nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

SPbuch-Challenge

Geposted am 19. Februar 2020 um 15:44

Kerstin und Janna von KeJas Wortrausch rufen zur #SPbuchChallenge auf.

Dabei sollen folgende Fragen im Zeitraum zwischen dem 01.09.2019 und dem 29.02.2020 beantwortet werden. Ob man die Fragen einzeln oder in einem Beitrag beantwortet ist dabei egal. ich habe mich jetzt für einen Gesamtbeitrag entschieden.

Hast Du bereits ein #SPbuch gelesen?

Jede Menge… Ich glaube manchmal, das sich im Schnitt fast mehr Bücher von Selfpublishern lese, als aus Verlagen. Ich liebe Bücher von Selfpublishern und auch wenn es auch viele schlechte SPBücher gibt, so gibt es auch sehr viele richtig tolle Bücher und Autoren. Ich nenne stellvertretend für einen bestimmten Titel einfach mal einige meiner Lieblingsselfpublisher. Ich glaube, dass ich meinen allerersten Selfpublishingtitel von Emily Bold gelesen habe und von ihr habe ich auch die meisten SPBücher gelesen. Dann liebe ich die Bücher von Inka Loreen Minden, Katrin Koppold, Poppy J. Anderson und der leider bereits verstorbenen Petra Röder. Außerdem nicht unerwähnt sein sollen natürlich Nikola Hotel und Martin Krist.

Für eine spezielle Buchempfehlung lege ich euch die Warrior Lover von Inka Loreen Minden ans Herz, wenn ihr Dystopie mit Erotik wollt oder die New York Titans von Poppy J. Anderson, wenn ihr Liebesgeschichten mit Humor mögt.

#CoverMachenBücher Part I
Ob Du die Geschichte kennst ist Nebensache, diesmal geht es nur um die Optik: Hast du ein Lieblingscover? Was fasziniert Dich daran?

Ich mag die Cover zur Extended-Reihe von Sarah Saxx total gerne. Tatsächlich sind ihre Bücher auch eine Neuentdeckung aus diesem Jahr für mich, aber zum ersten Band von Extended habe ich wirklich wegen des wunderschönen, schlichten, sehr stilvollen Covers gegriffen.

   

Hast Du eine Autorin oder einen Autor dessen Bücher du immer kaufst, weil er/sie einfach wundervoll schreibt? Verrate uns den Namen und Dein liebstes Buch von ihr/ihm.

Im Selfpublishingbereich habe ich das tatsächlich nicht. Im Verlagsbereich gibt es da für mich eine Autorin. Ich glaube, dass es im Selfpublishingbereich so ist, weil die Autorinnen, die ich mag doch auch in unterschiedlichen Genres veröffentlichen. Nicht alles liegt mir dann, was sie veröffentlichen vom Genre her. Grundsätzlich kaufe ich aber sehr viele Bücher von Inka Loreen Minden (Warrior Lover-Reihe), Poppy J. Anderson (New York Titans-Reihe) und von Emily Bold (da würde ich als Lieblingsbuch “Der Sehnsucht wildes Herz” nennen).

Protagonist*innen Part I
A
us eigener Erfahrung wissen wir ja, wie sehr die Charaktere in einem Buch Gestalt annehmen können. Hast Du einen Charakter, der Dir sehr positiv in Erinnerung geblieben ist? Und wenn ja, warum?

Hm… mal überlegen. Ich denke, dass es Helga aus “Aussicht auf Sternschnuppen” von Katrin Koppold ist. Helga hatte es mir irgendwie von Anfang an angetan, weil sie einfach wie du und ich ist. Ich konnte mich total mit ihr identifizieren.

Am 25.9. ist wieder #IndieAuthorDayDE – schreibe einen Blogbeitrag oder poste unter dem Hashtag an diesem Tag Dein Lieblingsbuch, Deinen neusten Buchkauf oder Eindrücke zu Deiner aktuellen Geschichte.

[IndieAuthorDayDE 2019] Meine Empfehlungen…

Protagonist*innen Part II
In Aufgabe 4 hatten wir die positiven Charaktere erfragt, nun geht es an die Antagonist*innen. Welcher Charakter hat Dich zur Weißglut getrieben und warum?

Diese Frage zu beantworten ist schwierig. Ich muss gestehen, dass ich mich an die Antagonisten meist nicht so richtig gut erinnere.

Selfpublisher sind mittlerweile in sehr vielen Genre vertreten. Welches Buch hat Dich dazu verleitet einmal das bevorzugte Genre zu verlassen und mal etwas ganz anderes zu lesen/hören?

Tatsächlich war es “Erased” von Jürgen Albers. Ich habe zu diesem Buch gegriffen, weil ich Jürgen und seine Lebensgefährtin Antonie schon ewig über Twitter kenne und die beiden total mag. Als Jürgen mir seinen Krimi zur Rezension angeboten hat, konnte ich nicht widerstehen, obwohl Krimi so gar nicht mein Genre ist.

Hier findet ihr meine Meinung zu dem spannenden Krimi.

#CoverMachenBücher Part II
Welches Buch hat Dich optisch und inhaltlich begeistert – und ganz wichtig: Warum?

Mal überlegen… Zur “White House Princess”-Reihe von Any Cherubim habe ich tatsächlich auch wegen der Cover gegriffen und sie gefallen mir nach wie vor sehr gut. Ein bisschen düster, aber mit den Sternen auch irgendwie romantisch. Die Geschichte ist durchweg spannend erzählt und hat mir sehr gefallen. Ich kann euch die Dilogie empfehlen.
Desaster (Band 1)
Hopeful (Band 2)

Gibt es ein Genre (oder Thema) von dem Du sagst „das ist viel zu wenig vertreten und deshalb sollte dieses Buch hier genannt werden!“?

Das ist auch eine ganz schwierige Frage. Ich finde ja, dass Biografien viel zu wenig rezensiert werden, aber die findet man selten im Selfpublishingbereich. Ansonsten lese ich mit meinen Liebesromane ja sehr “Mainstream”, da kann man wirklich nicht sagen, dass das Genre zu wenig vertreten ist. Ich fürchte also, ich muss hier passen.

Hast Du einen Buchladen in Deiner Nähe, in dem auch SP-Bücher zu finden sind? Bzw. hast Du dort schon einmal ganz gezielt nach solch einem Buch gefragt oder es gar bestellt? Teile Deine Erfahrungen mit uns.

Der kleine Buchladen bei uns im Nachbarort führt keine Selfpublisher. Es ist aber absolut kein Problem, jeden Titel dort zu bestellen, zumindest ist das bisher meine Erfahrung. Es dauert halt nur länger, als wenn ein Verlagsbuch bestellt wird, welches meist am nächsten Tag schon da ist.

Wir kommen noch einmal auf die Hörbücher zu sprechen. Wo findet man SP-Titel zum Kaufen oder downloaden (außer Audible, Spotify oder Bookbeat)?

Ich kenne ehrlich gesagt nur Audible, ein Portal, welches ich regelmäßig nutze. Auch hier muss ich also leider passen.

Welches Buch hast Du durch die Challenge für Dich entdeckt und warum spricht es Dich an/macht Dich neugierig?

So richtig bin ich ehrlich gesagt noch nicht über ein Buch gestolpert, welches mich anspricht. Mitbekommen habe ich einige Titel aus dem Fantasybereich, die unter #SPBuch gepostet wurden und etwas, ich glaube, aus dem Bereich Horror. Beides keine Genres, die mich besonders ansprechen. Ich glaube, ich muss dringend nochmal auf die Suche gehen, ob ich etwas finde. Andererseits ist mein SuB nicht gerade klein und es liegen auch noch sehr viele Selfpublisher darauf.

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr gerne Selfpublisher, oder doch lieber Verlagsbücher?

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen