst noch zu berichten? Mal überlegen… Ach ja… ich habe mich zum Online-Fotokurs von 22places angemeldet. Ich wollte das schon länger mal machen und jetzt habe ich beschlossen, loszulegen. Da der Zugang unbegrenzt ist kann ich das ja völlig in meinem Tempo machen. Bisher habe ich die ersten 3 Lektionen angesehen und mir gefällt der Aufbau sehr. Ich bin gespannt, was ich alles lerne und wie sich meine Fotos im Laufe des Kurses verändern werden.

Nun wünsche ich euch aber allen erstmal ein wunderbares Wochenende!

[Rezension] Kiss me in New York – Catherine Rider

Geposted am 1. Februar 2017 um 10:26

Titel: Kiss me in New York
Reihe:
Einzelband
Autorin:
Catherine Rider
Verlag: cbt (Random House Verlage)
Erscheinungsjahr: 2016
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 288

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Heiligabend, JFK-Flughafen, New York. Charlotte ist gerade wieder solo. Nach einem Auslandsjahr wurde sie von ihrem amerikanischen Boyfriend abserviert und will nun nichts mehr, als in den Schoß der Familie nach London zurückzukehren. Dann wird ihr Flug verschoben und Charlotte ein Hotel-Gutschein in die Hand gedrückt. Geht es noch schlimmer? Ja, geht es: Anthony will seine Freundin vom Flughafen abholen, doch die macht dort kurzerhand vor aller Augen mit ihm Schluss. Da hat Hardcore-Optimistin Charlotte eine Idee: Wieso verbringen sie und Anthony nicht gemeinsam mit ihrem neuen Ratgeber: Wie man in zehn Schritten über seinen Ex hinwegkommt den Heiligabend? Doch aus unbeschwertem Spiel wird bald romantischer Ernst.

Rezension:

Kiss me in New York ist eine süße Geschichte, die sich wirklich gut lesen lässt. Sowohl Charlotte, als auch Anthony sind liebenswerte Figuren, die einen ganz wunderbaren Tag miteinander verbringen. Da Catherine Rider immer abwechselnd aus der Sicht von Anthony und Charlotte erzählt, bekommt man als Leser einen guten Einblick in das Seelenleben beider Figuren und so wuchsen beide mir schnell ans Herz. Sie sind einfach süß in ihrem Bemühen, ihren jeweiligen Ex-Partner zu vergessen, den 10 Punkte Plan eines Ratgeber zum Thema „Wie vergesse ich meinen Ex“ umzusetzen und den Weihnachtsabend miteinander zu verbringen.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr leichtgängig. Das Buch punktet mit eher einfacher Sprache, die aber dennoch bildhaft genug ist, um eine gute Vorstellung vom weihnachtlichen New York vor dem Auge des Lesers herauf zu beschwören. Die Handlung erstreckt sich nur über einen Tag, da Charlotte die Zeit bis zu ihrem nächsten Flug herumbringen muss. Manchmal wundert man sich, was die beiden an einem einzigen Tag alles erleben. Es wirkt fast wie ein bisschen zu viel. Aber, dem Lesevergnüngen tut dies keinen Abbruch.

Die Geschichte ist nicht wirklich tiefgründig, sondern im Gegenteil, eher oberflächlich. Aber das hat mich nicht so sehr gestört, den diese Geschichte ist einfach toll, um sie an einem winterlichen Tag in eine Wolldecke eingekuschelt auf dem Sofa zu lesen. Das Buch ist für Leserinnen ab 13 Jahren und genau zu dieser Altersgruppe passt es perfekt. Das Buch bekommt von mir 4 Federn.

Weitere Rezensionen findet ihr unter anderem bei:
Buntes Tintenfässchen
Bücher lieben und erleben
Bookilicious
Mii´s Bücherwelt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen