nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Nur ein Kuss – Poppy J. Anderson

Geposted am 13. Dezember 2018 um 13:18

Rezension, Poppy J. Anderson, Audible exklusiv

Anzeige

Titel: Nur ein Kuss
Reihe: Ashcroft-Saga; Band 1
Autorin: Poppy J. Anderson
Sprecherin: Karopine Mask von Oppen
Verlag: Audible exclusiv
Erscheinungsjahr: 2016
Download
Länge: 10 Stunden 9 Minuten

Meine Wertung:  4 Federn

Klappentext:

Amy und Patrick kommen aus zwei völlig verschiedenen Welten, doch das kann sie nicht davon abhalten, sich bis über beide Ohren ineinander zu verlieben.

Anfangs erscheint alles perfekt, bis kurz nach ihrer übereilten Hochzeit das Liebesglück der beiden getrübt wird. Amy erkennt, dass sie in Patricks Welt einfach nicht hineinpasst, und sieht keinen anderen Ausweg, als ihn zu verlassen, auch wenn ihr die Trennung das Herz bricht. Jahre später kreuzen sich wieder ihre Wege.

Während Amy noch immer Gefühle für Patrick hat, macht dieser den Anschein, sein Leben ohne sie fortgeführt zu haben und glücklich darüber zu sein. Außerdem gibt er ihr deutlich zu verstehen, dass er sie kaum in seiner Nähe ertragen kann. Doch kann hinter der wütenden Fassade eines verlassenen Mannes nicht doch mehr stecken?

Rezension:

Mir hat die Geschichte sehr gefallen. Bedient wird hier das typische Liebesroman-Klischee, aber das tat dem Hörvergnügen keinen Abbruch. Im Gegenteil war die Geschichte sehr spannend, weil die Autorin dem Leser nur Häppchen hinwirft und ihn lange Zeit im Dunkeln tappen lässt.

Das Kennenlernen von Patrick und Amy ist einfach nur wundervoll. Ich hatte das Gefühl, mit den beiden Protagonisten durch Italien zu schlendern und die Gefühle, die die beiden nach und nach für einander entwickelt haben, haben mich erreicht. Später wirft Poppy J. Anderson den Leser in ein echtes Gefühlschaos. Dadurch, dass sie mit Rückblenden arbeitet und der Leser nicht weiß, was zwischen Amy und Patrick vorgefallen ist, brachte sie mich zuerst einmal gegen Patrick auf. So ein gefühlloser Mistkerl wie er ist mir noch nie begegnet.

Nach und nach erfährt man den Hintergrund und ich konnte ihn ein kleines bisschen besser verstehen. Dennoch fand ich ihn ein Stück weit zu hart in seinem Verhalten. Gut, dass seine Mutter deutlich mehr Herz bewies, als er und seine Geschwister. Patrick war für mich nicht gerade ein Traummann und ich muss gestehen, dass ich durchaus auch gern gesehen hätte, wenn Amy ihm die kalte Schulter gezeigt hätte. Er ist, in meinen Augen, ein ziemlich schwacher Charakter, der kein Rückrat hat und die Schuld lieber bei anderen Menschen, als bei sich selbst sucht. Nichts desto trotz hat Poppy J. Anderson ihn sehr gut gezeichnet und er handelt authentisch und fällt nicht aus seiner Rolle.

Amy empfand ich als sehr starke Protagonistin, wenn es um ihre Tochter ging, aber als sehr schwache Protagonistin, wenn es um sie selbst ging. Ihr Verhalten, das Auslöser für das ganze Desaster war, konnte ich nicht so richtig nachvollziehen. Einfach mal miteinander reden und nicht gleich weglaufen hätte durchaus geholfen. Aber dann hätten wir eben auch keine Geschichte gehabt. Sie kämpft wie eine Löwin für ihre Tochter und deren Wohlergehen und stellt alles andere dafür hinten dran. Man sieht also, dass sie es eigentlich könnte. Schade, dass sie es nicht tut, wenn es um sie selbst und ihre Beziehung geht.

Nicht gefallen hat mir, und das ist auch der Grund, warum es eine Feder Abzug gibt, dass das Thema, warum es zu der Trennung kam, nicht richtig aufgearbeitet wird. Aus meiner Sicht trägt Patrick einen sehr großen Anteil der Schuld und dies macht weder er sich klar, noch stellt Amy ihn deswegen zur Rede. Im Gegenteil nimmt sie gefühlt alle Schuld auf sich und entschuldigt sich gar für ihr Verhalten. Sie hat aus meiner Sicht deutlich weniger falsch gemacht, als er. Insgesamt hat mir die Geschichte aber sehr gefallen. Sie ist zunächst romantisch und dann sehr spannend und teilweise sogar dramatisch. “Nur ein Kuss” hat einfach alles, was ein spannender Liebesroman braucht, um mich zu unterhalten.

Die Sprecherin, Karoline Mask von Oppen, hat eine sehr schöne Art zu lesen und sie zog mich immer tiefer in den Bann der Geschichte.

Von mir gibt es 4 Federn und eine Hörempfehlung.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Buchherz – 3 Sterne
Gerngelesen
Twooks (2 Sterne/ 4 Sterne)

Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen