nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Textadventure] Mission X: Last Society mit Gewinnspiel

Geposted am 23. März 2017 um 7:00

Der Calsen Verlag hat eine neue App entwickelt, das sogenannte „Textadventure“. Die Idee ist natürlich nicht komplett neu, denn die Geschichten, bei denen man durch Wahl einer Antwort selbst entscheiden konnte, wie die Geschichte weitergeht, die gab es auch schon zu meiner Jugendzeit in Buchform. Neu ist aber die Interaktivität dieses Abenteuers in Form einer App für das Handy.

Schnell hatte ich die App im App Store heruntergeladen. Es gab keine Probleme, es war keine weitere Registrierung notwendig, so ging es sofort los. Die App ist kostenlos, aber es wurde darauf hingewiesen, dass In-App-Käufe möglich sind. Was das bedeutet merkte ich dann schnell, als ich an die Stelle kam, an der man nur weiterlesen kann, wenn man sich die App für 1,99 Euro kauft. Den Preis finde ich angemessen und so kann man erstmal ausreichend lange ausprobieren, ob solch ein Textadventure etwas für einen ist.
weiterlesen

[Blog-Stöberrunde] 3/2017

Geposted am 24. März 2017 um 7:03

Blog-Stöberrunde

Immer am vorletzten Freitag im Monat findet die von Weltenwanderer ins Leben gerufene Blog-Stöberrunde statt. Gerne nehme ich daran teil und zeige euch die Beiträge, die mich im letzten Monat bewegt haben. Ich selber weile, während dieser Beitrag online geht, gerade auf der Buchmesse. Da wir in unserer Pension kein Internet haben, kann ich leider erst später auf Kommentare antworten.

Blog-Stöberrunde

Steffi von Angeltearz liest hat einen wunderbaren, offenen, Beitrag über Buchblogger geschrieben. Ich kann wirklich jedes Wort, das sie gesagt hat, unterstützen und so verlinke ich gerne diesen Beitrag in der Stöberrunde.

Google weist ja bereits seit einiger Zeit darauf hin, dass man seine Website auf „https“, also auf eine verschlüsselte Seite umstellen soll. Ich muss gestehen, dass ich mich nicht so recht getraut habe, da ich Angst hatte, mir den Blog zu zerschießen. Aber, an einem Wochenende habe ich mir ein komplettes Backup angelegt (dann kann ja nichts schief gehen) und es gewagt. Mit dieser Anleitung von Jonas von WP Ninjas ist es super einfach. Einfach alle Schritte genau so befolgen, wie er sie aufgeschrieben hat. Bei mir hat alles wunderbar funktioniert.

Madame Lustig von Kunterbunte Flaschenpost hat einen sehr berührenden Beitrag mit dem Titel „Mama ist auch nur ein Mensch“ geschrieben.

Emily von Stopfi´s Bücherwelten hat sich Gedanken darüber gemacht, ob Bücher Altersbeschränkungen erhalten sollten, ähnlich wie die FSK Freigabe bei Filmen. Ein guter Artikel!

Sandy von Tintenmeer hat einen Artikel dazu geschrieben, wie man gute Rezensionen schreibt. Ich finde den Artikel, auch wenn das nicht meine Art zu rezensieren wäre (ich bin und bleibe einfach ein kleiner, hoffentlich sympathischer, Chaot und schreibe, wie es mir gerade in den Sinn kommt), total super.

Claudia von Zwinkerlings Bibliothek hat einen ganz süßen, sehr ehrlichen und sie sehr sympathisch machenden Artikel zum Thema „Rezensionsexemplar: Was, wenn mir das Buch nicht gefällt, ich aber die Autorin sympathisch finde?“ geschrieben. Ich bin ja auch der Meinung, die Rezension muss geschrieben werden. Ich möchte mit meinem Blog authentisch bleiben und dazu gehören auch negative Rezensionen. Die sagen rein gar nichts darüber aus, ob mir ein Autor/ eine Autorin als Mensch sympathisch ist, sondern lediglich darüber, wie mir das Buch gefallen hat.

Welche Artikel sind euch im vergangenen Monat aufgefallen?

[Rezension] Nerve – Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen – Jeanne Ryan

Geposted am 22. März 2017 um 14:16

Rezension, Jeanne Ryan, cbt Verlag

Titel: Nerve – Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen
Reihe:
Einzelband
Autorin:
Jeanne Ryan
Verlag: cbt (Random House Verlage)
Erscheinungsjahr: 2016
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320

Meine Wertung: 3 Federn

Klappentext:

Eigentlich will Vee gar nicht mitspielen bei diesem neuen Online-Spiel, bei dem man ständig neue peinliche »Challenges« bekommt, die sofort ins Netz gestellt werden. Aber um einen Jungen auf sich aufmerksam zu machen, der ihr gefällt, wagt sie es dann doch. Zumal Preise locken, denen sie nicht widerstehen kann, wie zum Beispiel die Schuhe ihrer Träume. Noch dazu sieht Ian, der ihr als Spielpartner an die Seite gestellt wird, wirklich gut aus. Erst macht es Spaß. Aber dann werden die Challenges heikler und heikler, und die Fans treiben Vee dazu, immer mehr zu riskieren. Schließlich werden Vee und Ian zusammen mit fünf anderen Spielern an einen geheimen Ort gebracht, wo die letzte Runde stattfindet. Es geht um alles oder nichts und auf einmal steht ihr Leben auf dem Spiel …

Rezension:

Ich bin ein bisschen hin und her gerissen, wusste auch nicht so genau, wieviele Federn ich eigentlich vergeben will. Eigentlich hat mir die Geschichte ganz gut gefallen, denn sie ist lebendig geschrieben und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Andererseits waren mir die beiden Hauptpersonen ein bisschen zu oberflächlich (Vee) und zu berechnend (Ian). Auch die Challenges waren mir für einen Jugendroman ab 14 Jahren zu sehr auf Sex ausgelegt.

Vee ist schon arg naiv und es fiel mir schwer nachzuvollziehen, warum sie wie handelt. Sie ist recht sprunghaft in ihrem Verhalten und agiert manchmal sehr kindisch. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist nicht wirklich nachvollziehbar. Vee ist eigentlich total schüchtern, lässt sich aber ohne groß überredet werden zu müssen auf das Spiel ein. Nachdem sie zuerst bei einer sehr einfachen Aufgabe total weiche Knie hat, scheinen ihr die später sehr harten Aufgaben kaum etwas auszumachen. Auf mich wirkte das einfach merkwürdig, denn ein Mensch ändert sich ja nich innerhalb weniger Tage um 180 Grad. Das kann durchaus realistisch sein, aber dazu hätte die Autorin das Ganze irgendwie realistischer schreiben müssen, Vees Entwicklung besser nachvollziehbar machen.

Auch die Nebenfiguren blieben alle relativ blass. Zu keiner konnte ich ein Verhältnis aufbauen. Ich muss gestehen, dass ich inzwischen fast alle Namen wieder vergessen habe und es ist nicht lange her, dass ich das Buch gelesen habe. Das ist kein gutes Zeichen. Daran erkenne ich eben genau das, das mich die Charaktere nicht berühren konnten.

Die Geschichte an sich ist sehr spannend geschrieben. Ich wurde schnell in die Geschichte hineingezogen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Trotzdem möchte ich nur 3 Federn vergeben, da ich einfach finde, dass die Autorin der Geschichte noch deutlich mehr Tiefe hätte verleihen können, wenn die Figuren sich mit ihrem Handeln auseinandergesetzt hätten. Das Buch bietet, ähnlich wie „Die Tribute von Panem“, die ich gerade gehört habe, sehr viele Ansätze für gesellschaftskritische Themen. Leider ist die Autorin einfach an dieser Auseinandersetzung vorbeigeschliddert. Das Potential, das in dieser Geschichte steckt, wurde aus meiner Sicht nicht aufgegriffen und aufgearbeitet.

Weitere Rezensionen findet ihr unter anderem bei:
Zantalias Büchertraum
his + her books
Bücherfantasien
Bücherparadies
Iliys Bücherblog
Patchi´s Books

[Rezension] Nähe auf Zeit – Barbara Elsborg

Geposted am 19. März 2017 um 16:32

Barbara Elsborg, Rezension, Cursed Verlag

Titel: Nähe auf Zeit
Autorin: Barbara Elsborg
Verlag: Cursed Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: ebook
Seitenanzahl: 402

Meine Wertung: 3 Federn

Klappentext:

Musikstudent Tyler hat eine tiefsitzende Angst: Schulden. Um diese so gering wie möglich zu halten, würde er alles tun. Auch seinen Körper auf Sexpartys verkaufen, auch wenn ihm das zutiefst widerstrebt. Als eine dieser Partys außer Kontrolle gerät und er plötzlich in höchster Gefahr schwebt, rettet ihm der wohlhabende Haris das Leben. Als Haris von seinen Geldproblemen erfährt, bietet er ihm an, ihn für vier Monate zu kaufen. Tyler kann dem Angebot nicht widerstehen, denn das bedeutet, den Sexpartys für immer den Rücken kehren zu können. Während der gekauften Zeit kommen sich beide näher, sind jedoch fest entschlossen, dem jeweils anderen nicht vollständig zu vertrauen. Denn in ihren Herzen schlummern Geheimnisse, die ihre Beziehung zueinander grundlegend verändern könnten…

Rezension:

Eigentlich beschreibt der Klappentext schon fast alles, was in diesem Buch passiert. Ich muss gestehen, dass ich mir irgendwie mehr Emotionen gewünscht hätte. Der Titel „Nähe auf Zeit“ implizierte für mich, dass zwischen Haris und Tyler eine Art von Nähe (auf Zeit) entsteht. Aber, eigentlich hätte ich nur dem Klappentext vertrauen sollen, denn, genau wie es dort steht kommen sie sich zwar näher, vor allem körperlich, aber sie sind fest entschlossen, den anderen nicht zu vertrauen. Es kommt zu Missverständnissen und gegenseitigen seelischen Verletzungen.

Beide Männer, sowohl Haris, als auch Tyler haben eine schwere Vergangenheit hinter sich, die dem Leser nach und nach offenbart wird. Ich konnte bei beiden durchaus verstehen, warum sie so verschlossen sind und sich weigern, dem jeweils anderen rückhaltlos zu vertrauen. Dennoch hätte ich mir, im Laufe der Geschichte gewünscht, dass sich nach und nach etwas mehr Vertrauen aufbaut. Der Titel „Nähe auf Zeit“ hätte dies für mich eigentlich impliziert, den „Nähe“ verbinde ich mit Vertrauen. Ich hatte hier allerdings eher das Gefühl, dass sich das Wort „Nähe“ auf körperlicher Nähe bezieht, denn heißen Sex gibt es in diesem Buch genug. Für meinen Geschmack hart an der Grenze zu zuviel. Ich meine, es kann doch nicht sein, dass beide, sobald sie den anderen nur sehen, nicht mehr in der Lage sind, ihre Geschlechtsteile unter Kontrolle zu halten. Egal, in welcher Lage, egal wo sie sich gerade befinden. Also: nie… Ich fand es einfach einen Tick zu übertrieben.

Berührt hat mich die Szene ganz zu Beginn, in der Haris und Tyler sich kennenlernen und Haris Tyler aus einer extremen Lage befreit. Da kam durchaus Gefühl auf. Man merkt Haris an, dass er ein sehr einfühlsamer Mann ist, der sich um andere sorgt. Auch im Laufe der Geschichte fanden sich immer wieder kleine Szenen, die Nähe hätten heraufbeschwören können, aber die Autorin ist jedes Mal genau nach einer solchen Szene wieder abgebogen. Das kann durchaus als Element der Spannung bezeichnet werden, wurde aber irgendwann ermüdend.

Humor brachte Wilson in die Geschichte. Haris persönlicher Kammerdiener, Fahrer, Mädchen für alles (außer Sex) ist ein kleiner Hypochonder, aber hat das Herz auf dem rechten Fleck. Er steht Haris und später auch Tyler treu zur Seite, ist immer da, wenn er gebraucht wird, auch wenn es ihn gefühlt umbringt. Er ist und bleibt halt ein Hypochonder. Ein ganz wundervoller Charakter.

Der Schreibstil von Barbara Elsborg ist durchaus ansprechend. Er liest sich sehr flüssig und man kommt sehr schnell durch die Seiten. Das Kopfkino wird angesprochen und die Autorin überschreitet nie eine bestimmte Grenze. Erotisch, nie geschmacklos und sehr bildhaft kommen die vielen Sex-Szenen daher.

Von mir gibt es 3 Federn für einen Gay-Romance Roman, der mich nicht ganz überzeugen konnte, aber durchaus lesenswert ist.

Eine weitere Rezension habe ich hier für euch aufgestöbert:
lesenswert-empfehlenswert

[Alltagsworte] Samstagsplausch 11/2017

Geposted am 18. März 2017 um 7:24

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Ich habe vergangene Woche endlich Karten für die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg gekauft. Ich war noch nie (!) da und ich finde, dass das für uns Schleswig-Holsteiner eine echte Bildungslücke ist. Wir wollten es immer mal, aber wie es dann so ist, hat sich niemand drum gekümmert. Dieses Jahr ist es nun endlich so weit. Mama, Annka und ich fahren nach Bad Segeberg und schauen uns das Spektakel an. Gespielt wird in diesem Jahr Old Surehand mit Jan Sosniok als Winnetou und Alexander Klaws als Old Surehand. Ich bin gespannt und werde dann Mitte des Jahres berichten.

Ansonsten bin ich voll im Buchmesse Vorfreude Modus. Donenrstag geht es los, mein Vater hütet Haus und Katzen und ich mache wieder die Buchmesse unsicher. Ich freue mich total. Lesungen, Signierstunden, Bloggertreffen bei den Verlagen, etc. Außerdem versuchen (es klappt nicht immer, aber wir bemühen uns), befreundete Blogger, wie z. B. Mona vom Tintenhain, Jess von den Schattenwegen oder Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch wieder bzw. das erste Mal treffen. Das wird herrlich! Wunderbare Autorinnen, wie Phoebe Ann Miller, Emily Bold, Petra Röder und viele andere wieder oder auch das erste Mal sehen. Ein Traum 🙂

Die Woche lief total rund. Auf der Arbeit alles gut, privat auch. Unser Scheidungsurteil ist endlich gekommen. Es ist also geschafft. Im Mai 2015 haben wir uns offiziell getrennt und jetzt gehen wir komplett getrennte Wege. Ich bin froh, dass es überstanden ist. Da fällt doch eine Last ab. Meine Lohnsteuererklärung habe ich gemacht und auch schon Bescheid vom Finanzamt. Von dem Geld wird der Fußboden in meinem Wohnzimmer finanziert. Nun kann ich dann ja mal los fahren und mir was schönes aussuchen.

Ich hoffe, dass eure Woche auch so wunderbar war, wie meine! In der nächsten Woche werdet ihr hier vorgelante Beiträge finden. Am Samstagsplausch nehme ich nicht teil, denn ich mache die Messe unsicher. Wir hören uns nach der Messe wieder.

Habt ein wunderbares Wochenende!

[Leseblitzlicht] Trust Again – Mona Kasten

Geposted am 17. März 2017 um 17:30

Leseblitzlicht

Ich lese gerade Trust Again von Mona Kasten, einen New Adult Roman aus dem Hause LYX und ich bin süchtig! So ein wundervolles Buch, ohne Bad Boy, sondern mit einem sensiblen jungen Mann. *schmelz*

Klappentext:

Sie hat mit der Liebe abgeschlossen – Er weigert sich, sie aufzugeben.
In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen