• Rezensionen,  3 Sterne,  Gelesen 2017

    [Rezension] Kein Coming out für Cowboys – Tara Lain

    Dreamspinner Press, Tara Lain, Rezension

    Anzeige

    Titel: Kein Coming out für Cowboys
    Reihe: Cowboys tun das nicht; Band 1
    Autorin: Tara Lain
    Verlag: Dreamspinner Press
    Erscheinungsjahr: 2017
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 184

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Rand McIntyre  begnügt sich mit ausreichender Zufriedenheit. Er liebt seine kleine Ranch in Kalifornien, seine Pferdezucht und den Reitunterricht mit den Kindern, die er vergöttert – für eigene Kinder und einen geliebten Menschen in seinem Leben müsste er sich outen und damit alles, was er sich erarbeitet hat, aufs Spiel setzen. Dann begleitet er trotz seiner Flugangst seine Eltern zu einem Urlaub nach Hana in Hawaii, wo er den dunkelhaarigen, geheimnisvollen Kai Kealoha kennenlernt, einen echten hawaiianischen Cowboy. Rand mag Kais junge Geschwister und lechzt nach Kai, doch der Mann ist stachliger als eine Krötenechse und undurchschaubarer als seine exotische Heimat.

    Kai hat sich ein zurückgezogenes Leben aufgebaut, in dem er „seine“ Kinder beschützen kann, und sollte sich zu seinem und ihrem Wohl von dem großen, gut aussehenden Cowboy fernhalten. Nur wie viel Schaden kann ein Haole bei einem kurzen Urlaub schon anrichten? Als jedoch Kais schlimmste Befürchtungen und Rands dunkelste Albträume Wirklichkeit werden, gibt es nicht viel Hoffnung für zwei Cowboys, die sich nicht outen können – oder wollen.

    Rezension:

    Das Buch habe ich mir ausgesucht, um das August-Thema „Urlaub“ für die DreamReaders Reading Challenge zu bearbeiten. Der Klappentext klang gut und das Cover fand ich auch ansprechend. Ich kann euch berichten, dass sich die Geschichte wirklich sehr schnell liest und keine Längen ausweist, aber dass mich die Protagonisten nicht ganz überzeugen konnte.

  • Rezensionen,  3 Sterne,  Gelesen 2017

    [Rezension] Chosen – Das Erwachen – Rena Fischer

    Rena Fischer, Planet!, Thienemann-Esslinger Verlag, Rezension

    Anzeige

    Titel: Das Erwachen
    Reihe: Chosen; Band 2
    Autorin: Rena Fischer
    Verlag: Planet!
    Erscheinungsjahr: 2017
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 491

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?

    Rezension:

    Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten Band (Die Bestimmte) an und es geht sofort spannend weiter. Rena Fischer hält sich nicht lange mit Wiederholungen auf. Einerseits mag ich das, andererseits fiel es mir zunächst etwas schwer, mich wieder in die Geschichte einzufinden. Ich musste erst nochmal kurz rekonstruieren, was zum Ende von Band 1 passiert war.

    Emma hat mir ehrlich gesagt nicht so sehr gefallen. Aus meiner Sicht macht sie über die zwei Bände fast gar keine Entwicklung durch. Sie stellt fest, dass sie durchaus stärker ist, als Farran, sie zeigt durchaus, dass sie etwas im Köpfchen hat, aber sie benutzt dieses Köpfchen einfach nicht. Sie lässt sich extrem leicht manipulieren, was sie einerseits authentisch macht, da sie eben eine leicht zu beeinflussende Jugendliche ist, aber andererseits erwarte ich von der Protagonistin eines Jugendbuch ein bisschen mehr. Ihr Verhalten hat mich schier wahnsinnig gemacht. Ich wollte sie am liebsten schütteln. Erst zum Ende hin macht sie dann doch plötzlich eine Wandlung durch, die ich ihr aber nicht so richtig abgekauft habe, da sie ihre wirklich wundervollen Einsichten gleich wieder durch eine extrem unbedachte Handlung zunichte macht.

  • Rezensionen,  3 Sterne,  Gelesen 2017

    [Rezension] Zwei Ehemänner sind keiner zu viel – Jessica Martin

    Cursed Verlag, Jessica Martin, Rezension

    Anzeige

    Titel: Zwei Ehemänner sind keiner zu viel
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Jessica Martin
    Verlag: Cursed Verlag
    Erscheinungsjahr: 2017
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 318

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Klempner Ben schwärmt schon lange für Nick, einen entfernten Bekannten, den er für seinen Geschmack viel zu selten sieht. Als sich die beiden während eines Urlaubs mit Freunden ein Zimmer teilen, nimmt Ben all seinen Mut zusammen, um Nick endlich näherzukommen – und bekommt den Schock seines Lebens: Nick ist verheiratet! Doch was eigentlich ein Ausschlusskriterium sein sollte, entwickelt sich für Ben zu einem erotischen und emotionalen Abenteuer, denn Nick und Jack sind offen für eine Beziehung zu dritt. Und auch Jack weckt unerwartete Sehnsüchte in ihm…

    Rezension:

    Eines vorweg. Der Schreibstil von Jessica Martin ist wunderschön. Bildhaft und sehr einfühlsam und romantisch. Für den Schreibstil hätte sie 5 Federn verdient gehabt. Warum also 3 Federn? Schuld daran ist Ben. Ben ist ein unheimlich sympathischer Charakter, aber leider hat mich seine Rolle/ sein Verhalten in dieser Geschichte ziemlich gestört.

    Die Geschichte an sich, ein Ehepaar und ein weiterer Mann, der hinzu kommt ist extrem reizvoll. Das war es auch, was mich zu dem Buch hat greifen lassen. Ein extrem spannendes Thema. Unweigerlich macht man sich viele Gedanken darüber, ob man selbst eine solche Beziehung leben könnte. Ich kann euch sagen, dass ich es nicht könnte. Dennoch konnte ich den Reiz, den die Beziehung zu dritt auf die Männer ausübt durchaus nachvollziehen. In vielen Szenen habe ich gedacht, dass sie wirklich gut zusammen passen und das Leben zu dritt wunderbar meistern. Eifersucht ist so gut wie kein Thema. Bewundernswert.

  • Rezensionen,  3 Sterne,  Gelesen 2017

    [Rezension] Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit – Sarah Morgan

    Rezension, Cora Verlag, Harper Collins Germany, Sarah Morgan

    Anzeige

    Titel: Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit
    Reihe: Kurzroman zur Puffin-Island Reihe
    Autorin: Sarah Morgan
    Verlag: Cora
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Heftroman
    Seitenanzahl: 143

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Von der großen Liebe träumen? Damit ist jetzt Schluss! Zu oft wurde der jungen Archäologin Lily Rose das Herz gebrochen. Ab jetzt will sie nur noch Affären, und zwar ohne Gefühl … Als ausgerechnet ihr Boss, der überirdisch attraktive Milliardär Nik Zervakis, sie auf die Eröffnungsgala des neuen Museums entführen will, startet Lily ihre „Mission Eisberg“. Von dem coolen Playboy kann sie die Kunst des One-Night-Stands sicher am besten lernen. Und wirklich genießt Lily den sinnlichen Zauber seiner erfahrenen Hände, bis sie spürt, Niks verlangender Blick trifft sie mitten ins Herz …

    Rezension:

    Diese Geschichte ist ein Spin-Off zur Puffin-Island Trilogie. Wir erfahren schon im Band um Brittany (Für immer und ein Leben lang; Band 2) ein bisschen von der Geschichte um Lily und Nik. Als ich sah, dass Sarah Morgan auch diese Geschichte erzählt hat, musste ich zuschlagen.

  • Rezensionen,  3 Sterne,  Gelesen 2017

    [Rezension] Heldenhafte Küsse – Poppy J. Anderson

    Boston, Rezension, Poppy J. Anderson,

    Anzeige

    Titel: Heldenhafte Küsse
    Reihe: Boston 5 (Sammelband 1-5)
    Autorin: Poppy J. Anderson
    Verlag: ohne
    Erscheinungsjahr: 2017
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 860

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Die Fitzpatricks sind eine kunterbunte Familie aus Boston, die nicht nur mit irischem Temperament gesegnet ist, sondern die auch in ein Liebeschaos nach dem anderen stolpert. Immerhin haben die fünf Geschwister allesamt eigene Vorstellungen von Beziehungen – meistens zum Leidwesen ihrer Mom, die ihre Kinder nur allzu gerne in festen Händen sähe. Zwischen Familienreibereien, Dramen und sonntäglichen Familienessen verlieben sich die Brüder Heath, Shane, Ryan und Kyle sowie die einzige Schwester Kayleigh nach und nach, jedoch stehen ihnen allen diverse Verwicklungen im Weg. Wie es die Feuerwehrmänner, Polizisten und Ärzte schaffen, ihr Liebesglück zu finden, ist in diesem Sammelband zu lesen. Der Sammelband enthält folgende Romane: „Brandheiße Küsse“, „Draufgängerische Küsse“, „Chaotische Küsse“, „Prickelnde Küsse“ und „Charmante Küsse“

    Rezension:

    ACHTUNG SPOILERWARNUNG – Rezension zum Sammelband, ich unterscheide nicht nach den einzelnen Bänden.

  • Rezensionen,  3 Sterne,  Gehört 2017

    [Rezension] Liebesquartett auf Usedom – Lena Johannson

    Rezension, Audio Media Verlag, Lena Johannson

    Anzeige

    Titel: Liebesquartett auf Usedom
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Lena Johannson
    Sprecherin: Tatjana Pokorny
    Verlag: Audio Media
    Erscheinungsjahr: 2017
    Ausgabe: 1 MP3-CD
    Minuten: 272

    Meine Wertung: 3 Federn

    Klappentext:

    Penny pfeift auf die Liebe – sagt sie zumindest. Als Standesbeamtin auf Usedom kennt sie die Scheidungsraten. Mit ihren Freunden Pit und Heiner pflegt sie eine intensive, allerdings strikt platonische Freundschaft, die nie etwas aus dem Lot bringen könnte – meint sie jedenfalls. Doch dann taucht Verena auf der Insel auf. Sie behauptet, Journalistin zu sein, und bringt alles durcheinander.

    Rezension:

    Liebesquartett auf Usedom ist ein lockerer Sommerroman, der sich sehr gut hören lässt. Die Sprecherin, Tatjana Pokorny, hat eine angenehme Stimmfarbe und liest mit sehr guter Betonung. Sie hat die Figuren mit ihrer Stimme zum Leben erweckt.