5 Federn,  Gelesen 2020,  Rezensionen

[Rezension] Eve of Man (2): Die Rebellin – Giovanna und Tom Fletcher

Eve of Man, dtv Verlag, Rezension,

Anzeige

Titel: Die Rebellin
Reihe: Eve of Man; Band 2
Autoren: Giovanna und Tom Fletcher
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: 2020
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 336

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Eve, die letzte Frau der Menschheit, konnte mithilfe von Bram aus dem Turm, in dem sie seit ihrer Geburt gefangen war, fliehen. Und damit hat sie das System, das sie manipuliert, unterdrückt und instrumentalisiert hat, verlassen. ‒ Aber auch die Mütter, die sie 16 Jahre geliebt und versorgt haben.
Für einen kurzen Moment ist die Freiheit greifbar. Doch die Welt, die Eve nicht kennt, ist ein gefährlicher Ort. Als sich das Netz der Verfolger immer enger um sie zuzieht, muss sich Eve fragen, ob sie nicht ein Gefängnis gegen ein anderes getauscht hat. Wieder will man sie für eigene Zwecke einspannen. Eve und Bram müssen sehr genau schauen, wem sie vertrauen. Und auf Eve lastet darüber hinaus die Verantwortung, die sie als letzte Frau für die Menschheit hat.

Rezension:

Ich habe auf den zweiten Band der Reihe förmlich hingefiebert und ihn dann auch gleich begonnen, als er hier ankam.

Die Geschichte ist wieder sehr dicht und packend geschrieben. Giovanna und Tom Fletcher lassen dem Leser wenig Zeit, um Atem zu holen. Eher noch gelingt uns dies, wenn wir uns bei den Libertisten aufhalten, als im Turm.

Die Geschichte wird in diesem Band aus drei Sichten, Eves, Brams und Michaels Sicht erzählt. Am spannendsten fand ich dieses Mal tatsächlich Michael. Er ist Finalgardist im Turm und damit sehr im System verstrickt. An Michael haben die Autoren unglaublich gut dargestellt, wie zerrissen man sein kann. Glaube an das System, die Erkenntnis, dass das System nicht gut ist. Auflehnung gegen das System, aber auch die Treue zum System, der unbedingte Gehorsam gegenüber den Vorgesetzten und die Angst vor dem System bzw. dessen Machthabern. Widerstreitende Gefühle, die wir mit Michael alle durchleben dürfen. Wieviel Mut braucht es, um sich gegen das System zu stellen? Was ist man bereit, zu tun, um das eigene Leben nicht in Gefahr zu bringen? Neben allem erfahren wir aber auch eine große Portion Menschlichkeit, die Michael in schweren Stunden beweist. Ich finde ihn unglaublich gut ausgearbeitet und konnte seine Gedanken und Handlungsweisen sehr gut nachvollziehen.

Eve kam für meinen Geschmack ein bisschen zu gut mit ihrem neuen Leben klar. Dafür, dass sie 16 Jahre lang sehr behütet und von allem abgeschirmt im Turm aufgewachsen ist, nimmt sie ihre Rolle als jemand, der plötzlich etwas zu sagen hat und dadurch eine große Macht in sich entdeckt, fast ein bisschen zu schnell an. Ich hätte mir durchaus ein bisschen mehr Fallstricke für Eve gewünscht. Nichts desto trotz hat mir ihre Entwicklung gefallen, denn die Geschichte benötigt diese Entwicklung, um voran zu kommen.

Bram war irgendwie, wie wir ihn kennen. Er entwickelt sich nicht besonders stark weiter, aber er ist da. Stark, verlässlich, er weiß, wo er im Leben hin will und was er dafür zu tun bereit ist. Er steht an Eves Seite und unterstützt sie.

Der Schreibstil ist gewohnt schnell und atmosphärisch dicht. Die Geschichte bleibt auf einem hohen Spannungsniveau. Die Autoren entwickeln ihre Welt und die Figuren stark vorwärts, wobei noch immer die Vergangenheit ein bisschen zu kurz kommt. Wir haben nach wie vor nicht erfahren, wie es zur Unfähigkeit, Mädchen zu gebären gekommen ist. Ich vermute mal, dass dieser Teil auch nicht aufgelöst wird. Dafür erfahren wir sehr viel darüber, was Dr. Wells und Vivian mit der Welt, wie sie sich heute gestaltet, vor haben. Die Erläuterungen erschienen mir schlüssig und unglaublich spannend.

Von mir gibt es für den zweiten Band der Eve of Man-Trilogie 5 Federn. Ich kann euch die ersten beiden Bände nur ans Herz legen. Allerdings heißt es nun recht lange warten, bis Band 3 erscheint. Ich weiß nicht, wie ich das aushalten soll….

Hier findet ihr meine Rezension zum ersten Band “Die letzte Frau”.

Weitere Rezensionen zu “Eve of Man – Die Rebellin”:
Romantic Bookfan – 4 Sterne

Loading Likes...
Hier nur abonnieren, ohne einen Kommentar zu hinterlassen:
Benachrichtige mich über:
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
28. Dezember 2020 14:09

Liebe Yvonne,

mir ging es genauso, dass mir das Geschehen im Turm mehr Interesse entlockte und Michael auch mein Favorit war. Schön, dass ich damit nicht allein bin.
Eve ging zeitweise tatsächlich auf den Keks – gefühlsmäßig schwankend und naiv, dann wieder rebbellisch. Ich weiß auch nicht.
Bram ging irgendwie verloren. Degradiert zum Love Interest…Zu mehr war er irgendwie nicht mehr zu gebrauchen. Schade irgendwie.
Im Großen und Ganzen war es ein guter Band. Den 1. fand ich trotzdem besser.

Ich freue mich dennoch genauso auf den finalen 3. Band – wann auch immer der erscheint. Im Englischen ist der Termin erst im Frühjahr 2021 geplant.

Viele Grüße
Tina

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen