• Signierte Schätze

    [Signierte Schätze] begin again von Mona Kasten

    Die Bücher von Mona Kasten liebe ich schon lange. Meine Lieblingsreihe ist die „Again-Serie“, die mit „begin again“ startet. Das Buch habe ich schon vor langer Zeit gelesen.

    Signierte Schätze, Mona Kasten

    Im Juni 2019 war ich dann auf der Loveletter Convention in Berlin und hatte die Gelegenheit, mir das Buch von Mona signieren zu lassen. Ein ganz tolles Event und ein ganz wundervoller Moment.

  • 3 Federn,  Gelesen 2022,  Rezensionen

    [Rezension] #FragEinenMönch – Pater Nikodemus Schnabel

    adeo Verlag, Rezension, Pater Nikodemus Schnabel, Mönch, Cover

    Anzeige

    Titel: #FragEinenMönch: 100 Fragen (und unzensierte Antworten)
    Reihe: Einzelband
    Autor: Pater Nikodemus Schnabel mit Sascha Hellen
    Verlag: adeo
    Erscheinungsjahr: 2021
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 192

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Als im Dezember 2019 das YouTube-Video #FragEinenMönch erschien, in dem der Benediktiner Nikodemus Schnabel auf vorher gesammelte Fragen zum Leben als Mönch antwortete, war das Echo begeistert: Ein Mönch und Katholik, der offen, ehrlich und reflektiert auch auf schwierige und persönliche Fragen eingeht und einen klaren Standpunkt vertritt! Und dass, ohne andere zu verurteilen oder ihnen seine Meinung aufzudrücken. Allgemeines Credo der über 1 Million Zuschauer: „Mit dem würde ich gern mal ein Bier trinken und über Gott und die Welt reden!“ und: „Wenn mehr Menschen in der Kirche so wären, würde ich vielleicht wieder eintreten!“

    – Was tragt ihr eigentlich unter der Kutte?
    – Glaubst du wirklich alles, was in der Bibel steht?
    – Vermisst du manchmal dein altes Leben und die Freiheiten?
    – Habt ihr im Kloster W-LAN?

    In diesem Buch greift Nikodemus diese und noch viele weitere Fragen auf, die in den viel zu kurzen 15 Minuten des Videos nicht zur Sprache kamen. Mit festem Glauben, einem weiten Horizont und jeder Menge Humor.

    Rezension:

    Das Buch habe ich bei Weltenwanderer gewonnen und im September, als es hier ankam, gleich gelesen. Die 100 Fragen und Antworten von Pater Nikodemus Schnabel lesen sich wirklich gut und schnell.

    Also es ist jetzt nicht so, dass man irgendwas Wichtiges verpasst, wenn man das Buch nicht liest, finde ich. Die Antworten sind, wie ich es fast auch erwartet hatte, weder besonders ausführlich, noch tiefgründig. Die Schriftart ist sehr groß und die längste Antwort geht über knapp mehr als 2 Seiten. Da kann man jetzt auch nicht allzu philosophisch werden, denke ich.

  • Samstagsplausch

    [Alltagsworte] Samstagsplausch 44/2022

    Samstagsplausch

    Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

    Samstagsplausch

    Die letzte Woche war eigentlich recht ruhig und es gibt nicht viel zu erzählen. Von daher eher ein bisschen stichpunktartig….

    Samstag haben wir uns mit Torbens Geschwistern getroffen und Super Nintendo („Asterix & Obelix“ und „Lucky Luke“) gespielt. War ein lustiger und sehr kurzweiliger Abend. Torbens Schwester hat uns noch ein paar Spiele da gelassen. Jetzt fängt ja doch die Zeit an, wo man wieder mehr drinnen ist. Dann macht es Spaß, ab und an am Nintendo zu spielen.

    Sonntag war nachmittags ein Kumpel zum Kaffee da und abends ein anderer Kumpel. Auch das war total nett und wir haben beide Besuche genossen.

    Montag musste ich lange arbeiten, da ich noch eine Ausschusssitzung hatte. Da habe ich dann abends nichts mehr gemacht.

  • Signierte Schätze

    [Signierte Schätze] Mein Leben, meine Filme, meine Autobiografie – Bud Spencer

    Als vor einigen Jahren der Schwarzkopf Verlag eine handsignierte Biografie von Bud Spencer auf den Markt brachte, konnte ich nicht widerstehen. Es handelt sich um eine Sonderausgabe im Schmuckschuber. Ich liebe seine Filme sehr und so kann man wenigstens sicher sein, dass es sich um eine echte Signatur handelt. Schöner wäre es natürlich gewesen, ihn irgendwann mal selbst zu treffen und sich das Buch signieren zu lassen, aber man kann ja nicht alles haben…

     

    Meine Ausgabe ist die 1107. Limitiert ist die Box auf 10.000 Exemplare. Es gibt beim Verlag auch noch immer Exemplare zu kaufen. Ich liebe meine Ausgabe sehr und bereue es nicht, das Geld investiert zu haben.

  • 5 Federn,  Gelesen 2022,  Rezensionen

    [Rezension] Falsche Vorbilder: Wie Influencer uns und unsere Kinder manipulieren – Alicia Joe mit Sabine Winkler

    Alicia Joe, Sabine Winkler, YES Verlag, Rezension, Cover, Social Media, Influencer

    Anzeige

    Titel: Falsche Vorbilder – Wie Influencer uns und unsere Kinder manipulieren
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Alicia Joe mit Sabine Winkler
    Verlag: YES
    Erscheinungsjahr: 2022
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 288

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Influencer – das ist für eine ganze Generation inzwischen ein ernsthafter Berufswunsch, wenn nicht sogar ein Traumberuf. Es klingt auch zu verlockend: Ein bisschen posieren vor der Kamera, ein paar Likes und schon kommen die gut bezahlten Werbekooperationen wie von selbst. Sie filmen sich beim Schminken, reisen an paradiesische Orte, halten sich fit mit Sport und teilen ihre Tipps mit Fans. Doch dahinter steckt ein profitorientiertes Business, das große Begehrlichkeiten und Abhängigkeiten auf der Seite der Nutzer schafft. Kinder werden zu Marionetten der Konsumgesellschaft und auch die Erwachsenen lassen sich zunehmend beeinflussen und verunsichern, egal ob es ums Essen, ums Reisen oder ums Kinderkriegen geht. Influencer manipulieren unser Verhalten und werden, von der Jagd nach Klicks und Profit getrieben, zu einer echten Meinungsmacht – mit dramatischen Folgen für die Gesellschaft.

    Alicia Joester berichtet aus erster Hand: Sie ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen YouTuberinnen und kennt die Social-Media-Welt nur zu gut. Gemeinsam mit der Journalistin Sabine Winkler enttarnt sie die dunklen Seiten der Influencer und legt anhand vieler Beispiele offen, wie weit der schlechte Einfluss der Topstars wirklich reicht – von Beauty- und Travelbloggern bis hin zu selbst ernannten Mental-Health-Coaches. Ein wichtiges Buch für Eltern, Lehrer, Betreuer und alle, die selbst gerne Zeit auf Instagram, YouTube, TikTok und Co. verbringen.

    Rezension:

    Eigentlich hatte ich gerade noch ein anderes Buch vor der Nase und wollte in dieses nur kurz reinlesen. Nach zwei Tagen hatte ich es beendet. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

    Alicia Joe setzen sich mit der dunklen Seite von Sozialen Medien, wie teilweise gefährlichen Challenges auseinander. Sie berichten über die verschiedenen Influencer, die mit ihren Kanälen Geld verdienen, wie Beauty-Influencer, Fitness-Blogger und Travel-Blogger. Außerdem, und das waren die beiden Kapitel, die mich am meisten erschreckt haben, über Familien-Blogger und Kinder-Influencer.

    Grundsätzlich waren viele Aussagen nicht neu für mich. Selbstverständlich weiß man, dass Influencer mit ihren Accounts auf den sozialen Netzwerken ihr Geld verdienen. Natürlich ist mir bewusst, dass viele für Geld alles in die Kamera halten (ist ja bei TV Werbung auch nicht anders). Diese Informationen aber so geballt zu lesen hat schon ein bisschen erschrocken gemacht. Da fließen teilweise richtig hohe Beträge.

    Das Kapitel über Beauty-Influencer fand ich persönlich ganz spannend, aber aus der Warte, dass ich mir immer gar nicht vorstellen kann, dass es wirklich Menschen gibt, die diesem „Ideal“ nacheifern. Irgendwie habe ich für diese Industrie das falsche Schönheitsideal. Ich finde die aufgespritzten Lippen und gemachten Rundungen nicht schön. Beauty-Influencer, die ihren Körper irgendwie aufspritzen lassen, fand ich schon immer eher hässlich. Aber ja, auch sie beeinflussen uns und unsere Kinder. Vor allem, wenn behauptet wird, dass das alles nur durch Sport entstanden ist, sich hinterher aber herausstellt, dass doch eine OP stattgefunden hat. Wie kann es sein, dass heute schon junge Erwachsene mit gerade mal knapp über 20 Jahren, sich irgendwelchen Schönheit-OPs unterziehen. Das ist doch nicht mehr normal, oder?

  • Samstagsplausch

    [Alltagsworte] Samstagsplausch 43/2022

    Samstagsplausch

    Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

    Samstagsplausch

    Vergangenen Samstag haben wir uns mit unseren Geschwistern und einem guten Freund getroffen. Wir haben geplaudert und Karten gespielt. Es war eine mega gemütliche und schöne Runde. Sonntag hing ich dann allerdings ganz schön in den Seilen, denn es war doch recht spät (oder früh) geworden und ich kann das ja nicht gut ab. Aber egal… das war es auf jeden Fall wert.

    Die Woche war recht ruhig. Ich habe mal wieder einige Folgen „911“ auf Disney+ geschaut und bin vor dem TV hängen geblieben. Ich bin ein bisschen süchtig nach dieser Serie. Ist auch gut, wenn ich alle Folgen endlich durchgeschaut habe. Aber 2 Staffeln habe ich noch vor mir.

    Ab dem 02.11. mache ich einen Kurs und lerne die Tarotkarten deuten. Eigentlich wollte ich einen Lehrer suchen, um mit den Lenormandkarten weiter zu kommen, aber ich habe das Internet hoch und runter gegoogelt und ich habe niemanden gefunden, wo ich ein gutes Gefühl hatte. Die Tarotkarten interessieren mich zwar, aber ich hatte sie für mich nicht wirklich als Alternative im Blick.