nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Cake – Die Liebe von Casey und Jake – J. Bengtsson

Geposted am 6. August 2019 um 15:48

Anzeige

Titel: Cake – Die Liebe von Casey und Jake
Reihe: Band 1
Autorin: J. Bengtsson
Sprecher: Julia Preuß und Alexander Pensel
Verlag: Lübbe Audio
Erscheinungsjahr: 2019
Format: Download über Audible
Länge: 13 Stunden 33 Minuten

Meine Wertung: 2 Federn

Klappentext:

Er ist ein gefeierter Rockstar – und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner Kindheit traumatisiert, arbeitet Jake McKallister wie besessen an seiner Musikkarriere. Denn Musik ist das einzige, was ihn die Vergangenheit vergessen lässt. Als er auf der Hochzeit seines Bruders Casey Caldwell kennenlernt, funkt es augenblicklich zwischen ihnen – und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Casey ist fröhlich, laut und aufgeschlossen – und kann keinen einzigen geraden Ton halten. Doch bald muss Jake einsehen, dass sie vielleicht die Einzige ist, die es schaffen kann, ihn ein für alle Mal von seinen Dämonen zu befreien…

Rezension:

Insgesamt ist die Geschichte leider viel zu lang geworden. Das gedruckte Buch hat 610 Seiten. Ich vermute, dass es 200 Seiten weniger auch sehr gut getan hätten. Die Geschichte weist so unglaublich viele Längen und Wiederholungen auf, dass man irgendwann schon leicht genervt davon ist. Dabei waren die Protagonisten Casey und Jake eigentlich ganz süß. Sowohl als eigenständige Persönlichkeiten, als auch im Umgang miteinander.

Vor allem Casey hat mir als Persönlichkeit gut gefallen. Sie entscheidet sich zwar, mit Jake mit zu reisen, aber sie gibt sich dabei nicht auf. Wobei sie aber trotzdem immer wieder ins schwärmen gerät, wie unglaublich toll Jake doch ist. Ich habe ihr das aber verziehen, denn ich finde, dass das auch ihrem sehr jungen Alter geschuldet ist und da darf man mit rosaroter Brille schwärmen.

weiterlesen

[Rezension] Hold – Helena Hunting

Geposted am 24. Juli 2019 um 14:05

Helena Hunting, LYX Verlag, Rezension, Cover

Anzeige

Titel: Hold
Reihe: Mills Brothers; Band 3
Autorin: Helena Hunting
Verlag: LYX
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: Taschenbuch, ebook
Seitenanzahl: 357

Meine Wertung:  5 Federn

Klappentext:

Eine Riesenpackung des Lieblingsmüslis im Angebot UND ein heißer Typ im Anzug, der ihr im Supermarkt schöne Augen macht – es muss Rian Sutters Glückstag sein! Doch die Situation eskaliert: Denn Pierce Whitfield will nicht flirten, sondern beschuldigt Rian für etwas, das sie gar nicht getan hat – ihre Zwillingsschwester allerdings schon. Als sie sich mit Pierce trifft, um die Schulden zu begleichen, ist da aber plötzlich mehr: Ein so intensives Prickeln, dass Rians Herz nicht mehr aufhören kann zu rasen. Aber sie weiß aus bitterer Erfahrung, dass man sich an Männern wie ihm nur allzu leicht die Finger verbrennt …

Rezension:

Band 3 konnte mich wieder viel mehr überzeugen, als Band 2 und für mich ist es der beste Band der Reihe, gefolgt von Stay.

Das Buch startet schon gleich sehr lustig und spannend mit dem ersten Aufeinandertreffen von Pierce und Rian. Man merkt, dass sofort eine gewisse Chemie zwischen den beiden da ist, die sich über das Buch immer weiter steigert.

Pierce kam mir zunächst wie ein echt arroganter Kerl vor, der Herr Anwalt mit seinem teuren Auto. Aber wenn man nach und nach hinter seine Fassade schaut, dann merkt man, dass er eigentlich ein sehr netter Kerl ist, der mit sich und sogar mit seinem Beruf hadert. Sein Leben läuft bei Weitem nicht so glatt, wie man es bei seinem familiären Hintergrund erwarten würde.

weiterlesen

[Rezension] Home Sweet Home – J. Vellguth

Geposted am 24. Juni 2019 um 15:49

Rezension, Cover, J. Vellguth, 4 Federn, Home Sweet Home

Anzeige

Titel: Home Sweet Home
Reihe: Einzelband
Autorin: J. Vellguth
Verlag: ohne
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: Taschenbuch, ebook
Seitenanzahl: 299

Meine Wertung: 3 Federn

Klappentext:

Für die hübsche Mary Simmons, Designerin in ihrem eigenen kleinen Modegeschäft in New York City mit einer Vorliebe für extravagante Kleider, läuft es gerade gar nicht gut: Erst verliert sie einen wichtigen Auftrag und dann bricht sie auch noch auf der Straße zusammen. Im Regen.

