nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Finde mich! Glück in kleinen Dosen – Susanne Fletemeyer

Geposted am 18. November 2019 um 14:16

Cover, Susanne Fletemeyer, Rezension, Finde mich! Glück in kleinen Dosen

Anzeige

Titel: Finde mich! Glück in kleinen Dosen
Reihe: Einzelband
Autorin: Susanne Fletemeyer
Verlag: ohne
Erscheinungsjahr: 2019
Einband: Taschenbuch, ebook
Seitenanzahl: 276

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Auch mit fast dreißig hofft Jaromir noch immer auf seinen Durchbruch als Comiczeichner und dümpelt von einem schlecht bezahlten Grafikjob zum nächsten. Kein Wunder also, dass seine Freundin sich für eine männliche Alternative mit besseren Perspektiven entschieden und ihn mit seinem dreibeinigen Kater in der winzigen Dachwohnung zurückgelassen hat. Damit nicht genug, droht ihm sein Vermieter auch noch mit der Zwangsräumung. Zum Glück hat Jaromir Freunde, die ihn aufmuntern. Mit ihnen teilt er eine Leidenschaft, durch die er den Kopf wieder freibekommt: das Geocaching. Bei der GPS-gestützten Suche nach Caches in gut versteckten kleinen Dosen findet er weit mehr als erwartet. Sein Plan, den Frauen vorerst abzuschwören, gerät dabei gehörig ins Wanken …

Rezension:

Die Geschichte hat mir von Anfang an gut gefallen. Jaro ist irgendwie ein Mensch, der viel Pech im Leben hat und einem gleich ans Herz wächst. Aus seiner Sicht wird die Geschichte auch erzählt, was mir gut gefallen hat. Es gibt (vielleicht nur gefühlt) viel zu wenig männliche Protagonisten, die die Geschichte allein erzählen. Nach und nach erfährt man mehr über Jaros Hintergrund und vor allem, was es mit dem Travelbug (ein Gegenstand, der von Cache zu Cache reist) Rodriguez auf sich hat. Was mir an Jaro außerdem gefallen hat ist, dass er nicht aufgibt. Er hat natürlich immer wieder Tiefs, da sein Leben ganz und gar nicht rund läuft. Letzten Endes ist er aber bereit, für seine Wünsche zu kämpfen.

Richtig sympathisch war mir außerdem Jaros Nachbar Said. Sein lustiger Akzent passt gut zu ihm und macht ihn sehr authentisch. Das Herz am rechten Fleck ist er immer mit Rat und Tat zur Stelle. Said ist die Figur, die in dieser Geschichte neben Jaro am meisten Mut beweist.

Die beiden Frauen der Geschichte, Mimi und Luna sind beide auf ihre Art sehr interessant. Mimi, das Objekt der Begierde, ist eine gestandene Frau, Ärztin, die aber dem Leser nach und nach offenbart, dass sie doch nicht ganz so gestanden ist, wie sie uns und Jaro zunächst glauben machen will. Ich fand es schön, zu sehen, dass Jaro ihr helfen kann, zu sich selbst zu finden und ihre Träume zu leben.
Luna dagegen weiß zumindest beruflich recht genau, was sie will. Was die Liebe angeht, da tut sie sich etwas schwer. Weniger gerade heraus, als hinten rum, mit Anspielungen und Versteckspiel geht es für sie fast schief in dieser Geschichte.

Die Handlung ist interessant, wenn auch relativ schnell recht vorhersehbar. Jaro ist da deutlich begriffsstutziger, als es der Leser ist, so dass man ihm am liebsten einen Tipp geben würde. Der Schreibstil von Susanne Fletemeyer ist sehr ansprechend. Mal witzig, mal ernst, er treibt die Handlung voran.

Ich vergebe gerne 4 Federn. Endlich mal ein Roman mit dem Thema Geocaching, der kein Krimi oder Thriller ist.

Eine weitere Rezension findet ihr bei:
Beauty Books – 5 Sterne

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen