nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Water & Air – Laura Kneidl

Geposted am 6. Juni 2017 um 9:01

Laura Kneidl, Rezension, Carlsen Verlag

Titel: Water & Air
Reihe: Einzelband
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 480

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Rezension:

In Water & Air geht es in erster Linie um Kenzie, eine Wassergeborene. Kenzie ist eine unheimlich starke Protagonistin, die sich nicht davor scheut, für ihre Träume einzustehen. Ich fand sie von Anfang an unheimlich sympathisch und so hat ihre Geschichte mich schnell in das Buch hineingezogen.

Die Lebenswelten der Wassergeborenen und der Luftgeborenen unterscheiden sich völlig. Wo die Welt der Luftgeborenen der unseren sehr ähnlich ist, erscheint Wasserkolonie zurückversetzt ins Mittelalter. Frauen gehören nach Hause und ihre Lebensaufgabe ist es, Kinder zu bekommen und den Erhalt der Gesellschaft zu sichern. Für Kenzie ist dies, aus mehren Gründen nicht das Leben, welches sie führen kann und möchte.

In der Luftkolonie habe ich mich sehr schnell zurecht gefunden. Sie ist, wie bereits gesagt, der unseren Welt sehr ähnlich. Auch hier ist nicht alles nur schön und der schöne Schein, den es am Anfang noch aufrecht zu halten gilt, bröckelt mehr und mehr. Nach und nach offenbaren sich dem Leser die Schwachpunkte des Systems.

Die Geschichte entwickelt sich stetig weiter und hält die eine oder andere Überraschung bereit. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist extrem mitreißend und bildhaft. Ich hatte die Geschichte immer direkt vor Augen, bin mit Kenzie die Leitern heruntergeklettert und mit ihr durch das Chaos gerannt. Dabei schafft Laura Kneidl es nicht nur, dem Leser eine spannende Dystopie zu präsentieren, sondern webt auch das eine oder andere sozialkritische Thema ein. Dieses Buch regt also auch noch ein wenig zum Nachdenken an. Gerade wenn man Callum begleitet, dann nimmt man den einen oder anderen kritischen Gedanken des jungen Mannes auf. Callum ist ein sehr viel vielschichtigerer Charakter, als Kenzie es ist, oder zumindest kann er seine Stärken und Schwächen mehr zeigen. Auch er wuchs mit sofort ans Herz, auch wenn ich zwischendrin nicht mehr wusste, ob ihm zu trauen ist, oder nicht.

Einen großen Teil der Spannung machen natürlich die Morde aus, und wie die Herrschenden und die Bevölkerung damit umgehen. Der Leser ist die gesamte Zeit über auf demselben Stand, wie Kenzie und Callum, so dass man viel Zeit hat, um mitzurätseln, wer die Morde wohl verübt hat.

Von mir gibt es gerne 5 Federn für eine spannende Dystopie, die kaum Zeit zum Atem holen lässt und die ich nicht aus der Hand legen konnte.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Die Seitenflüsterer
Reading is like taking a journey
Papier und Tintenwelten
Büchersüchtiges Herz

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen