nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Vertrauen und Verrat – Erin Beaty

Geposted am 19. April 2018 um 12:23

Rezension, Erin Beaty, Audible, Silberfisch Verlag,

Anzeige

Titel: Vertrauen und Verrat
Reihe: Kampf um Demora; Band 1
Autorin: Erin Beaty
Sprecherin:
Christiane Marx
Verlag: Silberfisch (Hörbuch Hamburg)
Erscheinungsjahr: 2018

Hörbuch-Download; ungekürzt (von Audible.de);
12 Stunden und 46 Minuten

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Um einer Heirat zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin. Sie begleitet junge Damen, die durch Hochzeiten politische Allianzen sichern sollen. Für ihre Dienstherrin bespitzelt Sage die Ladys – und die Soldaten, die sie beschützen, denn es droht Krieg. Bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und trifft ihre große Liebe. Doch wem kann sie trauen?

Rezension:

Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil ich die Rezension von Steffi bei his+her books so interessant fand.

Die Geschichte startet gleich ziemlich spannend, den Sage ist ganz und gar nicht das angepasste Mädchen, dass sich die Zeit eigentlich wünscht. Sie gerät gleich in den ersten Minuten heftig mit ihrem Onkel und später mit der Kupplerin aneinander. So bekommt der Leser gleich einen Eindruck dazu, wie Sage tickt. Ein interessantes junges Mädchen, würde ich sagen. Sage ist zu Anfang der Geschichte übrigens 16 Jahre alt.

Das Grundthema des Kuppelns fand ich sehr gut ausgearbeitet. Paare, die nicht von einer Kupplerin zusammengebracht wurden sind in dieser Gesellschaftsform nicht gern gesehen. Entweder haben sie kein Geld, oder sie haben eine verwerfliche Bindung eingegangen. Nur wer verkuppelt wurde ist auch als Ehepaar angesehen. ganz schwierige Vorstellung für einen halbwegs modern denkenden Menschen, vor allem, weil die Kupplerin eigentlich auch gar nicht interessiert, wie der Mensch wirklich ist, um vielleicht einen passenden Partner zu finden. Frauen haben sich dem Mann unterzuordnen, sie haben ein gefälliges Leben zu führen, also nicht aufzumucken und selbstverständlich auch ihren ehelichen Pflichten nachzukommen. Nicht gerade etwas, mit dem man Sage locken kann.

So, nun muss ich mal überlegen, wie ich meine Rezension schreibe, ohne zu spoilern. Das finde ich bei dieser Geschichte mega schwierig. Wer sie liest oder hört wird bestimmt wissen, warum….

Sage hat mir auf jeden Fall als Protagonistin total gefallen. Sie ist einfach nur Klasse. Sie setzt sich für das ein, was ihr wichtig ist, lässt sich von den Männer nicht davon abhalten, sich selbst auch mal in Gefahr zu bringen und ist bereit, sich die Hände schmutzig zu machen. Auf der anderen Seite ist sie aber eine äußerst liebevolle junge Frau, was sie vor allem im Umgang mit Charlie immer wieder beweist.

Schon kurz nach dem Aufeinandertreffen der Bräute und der Soldaten wird es sehr spannend. Die Soldaten sind dazu abgestellt, die Bräute sicher zum Concordium zu bringen und auf beiden Seiten ist ein Spion bzw. eine Spionin unterwegs, der die andere Seite aushorchen soll.  Das erste aufeinandertreffen von “Maus” und “Star” ist gleich sehr vielversprechend und deutet spannende Entwicklungen an. Dabei bleibt es selbstverständlich nicht aus, dass die Protagonisten sich näher kommen und Gefühle füreinander entwickeln. Schwierig ist hier allerdings, dass jeder der beiden nicht so recht weiß, in wie weit er dem anderen trauen kann. Was ist echt, was nur gespielt? Selbst der Leser tappt lange Zeit im Dunkeln. Das fand ich übrigens ganz hervorragend gelöst. In vielen Geschichten hat der Leser schon lange vor den Protagonisten mindestens eine Ahnung, wenn nicht sogar ein Wissen über die weitere Entwicklung. Hier schafft Erin Beaty es, den Leser ebenso im Dunkel zu lassen, wie ihre Protagonisten.

Ich mochte den Schreibstil von Erin Beaty sehr. Flüssig, sehr bildhaft und ungemein spannend. Sie schreibt eigentlich kaum ein überflüssiges Wort. Natürlich lässt sie es sich nicht nehmen dem Leser auch die Bräute näher zu bringen und so erleben wir auch die eine oder andere Mahlzeit, den außer Claire, einem Mädchen, das sich schnell mit Sage anfreundet, spielen die Bräute eine eher untergeordnete Rolle in der Geschichte.

Ganz anders die Soldaten. Da gibt es so einige, die eine große Rolle Spielen. Sei es Ash Carter, Alex McQuinn oder Leutnant Casseck. Nur so viel: Ich mochte sie alle. Jeder war auf seine Art ein ganz großartiger Mensch und tapferer Soldat. Vor allem der Umgang Alex McQuinns mit dem kleinen Charlie war wirklich sehr liebvoll. Die Autorin schaffte es wirklich schön darzustellen, dass Charlie einerseits der kleine Bruder, den es zu beschützen galt, andererseits aber als Page auch ein ernstzunehmendes Mitglied der Truppe war.

Ich finde übrigens, dass man hier nicht so stark merkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Sage ist zwar erst 16 Jahre alt, aber sie wirkt viel erwachsener. Die Geschichte hätte durchaus auch im Erwachsenenbuchbereich erscheinen können, ohne dass es aufgefallen wäre.

Von mir gibt es 5 Federn für eine spannende Geschichte, die in einem mittelalterlichen Setting angesiedelt ist und ihrem Titel “Vertrauen und Verrat” alle Ehre macht. Unbedingt hören!

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Welcome to my library of Dreams – 2 Sterne
Lesezauber – 4 Sterne

Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen