• Gelesen 2023,  4 Sterne,  Rezensionen

    [Rezension] Fire & Frost (1): Vom Eis berührt – Elly Blake

    Elly Blake, Rezension, Cover, Ravensburger Verlag,

    Titel: Vom Eis berührt
    Reihe: Fire & Frost; Band 1
    Autorin: Elly Blake
    Verlag: Ravensburger
    Erscheinungsjahr: 2018
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 404
    Meine Wertung: 4 Sterne

    Klappentext:

    Ein Mädchen mit Feuer im Herzen.
    Ein Krieger so kalt wie Eis.
    Um das Königreich zu retten, müssen sich Feuer und Eis verbünden.

    Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gejagt. Ausgerechnet der junge Frostblood-Krieger Arcus rettet sie. Er braucht Ruby, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie ihm nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schnee. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis sich hinter seiner Fassade verbirgt …

    Rezension:

    Dieses Buch stand tatsächlich seit 2018, als ich es das erste Mal auf der Leipziger Buchmesse gesehen habe, auf meiner Wunschliste. Nun ist es endlich, genau wie auch die anderen beiden Bände, bei mir eingezogen. Was soll ich sagen? Ich lese ja tatsächlich sehr selten Fantasy, aber dieses Buch hatte mich damals am Stand des Ravensburger Verlages irgendwie angesprochen. Ich hätte nicht so lange warten sollen, diese Trilogie zu beginnen, denn sie hat mich wirklich in ihren Bann gezogen.

  • Rückblick

    Jahresrückblick 2023 – Bücher und Hörbücher


    Lesestatistik

    Auch 2023 habe ich selbstverständlich wieder meine Tabelle geführt und geschaut, wie viele Bücher ich gelesen und wie viele Hörbücher ich gehört habe. Habt ihr Lust, gemeinsam mit mir auf die Zahlen zu schauen? Danach stelle ich euch auch wieder meine 5 Lieblingsbücher des Jahres 2023 vor und wir blicken gemeinsam auf das Jahr 2024.


    Bücher

    Gelesene Bücher: 46 (2022: 48)
    Davon ebooks: 2 (2022: 0)
    Insgesamt gelesene Seiten: 15.182 (2022: 15.220)

    Ich habe in diesem Jahr immerhin 2 E-Books gelesen. Viel ist das nicht, aber immerhin wieder 2 mehr, als im vergangene Jahr. Irgendwie merke ich doch, dass gedruckte Bücher mir noch immer viel mehr liegen, als E-Books. Insgesamt ist meine Lesestatistik aber, wenn auch nicht weiter gesunken, so auch nicht wieder gestiegen. Wenn man bedenkt, dass ich früher irgendwas um die 70 Bücher und über 20.000 Seiten hier stehen hatte. Tja… das Leben hält jetzt auch andere Dinge, als Bücher für mich bereit und darüber bin ich sehr glücklich. Von daher: Alles gut, so wie es ist. Bücher werden immer ein wichtiger Teil meines Lebens bleiben, aber sie sind nicht mehr der wichtigste Teil.

  • Gelesen 2023,  5 Sterne,  Rezensionen

    [Rezension] Winterzauber-Reihe (8): Winterzauber in London – Mandy Baggot

    Cover, Winterzauber in London, Rezension, Goldmann Verlag, Mandy Baggot

    Titel: Winterzauber in London
    Reihe: Winterzauber-Reihe; Band 8
    Autorin: Mandy Baggot
    Verlag: Goldmann
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 480
    Meine Wertung: 5 Sterne

    Klappentext:

    Die alleinerziehende Londonerin Anna hat nach ihrer Scheidung den Glauben an die Liebe verloren. Ablenkung findet sie in den Weihnachtsvorbereitungen, denn sie möchte ihrer Tochter Ruthie ein unvergessliches Fest schenken. Dann begegnet sie dem charmanten Footballstar Sam, der nach einer bestürzenden Nachricht nach London geflohen ist. Kurz entschlossen nehmen Anna und Ruthie Sam bei sich auf. Und während die Stadt im Glanz der Lichter erstrahlt und funkelnde Schneeflocken auf Straßen und Plätze herabtanzen, kommen Anna und Sam sich näher, und Anna fühlt: Dieses Weihnachten könnte doch das Fest der Liebe werden …

    Rezension:

    Was mit am besten an diesem Roman gefallen hat ist, dass er ohne allzu großes Drama auskommt. Natürlich gibt es einige unschöne Wendungen in der Geschichte, die die Figuren zu bewältigen haben, sonst wäre es ja keine Geschichte. Aber alles in allem gehen die Figuren sehr erwachsen damit um. Das fand ich großartig.

    Protagonisten sind Anna und Sam. Daneben spielen vor allem Annas Tochter Ruthie und Annas Freundinnen eine große Rolle. Die Geschichte spielt im winterlichen London, allerdings nicht in der Innenstadt, sondern im beschaulichen Richmond.

    Sam ist der Traumtyp schlechthin. Ich fand ihn wirklich unglaublich lieb in seinen Verhaltensweisen. Man merkt, dass der Superstar mit den Millionen auf dem Konto aus einer ganz normalen Familie kommt. Die Diagnose, die er bekommt, versetzt ihm verständlicherweise einen Schock. Ich fand seinen Umgang damit gut nachvollziehbar. Er ist sehr darum bemüht, Anna nicht zu verletzen, auch wenn meint, eine Entscheidung treffen zu müssen, die sie beide sehr unglücklich macht.

  • Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Dürre (2): Krieger des Lichts – D. K. Berg

    Rezension, Cover, D. K. Berg, Tribus Verlag

    Titel: Krieger des Lichts
    Reihe: Dürre; Band 2
    Autorin: D. K. Berg
    Verlag: Tribus Verlag
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 570
    Meine Wertung: ohne… warum lest ihr in meiner Rezension

    Klappentext:

    Was, wenn du nicht der sein darfst, der du bist?

    2489 – Die Menschheit ließ die Erde vor langer Zeit hinter sich. Auf Terra Nova mit ihren sieben Monden hat sie eine neue, scheinbar friedliche Heimat geschaffen.

    Jack hat es tatsächlich geschafft. Für eine kurze Zeitspanne darf er zurück auf seinen alten Heimatplaneten. Vieles hat sich in seiner Abwesenheit verändert. Seiner eigenen Identität beraubt, entwickelt sich sein Aufenthalt in der Sternenakademie von Terra Nova zum gefährlichen Drahtseilakt. Ohne es zu beabsichtigen, gerät er erneut in den Fokus der Bruderschaft des Lichts, vor der ihn sein Vater damals beschützen wollte. Als ein Student der Akademie stirbt, überschlagen sich die Ereignisse.

    Der zweite Band der Sci-Fi-Geschichte um Gefahren, Geheimbünde und ein junges Computergenie, das dem Krieger des Lichts auf die Spur kommen will …

    Rezension:

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich hier irgendwie versuchen muss „Innen“ und „Außen“ zu trennen. Die Geschichte hat mir wieder unglaublich gut gefallen. Das wären eigentlich 5 Sterne. Aber das Korrektorat (so es denn stattgefunden hat) ist, in meinen Augen, eine Schlechtleistung, die nicht einmal einen Stern verdient hätte. Ab S. 148 habe ich angefangen Fehler zu markieren, weil es mir einfach zu viel wurde. Ich habe 20 Klebezettel in dem Buch, an Stellen, an denen ich Rechtschreibfehler, oder falsch eingesetzte Worte gefunden habe. Das Highlight sind in meinen Augen zwei Stellen, an denen vermutlich das Lektorat Sätze oder Wörter herausgestrichen hat. Leider sind diese einfach durchgestrichen weiter im Buch enthalten und nicht gelöscht worden. Bei einem Buch, das mich als Taschenbuch 22,90 Euro gekostet hat, ist das etwas, die ich als Leser nicht akzeptieren kann und will. Wenn ich mit einem Gegenstand Geld verdienen will, dann hat der Käufer ein Recht auf ein mängelfreies Werk. Aus diesem Grund kann ich guten Gewissens niemandem empfehlen, das Buch zu kaufen. Und das tut mir sehr leid, denn der Inhalt ist wieder super.

  • Rückblick

    Auch 2023 war ein richtig schönes Jahr

    Da ist er schon wieder, der Jahresrückblick. Früher, als Kind, hat ein Jahr doch gefühlt ewig gedauert. Ein Jahr, bis man wieder Geburtstag hatte, bis wieder Weihnachten war. Heute habe ich das Gefühl, dass das Jahr einfach so an mir vorbei rennt. Ein Jahr… was ist das noch? Gefühl nur ein Wimpernschlag. Und doch ist in diesem Jahr wieder so viel passiert, das ich gerne mit euch teilen möchte. Ich schaue auf ein wirklich schönes Jahr zurück.

    Wenn du keine Lust hast, den ganzen Beitrag zu lesen, dann kannst du über das Inhaltsverzeichnis auch zu den Themen springen, die dich interessieren.


    Mein Motto 2023 war…

    Als Motto für das Jahr 2023 hatte ich mir gesetzt „believe in yourself“.

    Der Gedanke dahinter war, ein bisschen mehr wie Pippi Langstrumpf sein. „Ich habe es noch nie gemacht, also bin ich mir sicher, dass ich es kann.“ Viel zu oft zweifeln wir doch an unseren Kenntnissen und Fertigkeiten. Geht es dir nicht auch so? Ich kann das auf jeden Fall sehr gut, mir selbst nicht viel zuzutrauen. Das sollte in 2023 anders werden. Einfach mal machen und schauen, was passiert.