nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Rache der Orphans – Gregg Hurwitz

Geposted am 27. September 2018 um 10:24

Rezension, Gregg Hurwitz, Harper Collins

Anzeige

Titel: Rache der Orphans
Reihe: Evan Smoak; Band 3
Autor: Gregg Hurwitz
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsjahr: 2018
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400

Meine Wertung:  5 Federn

Klappentext:

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen – denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich.

Rezension:

Band 3 der Orphan-Reihe von Gregg Hurwitz konnte mich wieder voll überzeugen. Evan hat zu seiner alten Stärke zurück gefunden und wird auch noch “Babysitter”, zumindest fühlt er sich so. Evan hat seit dem ersten Band eine wirklich bedeutende Entwicklung durchgemacht. Viele halten seine Annäherung an Mia und ihren Sohn sicher nur für einen winzigen Schritt, aber wenn man hinter die Fassade blickt, dann erkennt man, wie groß dieser Schritt für Evan wirklich ist. Ich bewundere ihn sehr dafür, was er für ein Mensch ist. Dabei behält er aber auch weiterhin seine Aufgabe als Nowhere Man im Blick. Ein echter Spagat, den Evan in diesem Band hinlegen muss, um allen gerecht zu werden.

Joey wird in diesem Band neu eingeführt und sie ist wundervoll. Eine echte Kämpferin, die sich kein X für ein O vormachen lässt und immer wieder zwischen Jugendlicher und Erwachsener schwankt. Letzten Endes ist sie definitiv ein Kind, dass Schutz braucht, aber wie alle Orphans musste auch sie zu schnell erwachsen werden.Sie macht eine großartige Entwicklung durch und ist mir mega schnell ans Herz gewachsen.

Schön, ist es, mit zu erleben, wie sie sich Evan gegenüber nach und nach öffnen kann. Ich habe das Gefühl, dass die Beiden, auch wenn sie es sich lange nicht eingestehen, gegenseitig sehr gut tun. Sie wachsen aneinander und es gibt sehr viele schöne Momente zwischen den beiden Figuren.

Auch Van Sciver bekommt seinen großen Auftritt in diesem Band und der ist wirklich nicht gerade unbedeutend. Dass Van Scriver bedeutend wichtiger wird kündigte sich bereit in Band 2 an und der Autor hat seine Leser nicht enttäuscht. Gregg Hurwitz lässt uns hinter die Fassade blicken und was wir da zu sehen bekommen ist alles andere, als erfreulich. Die Verbindungen von Van Sciver reichen bis in die höchsten Kreise, wie er immer wieder betont und er hat doch so einige Orphans um sich gescharrt, die ihm den Weg bereiten. Durch Van Sciver erhält auch der Leser Hintergrundinformationen, die mir einige wichtige Erkenntnisse beschert haben.

Die Geschichte ist wieder mega spannend mit einigen Wendungen, die ich so nicht habe kommen sehen. Ich muss gestehen, dass mir einige Szene zu doll waren und ich sie übersprungen habe. Irgendwie werde ich, je älter ich werde, zu weich für Folterszenen. Mir drehte sich an einigen Stellen der Magen um. Letzten Endes habe ich bestimmt das eine oder andere winzige Detail verpasst, aber für die Gesamthandlung war mein queer lesen einiger weniger Seiten nicht dramatisch. Trotzdem hier die Warnung: Wenn ihr dieses Buch lesen wollt, solltet ihr nicht gerade zartbesaitet sein, oder eben auch einige Stellen überspringen. Dass mir die Szenen zu viel wurden spricht allerdings auch wieder für den sehr bildhaften Schreibstil von Gregg Hurwitz, der mir an vielen anderen Stellen sehr gefallen hat und geholfen, dass ich mich richtig in die Geschichte hinein fühlen konnte.

Auch wenn auch dieser Band wieder eine in sich abgeschlossene Geschichte bietet, so spricht das Ende dafür, dass es mit Evan Smoak weitergehen wird. Ich bin gespannt, mit was Gregg Hurwitz uns in Band 4 überrascht. Es scheint, als würde Evan langsam in die höchsten Kreise vordringen.

Mit Band 3 um Orphan X konnte Gregg Hurwitz mich wieder völlig überzeugen. Hier gibt es eine rasante Story, die nichts für schwache Nerven ist. Ich vergebe gerne 5 Federn eine eine Lesemepfehlung für diese spannende Thriller-Reihe, die mit einigen Überraschungen aufwartet.

Meine Rezensionen:
Band 1: Orphan X
Band 2: Projekt Orphan

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Weltenwanderer – 5 Sterne
Seehases Lesewelt

Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen