nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Warrior Lover: Jax – Inka Loreen Minden

Geposted am 27. November 2017 um 11:52

Titel: Jax
Reihe: Warrior Lover; Band 1
Autorin: Inka Loreen Minden
Verlag: ohne
Erscheinungsjahr: 2013
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 138

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Jax gehört einer Eliteeinheit an, die den Pöbel von der Stadt fernhält. Wenn ein Warrior erfolgreich vom Einsatz in den Outlands zurückkehrt, darf er sich zu seinem privaten Vergnügen eine Sklavin nehmen – mit der er machen kann, was er will. Da kommt es ihm gelegen, dass er die ehemalige Ärztin unter den Sklavinnen entdeckt, die seinen Bruder getötet hat.

Samantha führt ein behütetes Leben in White City, bis sie beschuldigt wird, einen Warrior – die wie Helden gefeiert werden – ermordet zu haben. Sie kann sich entscheiden: Hinrichtung oder ein Dasein als Sklavin. Sie wählt das Sklavenleben und wird prompt vom gefährlichsten aller Krieger gewählt: Jax, dem Unbesiegbaren. Sie weiß, dass er sich rächen möchte, daher versucht sie alles, ihn von ihrer Unschuld zu überzeugen.

Rezension:

Mir ist der erste Band der Warrior Lover Reihe eher zufällig in die Hände geraten. Es stand dann drei Tage im Regal, bis ich ein nicht zu dickes Buch für Zwischendurch suchte. Mit 140 Seiten prädestinierte sich Warrior Lover dafür und ich nahm es zur Hand. Was soll ich sagen? Warum habe ich nicht schon vor 4 Jahren zu diesem Buch gegriffen? Ich war sofort gefesselt und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Das Gute daran, dass ich diese Serie erst so spät entdeckt habe ist, dass bereits alle 12 Bände erschienen sind, so dass ich jetzt einfach alle nacheinander lesen kann, ohne dass ich unterbrechen und auf den nächsten Band warten muss.

Jackson bzw. Jax ist ein spannender Charakter. Nach außen hart und unbeugsam, aber innen dann doch auch verletzlich. Er hat Schwierigkeiten damit, Gefühle zu zeigen, da er in einem Camp für die Warriors aufgewachsen ist, in dem es nur Drill und Härte gab. Sam schafft es aber nach und nach, zu ihm vorzudringen.

Samantha, Sam, ist von Beginn an sympathisch und so fällt es leicht, sich in die hinein zu versetzen. Zuerst etwas ängstlich, mausert sie sich zu einer Heldin, die anpackt, wo es notwendig ist. Leider hat sie auch ihren eigenen Kopf. Ab und an wäre es nicht schlecht gewesen, einfach zu tun, was Jax ihr sagt, denn er ist der ausgebildete Krieger und weiß, was er tut.

Der Schreibstil von Inka Loreen Minden ist sehr flüssig und ohne große Schnörkel. Ich finde das sehr passend zur Geschichte. Wir erleben die Geschichte aus Sams Sicht und es geht stetig vorwärts. Man findet ausreichend Anhaltspunkte, um sich die Stadt und die Umgebung vorzustellen, aber keine großen Landschaftsbeschreibungen. Es hätte auch nicht gepasst, wenn Sam sich groß in der Schönheit der Landschaft verloren hätte, denn dafür ist die Situation zu ernst. Sehr gut nachvollziehen konnte ich Sams Ängste. Gerade am Anfang, als sie Todesängste aussteht, weil sie nicht weiß, wie Jax zu ihr steht, kamen ihre Gefühle gut rüber. Insgesamt ist die dystopische Welt nachvollziehbar aufgebaut. Sie ist unsere Welt noch sehr ähnlich, so dass man auch hier keine Probleme hat, sich in die Welt hinein zu denken.

An der einen oder anderen Stelle ging mir die Geschichte zu glatt vonstatten. Jax und Sam scheint alles, was sie sich vornehmen zu gelingen. Die eine oder andere Schramme tragen sie davon, aber nie wirklich ernsthafte Blessuren. Ich hätte mir durchaus einige Schwierigkeiten gewünscht, die die Geschichte spannender gemacht hätten. Die Spannung ging, nach den ersten Seiten, leider etwas verloren. Das ist aber mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte.

Es handelt sich hier um eine Dystopie mit einem großen Anteil erotischer Szenen. Wer das nicht mag, der sollte nicht zu Warrior Lover greifen. Ich kann für mich sagen, dass sich alles gut zusammengefügt hat. Nicht zu viel, nicht zu wenig, nicht wahllos eingefügt, sondern an den passenden Stellen. Hat mir gut gefallen.

Von mir gibt es, aufgrund der fehlenden Schwierigkeiten und damit der an manchen Stellen fehlenden Spannung, aber des sehr angenehmen Schreibstils und der Charaktere, in die man sich nur verlieben kann, 4 Federn. Band 2 habe ich mir schon bestellt und werde demnächst weiterlesen können.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Leselustliebe
The World of Big Eyes
Ka-Sas Buchfinder

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen