5 Federn,  Gelesen 2022,  Rezensionen

[Rezension] Game Changer: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen – Neal Shusterman

Rezension, Neal Shusterman,

Anzeige

Titel: Game Changer – Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen
Reihe: Einzelband
Autor: Neal Shusterman
Verlag: Sauerländer
Erscheinungsjahr: 2021
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Stell Dir vor, du könntest die Welt verändern … Welche Entscheidung triffst Du?

Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber nicht gerade für den Mittelpunkt des Universums. Bis er eines Freitags in eine andere Dimension katapultiert wird, in der er genau das ist – der Mittelpunkt des Universums! Damit verfügt ausgerechnet Ash nun über die Macht, die Welt zu verändern. Doch irgendetwas geht schief, und Ash führt – aus Versehen – die Rassentrennung wieder ein. Natürlich will er das wieder geradebiegen, aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen.

Ein Social Thriller der Extraklasse über eine durch und durch ungerechte Welt wie unsere.

Rezension:

So ganz richtig weiß ich eigentlich gar nicht, was ich schreiben soll. Die Geschichte hat mir auf jeden Fall gut gefallen und ich habe sie unglaublich schnell verschlungen. Es sind allerdings viele Themen angesprochen worden, mit denen ich mich bisher in meinem Leben sehr wenig beschäftigt habe. Es fällt mir schwer, die Gedanken, die ich nach der Lektüre habe, einzuordnen.

Ash empfand ich als sehr sympathischen Protagonisten. Er hält sich für extrem tolerant und eigentlich ist er ein echter Durchschnittsmensch, genau wie du und ich. Gut, ob wie du kann ich natürlich nicht beurteilen, aber wie ich. Er lebt halt so vor sich hin. Er lebt nicht so, dass er jemanden mit Absicht diskriminiert, aber vielleicht so, dass man es auf viele Arten unbewusst tut, im Alltag? Vielleicht auch einfach nur dadurch, dass es einem schlicht egal ist, wie andere Menschen leben, weil es den eigenen Alltag nicht betrifft. So ist Ash. Er hat weiße und schwarze Freunde, junge Männer und junge Frauen, und bis er die Rassentrennung wieder einführt bzw. bis er selbst als Frau in eine Dimension springt, spielt das für ihn halt keine Rolle. Weil es im Alltag der jungen Leute aus Ashes Sicht irrelevant ist, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht der eine oder andere hat.

Ash stellt dann aber plötzlich das ganze Universum auf den Kopf. Er führt zuerst die Rassentrennung wieder ein und ist plötzlich sogar selbst von Diskriminierung betroffen. Rassismus, Homophobie, Sexismus, toxische Beziehungen …. Ash steckt mittendrin, statt nur dabei. Plötzlich versteht er vieles, was er vorher nicht verstanden hat. Ich persönlich fand diesen Einblick sehr spannend. So habe ich das noch nie betrachtet, wie Neal Shusterman es hier vermitteln konnte. Ash sagt: ist mir doch egal, welche Hautfarbe meine Freunde haben. Es tut nichts zur Sache, Hauptsache man mag sich. Vielleicht tut es das aber doch?!? Vielleicht nicht für ihn, aber für sein Gegenüber? Dies bekommen wir anhand von Ahes bestem Freund Leo vermittelt.

Die Geschichte ist spannend, aber teilweise ein bisschen oberflächlich. Neal Shusterman schneidet sehr viele Themen an, geht aber bei kaum einem Thema wirklich in die Tiefe. Das fand ich einerseits ein bisschen schade, denn man hätte aus dem Thema sicher noch ein bisschen mehr herausholen können. Andererseits packt der Autor hier halt die wichtigsten gesellschaftlichen Themen einfach mal auf den Tisch. Vielleicht auch nicht so verkehrt.

Mir hat es total viel Spaß gemacht, Ash zu begleiten. Allein schon, wie er die Welt wieder und wieder zu verändern versucht und es zuerst einfach nur immer schlimmer wird. Es ist gar nicht so einfach, eine Welt zu kreieren, die in allen Belangen gut ist.

Insgesamt hat mir Game Changer gut gefallen und ich vergebe gerne 5 Federn.

Weitere Bücher von Neal Shusterman, die ich rezensiert habe:
Die Flucht (Vollendet; Band 1)
Der Aufstand (Vollendet; Band 2)
Die Rache (Vollendet; Band 3)
Die Hüter des Todes (Scythe; Band 1)
Der Zorn der Gerechten (Scythe; Band 2)

Weitere Rezensionen zu Game Changer findet ihr bei:
Angeltearz liest
SL Leselust
Weltenwanderer

Hier nur abonnieren, ohne einen Kommentar zu hinterlassen:
Benachrichtige mich über:
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
16. Juli 2022 7:05

Schönen guten Morgen!

Ich mag ja die Bücher von Neal Shusterman sehr gerne, vor allem die Vollendet und die Scythe Reihe. Bei den Büchern mit seinem Sohn,also Dry und das hier, hatte ich immer so ein bisschen kleine Kritikpunkte mit dabei.
Das hier ist wirklich sehr überfüllt mit Themen, was ich teilweise etwas schade fand, aber die Umsetzung und vor allem die originelle Idee ist schon super aufgebaut 🙂
Vielen Dank auch fürs Verlinken!

Liebste Grüße, Aleshanee