Eins ist klar: Mary bräuchte dringend Unterstützung, aber was, wenn sie die unmöglich annehmen kann? Dann ist da auch noch Luke: Frauenheld, Lebenskünstler und Organisationstalent, der mit Schirm und Charme viel zu schnell ihr Herz erobert. Doch was steckt wirklich hinter seinen zweideutigen Sprüchen und dem verschmitzten Lächeln?

Rezension:

Das Buch habe ich von der Loveletter Convention mitgebracht, weil mich das Cover und der Auszug, den die Autorin aus dem Buch gelesen hat, angesprochen haben. Home Sweet Home ist ja genau mein Motto, denn ich liebe mein Zuhause und bin dort echt gerne.

Natty hat es geschafft, im hektischen und eher anonymen New York, eine kleine Oase, ein Heim für die Bewohnern ihres Mietshauses zu schaffen. Das ist bei mir definitiv angekommen und hat mich begeistert.

Die Geschichte an sich ist relativ einfach gestrickt, aber ebenso zum wohlfühlen, wie Nattys Heim. Es passieren wenig unerwartete Wendungen. Vielleicht hätte ich mir das aber an der einen oder anderen Stelle noch gewünscht. Ein bisschen mehr Würze, ein bisschen mehr Aufregung in der Geschichte, damit man mehr Lust hat, dran zu bleiben. Versteht mich nicht falsch. Ich habe keine Sekunde daran gezweifelt, dieses Buch zu lesen. Es ist genau, wie sein Titel. Man fühlt sich darin zuhause.

weiterlesen

[Rezension] Islandsommer – Kiri Johansson

Geposted am 13. Juni 2019 um 12:25

Rezension, Kiri Johansson, Heyne Verlag

Anzeige

Titel: Islandsommer
Reihe: Einzelband
Autorin: Kiri Johansson
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: Taschenbuch, ebook
Seitenanzahl: 384

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Als Merit von ihrem Freund verlassen wird, muss die chaotische Lebenskünstlerin sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot, den Sommer über ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Die Sache hat nur einen Haken: Das Haus steht in Reykjavík. Kurz entschlossen verlässt sie Berlin, um in Islands quirlige Hauptstadt zu reisen. Von der Liebe will die talentierte Künstlerin vorerst nichts mehr wissen. Kristján will das auch nicht, denn er hat mit einer anhänglichen Ex und den Dämonen seiner Vergangenheit genug zu tun. Doch nun wirbelt die neue Nachbarin aus Deutschland das ruhige Leben des ordnungsliebenden Piloten mit ihren eigenwilligen Ideen ziemlich durcheinander …

Rezension:

Mir hat die sommerliche Islandgeschichte gut gefallen. Das Buch startet mit Merits Überfahrt von Hirtshals nach Seyðisfjörður mit der Fähre. Etwas, was wir 2012 auch gemacht haben. Ich fühlte mich also sofort wohl und angekommen, weil es einfach etwas Vertrautes war.

Merit hat mir gut gefallen. Die junge Frau, die bisher immer nach den Regeln anderer gelebt hat, fängt an, sich frei zu strampeln und ihr Leben in die Hand zu nehmen. Das sind Figuren, die ich bewundere. Ich fand es ganz bezaubernd zu sehen, wie sie auf Island Freundschaften knüpft,  Arbeit findet und sich ihrer Kunst widmet. Dabei blüht sie förmlich auf. Die Beziehung zu ihren beiden Schwestern fand ich sehr gut und interessant dargestellt.

Kristjan fand ich zuerst ein bisschen undurchsichtig, aber trotzdem sympathisch. Auch er hat, genau wie Merit, seine Hintergrundgeschichte, die es ihm im Leben nicht immer einfach macht. Ich fand es aber gut, dass er eine Entwicklung durchmacht und bereit ist, Hilfe anzunehmen, um nicht sein komplettes Leben aufs Spiel zu setzen. Das zeugt definitiv von innerer Stärke.

Was mich ein bisschen gewundert hat ist, dass Merit das Wasser in Reikjavik so schrecklich fand. Ich habe 2012 eine Rundreise durch Island gemacht und in Reikjavik ist mir der Schwefelgeruch noch gar nicht so aufgefallen. Erst im Gebiet um den Myvatn-See war es echt übel. Man hatte nach dem Duschen das Gefühl, wie ein Vulkan zu riechen. Ich würde Merit also raten, lieber niemals dorthin zu fahren. Das hält sie nicht aus.

Der Schreibstil von Kiri Johansson ist sommerlich leicht und nimmt den Leser mit in das Land der zauberhaften Isländer. Es hat Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen und man fühlte sich wirklich, als würde man an Merits Seite stehen und mit ihr das Abenteuer Island erleben.

Von mir gibt es 4 Federn für einen sommerlichen Liebesroman, der den Leser in das Land der Elfen und Trolle entführt.

Weiter Rezensionen findet ihr bei:
Susis Leseecke – 5 Sterne
Verlorene Werke

[Rezension] Die Beziehungsvereinbarung – Marit Bernson

Geposted am 4. Juni 2019 um 10:35

Marit Bernson, Cover, Die Beziehungsvereinbarung, Selfpublisherin, Rezension

Anzeige

Titel: Die Beziehungsvereinbarung
Reihe: Einzelband
Autorin: Marit Bernson
Verlag: ohne
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 207

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Heiraten? Lieber nicht!

Maja ist davon überzeugt, dass man Beziehungen befristen und gewisse Dinge in einem Vertrag regeln sollte.

Als nach sieben Jahren Beziehung ihr Freund keine Verlängerung mehr will, ist sie dennoch am Boden zerstört und hat erst mal genug von Männern.

Doch dann trifft sie Chris, der sie davon überzeugen will, dass es keiner schriftlichen Beziehungsvereinbarung bedarf. Dass Majas beste Freundin gerade ihre Traumhochzeit plant, kommt ihm dabei recht.

Wird Maja inmitten von Brautkleidern, Liebesschwüren und Ringen ihre Prinzipien überdenken?

Rezension:

Marit Bernson hat es geschafft, mich für ihre Protagonistin Maja alle Gefühle fühlen zu lassen. Von Mitleid, über Belustigung und auch Wut war irgendwie alles dabei.

Die 207 Seiten habe ich innerhalb von einem Tag gelesen, denn der Schreibstil der Autorin liest sich total gut. Dadurch, dass Maja einfach so abstrus in ihrem kompletten Verhalten ist, wollte man unbedingt wissen, wie es mit ihr und Chris weiter geht. Die Länge des Buches fand ich gut, denn viel länger hätte sich Majas Beharren auf der Vereinbarung auch nicht hinziehen dürfen. Sie wirkte zum Ende hin schon recht stur in ihrem Verhalten, was sie nicht unbedingt sympathischer machte.

weiterlesen

[Rezension] EXTENDED trust: Charlotte & Trenton – Sarah Saxx

Geposted am 1. Mai 2019 um 10:17

Sarah Saxx, Rezension,

Anzeige

Titel: EXTENDED trust: Charlotte & Trenton
Reihe: Extended; Band 1
Autorin: Sarah Saxx
Verlag: ohne
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: ebook, Taschenbuch
Seitenanzahl: 344

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Allein die Vorstellung, mit Männern intim zu werden, löst bei Charlotte Young seit Jahren Panik aus. Um sich endlich von dieser zu befreien, wählt sie eine ungewöhnliche Selbsttherapie, die sie geradewegs ins Extended führt – einen exklusiven Club, der sich ausschließlich um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert.
Hier trifft sie auf Trenton Parker: Clubbesitzer, Barkeeper und Callboy. Bei Charlotte spürt er sofort, dass sie keine gewöhnliche Kundin ist. Denn obwohl sie den Vertrag für Mitglieder unterschreibt, weist sie ihn zurück, was nicht nur einen ungeahnten Reiz auslöst, sondern Gefühle in ihm weckt, mit denen er nicht gerechnet hätte …
Er setzt alles daran, aus Charlottes widersprüchlichem Verhalten schlau zu werden und ihr Vertrauen zu gewinnen. Und auch sie sucht immer wieder seine Nähe. Doch was, wenn ihre seelischen Wunden tiefer reichen, als er erahnen kann?

Rezension:

Angesprochen hat mich hier tatsächlich zuerst das Cover. Schlicht, aber edel und schön, macht es neugierig auf die Geschichte. Der Klappentext tat dann sein Übriges und schon hatte ich auf “kaufen” geklickt und das Buch landete auf meinem Reader.

Der Schreibstil von Sarah Saxx (es ist mein erstes Buch der Autorin) konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Sie schreibt über und beschreibt ihre Protagonisten so eindrücklich, dass man das Gefühl hat, man steht neben Charlotte im Favor und schmachtet den Barkeeper an. Die Gefühle zwischen Charlotte und Trenton trafen mich direkt ins Herz und ich stand ganz nahe an Charlottes Seite, erlebte mit ihr ihre ersten Begegnungen mit Trenton, aber auch die Unsicherheit, ja Panik, die sie an der einen oder anderen Stelle überfiel.

Charlotte ist an sich eine spannende Protagonistin, die mir tief unter die Haut gegangen ist. Man möchte Charlotte mit ihrer liebenswerten und fröhlichen Art gerne zur Freundin haben. Schnell war ich ihr so nahe, dass ich wirklich mit ihr gelitten habe. Ihre Entwicklung ist sehr spannend zu verfolgen. Natürlich sind so tief sitzende Ängste, wie sie Charlotte beherrschen nicht mit einem Mal innerhalb von wenigen Monaten völlig vergessen, nur weil ein einfühlsamer, gut aussehender, Mann daher kommt. Ich kann darüber aber gut hinwegsehen, denn letzten Endes handelt es sich hier um eine fiktive Geschichte und es ist von Anfang an klar, was das Endergebnis sein wird…

weiterlesen

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen