nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Aktion Stempeln] Rückblick auf den Juli 2015

Geposted am 9. Juli 2017 um 12:01

Aktion Stempeln

Es ist wieder ein Monat vergangen und damit wieder Zeit, zwei Jahre zurückzublicken. Welche Bücher habe ich damals gelesen und vor allem: Kann ich mich an die Geschichte erinnern, oder leider doch eher nicht? Die Aktion wird derzeit übrigens von Damaris liest weitergeführt.

Im Juli 2015 waren es 5 Bücher und ein Hörbuch.

Der Klick aufs Cover bringt euch zur Rezension.

Der Nil, das Schiff und etwas Liebe von Imke Schenk ist im Edel Verlag erschienen. Leider kann ich mich an die Geschichte gar nicht mehr erinnern. Ich habe damals aber auch nur 3 Federn vergeben. Damit ist das wohl kein tragischer Verlust.


weiterlesen

[Neu im Regal] Jugendbuchwanderkiste

Geposted am 29. Juni 2017 um 9:12

Jennifer vom Blog Tintenzauber hat eine Jugenbuchwanderkiste auf Reisen geschickt, die gestern bei mir eingetrudelt ist. Der Inhalt war wirklich schön (Randnotiz: auch wenn ich das Einpacken der einzelnen Bücher in Plastikbeutel nicht gut finde, da es genug Plastikmüll auf der Welt gibt) und ich habe mir 4 Bücher ausgesucht. Neu in meinem Regal finden sich folgende Bücher:

Neuzugänge

Ein anderes Paradies und Layers wollte ich schon lange gerne mal lesen. An „Eins“ und „Ein bisschen wie Unendlichkeit“ konnte ich nach dem lesen des Klappentextes einfach nicht vorbeigehen.

weiterlesen

[Rezension] Water & Air – Laura Kneidl

Geposted am 6. Juni 2017 um 9:01

Laura Kneidl, Rezension, Carlsen Verlag

Titel: Water & Air
Reihe: Einzelband
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Rezension:

In Water & Air geht es in erster Linie um Kenzie, eine Wassergeborene. Kenzie ist eine unheimlich starke Protagonistin, die sich nicht davor scheut, für ihre Träume einzustehen. Ich fand sie von Anfang an unheimlich sympathisch und so hat ihre Geschichte mich schnell in das Buch hineingezogen. weiterlesen

[LBM 2017] Leipziger Buchmesse – Tag 2 – 25.03.2017 – gemeinsamer Bloggerempfang beim Carlsen und Thienemann-Esslinger Verlag

Geposted am 1. April 2017 um 8:00

Bloggerempfang, Leipziger Buchmesse, Carlsen Verlag, Thienemann Esslinger Verlag

Samstagmorgen trennten sich unsere Wege zunächst. Mama und Annka blieben noch etwas in der Pension, während ich mich auf den Weg zur Messe machte. Um 10 Uhr begann der gemeinsame Bloggerempfang des Carlsen Verlages und des Thienemann-Esslinger Verlages im CCL. Wer sich nun wundert, was die beiden Verlage miteinander zu tun haben. Carlsen und Thienemann-Esslinger sind Schwesterverlage in der Bonnier Verlagsgruppe und da die Programme vom Inhalt her gut zusammen passen, entschied man sich für einen gemeinsamen Bloggerempfang. Es hat sich wirklich gelohnt. Angekündigt waren Laura Kneidl, Björn Springorum, Tanja Voosen und Rena Fischer. Als Überraschungsgast brachte der Carlsen Verlag Nica Stevens mit.

Los ging es mit

Laura Kneidl

die ihr aktuelles Buch „Water & Air präsentierte.
Laura Kneidl berichtete, dass sich die Welt in Water & Air gar nicht so sehr von der unseren Welt unterscheidet. Inspiriert zu diesem Buch hat sie im Jahr 2015 die Diskussion zur Klimaerwärmung. Sie hält sich somit mit diesem Buch nahe an einer Realität, die durchaus denkbar wäre.

Weiter berichtete Laura, dass sie sowohl spannende Szenen, als auch romantische Szenen sehr gerne schreibt. Beide haben ihren ganz eigenen Reiz.

Nach Water & Air erscheint im März 2018 iein weiteres Buch im Carlsen Verlag. Bereits Ende 2017 wird ein New Adult Roman aus Lauras Feder bei LYX (Bastei Lübbe) erscheinen.

Weiter ging es mit

Rena Fischer

einer Debütautorin, die im Planet! (Thienemann-Esslinger) veröffentlicht hat. In „Chosen – Die Bestimmte“ geht es um zwei verfeindete Clans, ein Internat und eine Schülerin mit ganz besonderen Gaben. Rena berichtete, dass sie fasziniert ist von Menschen, die ganz besondere Gaben haben und gerne darüber schreiben wollte. Die Frage, ob sie selbst Erfahrungen mit übernatürlichen Erfahrungen habe, verneinte sie. Sie habe sich im klarträumen (luzides träumen) probiert, aber schlafe immer so tief und fest durch, dass es leider nicht geklappt hat.

Rena möchte dem Leser mit ihrem Debütroman gerne die Botschaft vermitteln, sich selbst und die eigene Individualität zu hinterfragen und zu stärken. Ihre Botschaft: „Passt auf, dass ihr im Dschungel des Lebens nicht verloren geht.“.

Auf die Frage, ob es sich um ein klassisches Jugendbuch handeln würde, antwortete Rena, dass es sich sowohl um einen Roman für Jugendliche an der Schwelle zum erwachsen werden handelt, als auch, vor allem bedingt durch die Thrillerelemente, um einen Young Adult bzw. All Age Roman. Auf Chosen – Das Erwachen (Band 2) müssen wir gar nicht so lange warten. Bereits am 20.06.2017 geht es weiter.

Von einem Young Adult Roman ging es zu einem Kinderbuch.

Tanja Voosen

brachte ihre neue Serie „Nova und Avon“ aus dem Carlsen Verlag mit. Der erste Band heißt „Mein böser, böser Zwilling„. Es geht um die Zwillinge Nova und Avon. Nova ist unscheinbar, schüchtern und tollpatschig. Aufgrund eines Fluches gibt es auf einmal noch Avon: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich …

Tanja berichtete, dass der Carlsen Verlag mit dem Wunsch nach einer lustigen Reihe für Mädchen auf sie zukam. Gemeinsam mit dem Verlag und einer Lektorin hat es ihr viel Spaß gemacht, Nova und Avon zu entwickeln. Sie berichtete, dass sie, auch zu Recherchezwecken, nicht bei einer Wahrsagerin gewesen sei. Auf die Frage, ob sie ihre Zukunft eher im Kinder- oder im Jugendbuchbereich sähe, antwortete Tanja Voosen, dass sie im März 2018 den nächsten band um Nova und Avon veröffentlichen wird. Sie habe aber durchaus auch weitere Ideen für Jugendbücher.

Björn Springorum

präsentierte sich als überaus sympathischer Autor. So berichtet er freimütig, dass er ein recht ängstlicher Mensch sei und sich beim schreiben von „Spiegel des Bösen„, erschienen im Thienemann Verlag, durchaus an der einen oder anderen Stelle selbst gegruselt habe. Das erste Verlagsbuch des Autors ist 2013 bei Bastei Lübbe erschienen. Spiegel des Bösen ist sein drittes Buch im Thienemann Esslinger Verlag. An der phantastischen Literatur fasziniert ihn vor allen Dingen, dass man sich zwar an die Gesetzmäßigkeiten unserer Welt halten muss, aber eben auch das phantastische Element mit hinein kommt. Vorbilder in literarischer Hinsicht sind für Björn Springorum unter anderem Edgar Allan Poe, Neal Gaiman, Charles Dickens und John Irving. Sein stärkster Kritiker, von dem er sich wünscht, dass er manchmal etwas nachsichtiger wäre ist sein Neffe. Zurückhaltung, was die Kritik an den Leseproben angeht, nur weil sein Onkel ein bekannter Autor ist, gibt es von ihm nicht. Ich muss wirklich gestehen, dass dieser Autor für mich die Überraschung des Tages war. Auch Björn Springorum hat bereits neue Romanprojekte in Arbeit. Wir dürfen gespannt sein.

Nachdem alle vier Autoren ihre aktuellen Werke vorgestellt hatten, durften wir uns sowohl mitgebrachte Bücher, als auch die kostenlos vom Carlsen bzw. Thienemann Essligner Verlag bereitgestellten Bücher, signieren lassen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an beide Verlage, für dieses großartige Angebot. Die Schlange bei Björn Springorum war definitiv am längsten, aber auch alle anderen Autorinnen waren heiß begehrt. Nun kam auch

Nica Stevens

zum Zuge, die ihr Buch „Hüter der fünf Leben“ mitgebracht hatte.

 

Daneben konnte wir uns an CupCakes stärken. Ich freue mich sehr, dass ich kurz Anja von Zwiebelchens Plauderecke, Bianca, die Literatouristin, und Nicci von Trallafittibooks kennenlernen und sprechen konnte. Auch Kay und Steffi von his+her books wurden endlich geknuddelt. Nachdem wir uns im vergangene Jahr eigentlich immer morgens auf dem Presseparkplatz getroffen hatten, fehlten sie mir ja schon ein bisschen. Die beiden sind so herzlich! Ganz kurz konnte ich auch mit Mona (Tintenhain) sprechen, die aber leider weiter musste, da sie einen anderen Termin hatte, und sehr habe ich mich gefreut, dass Friederike von Friedelchens Bücherstube mich angesprochen hat. Es war insgesamt eine richtig tolle Stimmung.

Weiter ging es zunächst mit einem kleinen Quiz, bei dem ich leider völlig versagt habe. Ich bin wirklich nicht sehr gut darin, Cover zu raten, Emojis in Buchtitel zu übersetzen, etc. Das wusste ich aber schon vorher 😉

Als krönenden Abschluss stellten uns sowohl der Carlsen Verlag, als auch der Thienemann Esslinger Verlag schon einige Titel aus dem Herbstprogramm vor. Die Cover dürfen wir euch leider nich nicht zeigen, aber ich kann euch verraten, dass es großartig wird. Favorit von Ute Nöth vom Carlsen Verlag ist „Die Königinnen der Würstchen“ , ein schräger Roadtrip nach Frankreich aus der Feder von Clementine Beauvais. Es geht um Abenteuer, Freundschaft und ist (Zitat Ute) herzzerreißend, aber auch zum Schreien komisch. Auf diesen Titel freue ich mich definitiv sehr, er erscheint Ende August 2017.

Außerdem interessiert mich aus dem Thienemann Verlag der Titel „Snow – Die Prophezeiung von Feuer und Eis“ von Danielle Paige. Danielle Paige ist eine in den USA sehr bekannte Autorin, die auf dem deutschen Markt nun bekannter werden wird. Das Buch hört sich genial an. Ich bin gespannt. Dieser Titel erscheint im September 2017.

Ich kann euch berichten, dass es eine super schöne Veranstaltung war. Rezensionen werdet ihr in naher Zukunft bei mir zu „Water & Air“, „Spiegel des Bösen“ und „Chosen – Die Bestimmte“ finden. Ihr könnt gespannt sein, ich bin es auch.

[LBM 2017] Leipziger Buchmesse – Tag 1 – 24.03.2017

Geposted am 30. März 2017 um 6:00

Leipziger Buchmesse

Nachdem wir am Donnerstag ganz entspannt angereist waren und ich auch abends kurz noch auf der Messe war, um den Presseausweis freischalten zu lassen, ging es dann am Freitag wieder so richtig los.

Zunächst ließen wir uns etwas durch die Hallen treiben, um den Trubel in uns aufzunehmen, Messeluft zu schnuppern und einfach anzukommen. Es trieb und am Stand des Mixtvision Verlages vorbei, der Frage „Bist du auch ein Kind der Bücher?“ Natürlich bin ich das:

Leipziger Buchmesse, Mixtvision Verlag,   Leipziger Buchmesse, Mixtvision Verlag,

Unser erster Programmpunkt war eine Veranstaltung in der LesebudeLeipziger Buchmesse, Amrun Verlag, Jennifer Benkau 2. Der Amrun Verlag präsentierte

Jennifer Benkau

mit „Es war einmal Aleppo„. Jenny machte aus ihrer Lesung eine kleine Deutschstunde und erzählte sehr unterhaltsam, aber auch einfühlsam, wie sie ihre Hilfe in der Notunterkunft anbot und so zur Deutschlehrerin wurde. Sie berichtete, dass sie zunächst gar kein Buch zu diesem Thema schreiben wollte, da sie Leipziger Buchmesse, Amrun Verlag, Jennifer Benkaumit der Not der Menschen kein Geld verdienen wollte, indem sie ein Buch darüber schreibt, dass dann ja auch verkauft wird. Nach und nach kam in ihr aber doch der Wunsch auf, die Geschichten der Menschen, die sie selbst kennengelernt hat und die zum Teil Freunde geworden sind, zu berichten.

Amrun Verlag, Jennifer Benkau

Zum Schluß las sie noch ein paar Seiten aus ihrem

Jugendroman.

Klappentext:
Es ist wie ein Schlag ins Gesicht. Antonia kommt mit ihrer Familie aus dem Urlaub, und plötzlich leben mehrere hundert Flüchtlinge nebenan. Klar – irgendwo müssen sie unterkommen. Aber ausgerechnet hier? Doch dann trifft Toni auf Shirvan. Und mit jeder skeptischen Frage, die sie ihm stellt, wird die Sache verzwickter.

Nach Jenny sollte

Ulf Stark

aus seinem aktuellen Kinderbuch lesen, so dass wir gleich sitzen bleiben konnten. „Was wir uns wünschen“ ist im Verlag Urachhaus erschienen und ich habe es bereits zu Weihnachten rezensiert.

Leipziger Buchmesse, Verlag Urachhaus, Ulf StarkKlappentext:
Nichts wünscht Fred sich mehr als Frieden, denn bald ist Weihnachten und draußen in der Welt hat irgendein Idiot mit schwarzem Schnurrbart einen Weltkrieg angezettelt. Selbst in Schweden ist ein Vater da nicht zu Hause, sondern irgendwo im Schneesturm an der finnischen Grenze. Ob sein Vater sehr friert? Und einsam ist? Ob er nicht doch wenigstens zu Weihnachten nach Hause kann? Fred braucht die Gespräche mit seinem Vater: über ein Mädchen, das er Leipziger Buchmesse, Verlag Urachhaus, Ulf Starkgroßartig findet, über Mama, die viel arbeitet und traurig wirkt. Wird er kommen?

Am Ende habe ich mir in mein Buchmessebuch noch ein Autogramm geholt. Ich habe in diesem Jahr komplett darauf verzichtet, Bücher von zuhause mitzunehmen, um sie signieren zu lassen.

Leipziger Buchmesse, Heyne fliegt, Boris KochNachdem wir uns mit Nudeln und Pommes ein bisschen gestärkt hatten, ging es weiter zur Lesung von

Boris Koch

aus dem Buch „Die Mondschatzjäger„. Das Buch ist im Verlag Heyne fliegt erschienen und liegt bereits seit Längerem auf meinem SuB. Nach der großartigen Lesung von Boris Koch werde ich es jetzt demnächst lesen. Diesem Autor zuzuhören hat richtig viel Spaß gemacht. Leipziger Buchmesse, Heyne fliegt, Boris Koch

Klappentext:
Der Tod des verrückten alten Ringler wirbelt das beschauliche Leben in Falkenhofen gehörig durcheinander: Gerüchte behaupten, dass der frühere Seebär steinreich war – und irgendwo seinen Schatz versteckt hat. Der 10-jährige Hagen und sein bester Freund Robbie sind wie elektrisiert. Am ersten Tag der Sommerferien stehen sie mit ihren Brüdern im Morgengrauen bereit, den Garten der Ringler-Villa umzugraben. Mit von der Partie sind allerdings auch alle übrigen Kinder des Dorfes. Anfangs scheint es, dass ihnen die anderen immer einen Schritt voraus sind, vor allem die freche Eleanor. Aber Hagen zieht aus den letzten Worten des alten Ringler scharfsinnige Schlüsse und bringt seine Bande auf die Spur des Mondes …

 

 

 

 

Auf dem Weg zum Signierbereich an der Kinderbuchhandlung, wo Joscha Sauer ab 15 Uhr signieren sollte, kamen wir zufällig an der Leseinsel Fantasy vorbei. Wir stutzten… Moment… die Herren kennen wir doch! Was machen die auf der Buchmesse?Leipziger Buchmesse, Planet!, Thienemann-Esslinger Verlag, Santiano, Lukas HainerWir hatten das Glück, die letzten Minuten von

Lukas Hainer und Santiano

zu erleben. Lukas präsentierte mit der norddeutschen Band sein erstes Buch. Was ich bis dahin nicht wusste ist, dass Lukas Hainer einer der Songwriter von Santiano ist und bereits seit den Anfangstagen der Band dabei ist. „König der Piraten“ ist im Planet! Verlag (Thienemann-Esslinger) erschienen und ich habe es mir gleich gekauft.

Leipziger Buchmesse, Planet!, Thienemann-Esslinger Verlag, Santiano, Lukas HainerKlappentext:Leipziger Buchmesse, Planet!, Thienemann-Esslinger Verlag, Santiano, Lukas Hainer
Freddys Vater, einer der berühmtesten Piratenkapitäne, ist seit Jahren verschollen und Freddy wünscht sich nichts sehnlicher, als auf hoher See nach ihm zu suchen. Als eines Abends der geheimnisvolle Seebär Kork auftaucht und erzählt, dass der Kaiser denjenigen zum König der Piraten krönt, der ihm die Schätze aller sieben Meere bringt, ist sich Freddy sicher: Wenn sein Vater noch dort draußen ist, wird er dem Ruf des Kaisers folgen.

Zusammen mit dem schrulligen Haudegen Kork hisst Freddy die Segel und begibt sich auf die wildeste, gefährlichste und aufregendste Reise seines Lebens!

Während ich mich zum signieren anstellte, machten Annka und Mama sich schon mal auf den Weg zu Joscha Sauer. Die Schlange war endlos, und so warteten die beiden immer noch, als ich Leipziger Buchmesse, Amrun Verlagvon der Signierstunde der Santianos zurück kam. Ich habe die Zeit genutzt und bin am Stand des Amrun Verlages vorbei geschlendert. Im Vorwege der Messe hatte ich bei Facebook eine Goodie-Tüte gewonnen, die man sich auf der Messe abholen konnte. Ein kurzer Plausch mit Phoebe Ann Miller, die eines meiner Highlights 2016 geschrieben hat. „Herz über Kopf“ der erste Band der Famous in Love Reihe ist einfach nur wunderbar. Meine Rezension findet ihr auf der Lesewelt. Die Goodie-Tüte habe ich erst zuhause ausgepackt. Vor allem über die süßen Lesezeichen von Phoebe und den Schlüsselanhänger von Sina Müller habe ich mich mega gefreut. Den Schlüsselanhänger fand ich schon, als sie Bilder davon bei Facebook gepostet hat, so toll und nun hängt auch einer an meinem Schlüssel! Als ich schon wieder auf dem Weg war, mich Annka bei der Signierschlange anzuschließen, kam Jess von den Schattenwegen angelaufen. Ich hatte sie übersehen. Sorry nochmal, Jess. Wir haben sehr nett geplauscht, allerdings hatte ich nicht ganz so viel Zeit, weil ich Annka fotografieren wollte, wenn sie die Signatur von Joscha Sauer holt. Schaut mal auf ihrem Blog vorbei. Jess ist ein großartiger Mensch mit einem schönen Blog! Das ist etwas, was ich an der Buchmesse auch sehr schätze, dass man tolle Blogger trifft, die man sonst fast alle nur aus dem Internet kennt.

Leipziger Buchmesse, Lappan Verlag, Joscha Sauer, Carlsen VerlagWir rückten dem Ende der Schlange näher.

Joscha Sauer

kommt bei seinen Signierstunden sowieso immer sehr sympathisch rüber. Dieses Jahr hat er glatt einen Hund von Ralph Ruthe gefälscht. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann hatte die Dame sich das Buch von Ralph Ruthe gekauft, es dann aber nicht mehr zur Signierstunde geschafft. Sie bat Joscha, ihr das Buch zu signieren. Nun hätte er das sicher ablehnen können, da es ja nicht sein Buch ist. Mit einem Lachen meinte er: „Das fälschen wir Leipziger Buchmesse, Lappan Verlag, Joscha Sauer, Carlsen Verlageinfach. Das bekomme ich schon hin.“ Hat er auch wirklich gut hinbekommen. Also für mich machte ihn das nochmal doppelt sympathisch.

Eigentlich ging es in diesem Jahr aber natürlich um sein eigenes neues Buch. Das Buch mit der Vampirente ist der 4. Band der „Nicht lustig-Reihe“ und im Lappan Verlag (Carlsen) erschienen.

Dann war es soweit und Annka bekam ihr Buch signiert.

Leipziger Buchmesse, Lappan Verlag, Joscha Sauer, Carlsen Verlag

Danach ging es weiter zum Forum Literatur in Halle 3. Annka hatte sich noch eine Veranstaltung Leipziger Buchmesse, Südwest verlag, Random House Verlage, Inge und Matthias Steinervon

Matthias und Inge Steiner

herausgesucht. „Das Steiner-Prinzip“ heißt das im Südwest Verlag (Random Leipziger Buchmesse, Südwest verlag, Random House Verlage, Inge und Matthias SteinerHouse) erschienene Buch, das ein 12-Wochen-Programm mit dem eigenen Körpergewicht aufzeigt. Die beiden Steiners waren super sympathisch und das Programm hört sich wirklich interessant an.

Klappentext:
In diesem 12 Wochen-Programm zeigen Inge und Matthias Steiner Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Pro Woche gibt es 3 Trainingseinheiten à 20 Minuten für Einsteiger oder Menschen die übergewichtig sind, für Menschen, die bereits Sport gemacht haben, und für Geübte. Im zweiten Teil werden zunächst „gute“ und „schlechte“ Lebensmittel vorgestellt. Der Rezeptteil bietet einfache Gerichte mit max. 30 Minuten Zubereitungsdauer.

Nach diesem Programmpunkt ging der erste Messetag für uns zu Ende. Schön war es, erlebnisreich und wirklich spannend. Bei den jeweiligen Büchern habe ich euch die Links zur Verlagsseite hinterlegt.

[Textadventure] Mission X: Last Society mit Gewinnspiel

Geposted am 23. März 2017 um 7:00

Der Calsen Verlag hat eine neue App entwickelt, das sogenannte „Textadventure“. Die Idee ist natürlich nicht komplett neu, denn die Geschichten, bei denen man durch Wahl einer Antwort selbst entscheiden konnte, wie die Geschichte weitergeht, die gab es auch schon zu meiner Jugendzeit in Buchform. Neu ist aber die Interaktivität dieses Abenteuers in Form einer App für das Handy.

Schnell hatte ich die App im App Store heruntergeladen. Es gab keine Probleme, es war keine weitere Registrierung notwendig, so ging es sofort los. Die App ist kostenlos, aber es wurde darauf hingewiesen, dass In-App-Käufe möglich sind. Was das bedeutet merkte ich dann schnell, als ich an die Stelle kam, an der man nur weiterlesen kann, wenn man sich die App für 1,99 Euro kauft. Den Preis finde ich angemessen und so kann man erstmal ausreichend lange ausprobieren, ob solch ein Textadventure etwas für einen ist.
weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen