Rezensionen,  4 Federn,  Gelesen 2017

[Rezension] Nächste Ausfahrt Zukunft – Ranga Yogeshwar

Rezension, Ranga Yogeshwar, Kiepenheuer & Witsch

Anzeige

Titel: Nächste Ausfahrt Zukunft – Geschichten aus einer Welt im Wandel
Reihe: Einzelband
Autor: Ranga Yogeshwar
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 400

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

In seinem neuen Buch blickt Ranga Yogeshwar aus seiner ganz speziellen Perspektive auf unsere sich rasch wandelnde Welt. Die digitale Revolution, Fortschritte in der Gentechnik oder die Entwicklungen der künstlichen Intelligenz greifen auf fundamentale Weise in unser Leben ein. Ein informatives, aber auch sehr unterhaltsames Buch.

Innovationssprünge sind häufig gleichbedeutend mit Krisen. Wir erfahren derzeit eine epochale Umbruchphase so wie einst, als das Mittelalter durch die Renaissance abgelöst wurde oder die Moderne das Bürgertum erschütterte. Doch oft betrachten wir das Neue mit alten Augen und verkennen, dass der Fortschritt uns selbst verändert.

Für Ranga Yogeshwar ist die eigene unmittelbare Erfahrung entscheidend. So berichtet er von seinen Besuchen in einem Klonlabor in Südkorea, einer Auswilderungsstation auf Sumatra, von unterirdischen Eishöhlen auf Spitzbergen oder den zerstörten Atomanlagen in Fukushima. In einem Selbstversuch testet er, wie man mit einem »infizierten« Handy abgehört werden kann. Oder erinnert sich, wie sein indischer Großvater die erste mobile Bibliothek einführte, um Menschen den Zugang zu den Wissensschätzen der Vergangenheit zu ermöglichen. Solche Erlebnisse, Experimente und Reminiszenzen inspirieren ihn, engagiert und kritisch über unsere Welt im Wandel nachzudenken und den Fortschritt in seinem Gesamtzusammenhang zu begreifen.

Rezension:

Ich muss gestehen, dass ich ein bisschen länger gebraucht habe, um dieses Buch zu lesen. Irgendwie bin ich an der ein oder anderen Stelle immer wieder abgeschweift und habe im Internet erstmal nach den Ereignissen gegoogelt und mir weitere Informationen besorgt. Tschernobyl z. B. klar habe ich davon schon gehört. Ich erinnere mich, dass ich als Kind, ich war 6 Jahre alt, eine Zeit lang nicht draußen spielen durfte und, dass wir alles Obst und Gemüse aus dem Garten in dem Jahr entsorgt und nicht gegessen haben. Ich meine mich zu erinnern, dass meine Mutter mir damals sagte, dass der Regen gefährlich sei. Aber so richtiges Wissen über das, was passiert ist und wie es abgelaufen ist hatte ich nicht.

Ich würde von mir sagen, dass ich ein solides Allgemeinwissen habe, aber keine tieferen Einblicke in viele Dinge. Ranga Yogeshwar schafft es aber, fesselnd zu schreiben und auch dem Leser, der wissenschaftlich und technisch eher weniger bewandert ist, seine Ansichten näher zu bringen und so zu vermitteln, dass diese nachvollziehbar werden. Die Texte sind alle in einem eher lockeren Ton und nicht hochwissenschaftlich geschrieben. Eben für den normalen Leser.

Ranga Yogeshwar gibt einen Ausblick darauf, wo es für uns aufgrund des technischen Fortschritts hingehen könnte. Erschreckend, wenn man sich mal bewusst macht, was wir schon alles durch Maschinen erledigen lassen. Vor allem den Gedanken, dass unsere Autos irgendwann selbst fahren und dann selbst entscheiden müssen, ob sie bei einem Unfall eher das Kind oder die Menschenmenge tot fahren, alles aufgrund eines programmierten Algorithmus, fand ich ehrlich gesagt schon ein bisschen erschreckend.

Von Homöopathie, etc. hält er nicht viel, meine ich herausgelesen zu haben. Muss er nicht, aber hier stimmt seine Meinung/ sein Wissen absolut nicht mit meinem überein. Muss es aber ja auch nicht. Jeder nimmt sich, hoffe ich, aus diesem Buch das heraus, was er nachvollziehen und für sich als Wahrheit anerkennen kann.

Spannend fand ich, dass man sich bei der Lektüre dieses Buches wirklich mal klar macht, wie rasant die Entwicklung fortschreitet. Noch unsere Großmütter haben mit der Hand gewaschen, wir hatten, bis ich in die 4. Klasse kam kein Telefon und Internet haben wir irgendwann bekommen, als ich schon Teenager war. Das Internet war teuer und man musste nach Minuten bezahlen. Ach ja, und telefonieren ging dann nicht mehr, wenn einer surfte. Heute ist es undenkbar, mit der Hand zu waschen, so gut wie jeder Haushalt in Deutschland hat wohl Internet und die meisten Kinder sind mit dem Handy unterwegs. Von kein Telefon im Haus bis hin zum Handy in jeder Handtasche innerhalb von gerade mal 30 Jahren. Es ist schon auch ein bisschen erschreckend, finde ich.

Ich fand viele Ansichten von Ranga Yogeshwar sehr interessant und man merkt, dass viel Wissen in diesem Buch steckt. Ich vergebe 4 Federn und eine Leseempfehlung.

Loading Likes...
Hier nur abonnieren, ohne einen Kommentar zu hinterlassen:
Benachrichtige mich über:
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Edda
23. November 2017 20:05

Hallo Yvonne ich kenne zwar das Buch noch nicht, aber die Sendungen von Ranga Rogeshwar haben mich immer sehr gefesselt. Ich finde, er kann einen mit seinen Feststellungen und Kommentaren fesseln. Auch erklärt er alles, wie du schon sagst, so dass jeder normale Mensch es auch verstehen kann. Danke für deine Rezension und Gruß E+T

Edda
29. November 2017 17:15

Hy Yvonne da bin ich schon wieder. Habe mir dieses Buch besorgt und gestern bekommen. Eigentlich wollte ich am Abend nur mal reinschauen, aber dann habe ich um 1.30 h beschlossen, doch noch zu Bett zu gehen. Es ist für mich genau so spannend wie seine Sendungen. LG E+T

10. Dezember 2017 16:30

Über das Buch bin ich auch der Buchmesse einige Male gestolpert, aber so richtig beschäftigt hatte ich mich bis eben noch nicht damit.

Ich war ein paar Jahre älter als Du bei der Katastrophe von Tschernobyl. Als ich Deine Zeilen gelesen habe, habe ich mich auch wieder daran erinnert, Salat und Gemüse aus dem eigenen Garten wurden vernichtet.

Tschernobyl verbinde ich immer mit der Erstkommunion von meinem Bruder, das muss um diesen Termin herum gewesen sein.

22. Mai 2018 19:28

Huhu Yvonne,
dann will ich doch gleich mal bei dir einen Kommentar dalassen. Und dieses Buch hat mich gerade einfach angesprochen. Ich bin ja genau wie du und google erst mal solche Ereignisse. Ich hätte mich da wahrscheinlich auch erst mal fest gebissen. Geht mir mit meinem aktuellen Buch auch so.
Ranga Yogeshwar finde ich ja auch klasse. Er schafft es immer selbst technische Dinge toll zu erklären, sodass man es versteht. Die Geschichte mit dem selbstfahrenden Auto haben wir damals in der Uni (in abgewandelter Form) auch mal besprochen. Das finde ich auch sehr erschreckend.Stimmt, in den letzten 30 Jahren hat sich wirklich viel verändert.

Ich danke dir für diese tolle Rezension und wünsche dir einen schönen Abend.

Liebe Grüße
Tamara

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen