nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Eine schicksalhafte Begegnung – Victoria Pade

Geposted am 6. September 2018 um 11:30

Victoria Pade, Rezension, Cora Verlag

Anzeige

Titel: Eine schicksalhafte Begegnung
Reihe: Einzelband
Autorin: Victoria Pade
Verlag: Cora Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: ebook
Seitenanzahl: 130

Meine Wertung: 2 Federn

Klappentext:

In der rauen Wildnis von Alaska tauchen selten so umwerfende Frauen wie Emmy Harris auf. Dabei hat der gut aussehende Arzt Aiden Tarlington bei ihrer Stiftung doch nur Fördergelder für sein Projekt beantragt. Aber nun ist sie da – und muss sogar bei ihm übernachten …

Rezension:

Ganz ehrlich… ich bin sauer… Das Buch war eigentlich ganz nett. Kein Tiefgang, flache Charaktere, aber für dieses heiße Wetter, bei dem man sich eh nicht gut konzentrieren kann, war es einfach und gut zu lesen. Was hat mich dann so wütend gemacht? Das Ende!

Achtung Spoiler zum lesen markieren Emmy Harris ist eine Frau, die Karriere machen will. Sie hat sich zur Direktorin der Stiftung hochgearbeitet, hat jahrelang dafür gekämpft, dort zu sein wo sie jetzt ist. Sie war bereits in einer Ehe, in der ihr Mann sie gezwungen hat, mit ihr aus Land zu ziehen. Es hat ihr nicht gefallen, wie wollte nach wie vor Karriere machen und hat sich getrennt. Nun kommt der gutaussehende Aiden Tarlington daher…. und? Was ist? Emma schmeißt alles, was sie bisher wollte über Board. Sie, die weltgewandte Frau aus der Stadt, die Karriere machen will, geht mit ihm in die Wildnis. Selbstverständlich tut sie dies für die unglaubliche Liebe, die sie für ihn empfindet. Argh… KLISCHEE hoch 3. Wie wäre es dann mal gewesen, wenn er sein Leben für sie aufgegeben hätte? Sie eine Fernbeziehung geführt hätten? Sie es wenigstens irgendwie geschafft hätte, sich trotzdem ihre Karriere zu erhalten? Nein… für den Mann ihres Lebens gibt sie das alles auf und wird zum Hausmütterchen. Ganz ehrlich… es nervt mich!

Mehr, als diesen Spoiler, gibt es zu dem Buch eigentlich gar nicht zu sagen. Der Schreibstil ist sehr einfach, weder besonders ansprechend, noch abstoßend. Die Geschichte plätschert halt so vor sich hin und hat mit Mickey immer wieder auch ganz süße Momente. Sie lässt sich insgesamt doch ziemlich gut lesen.

Die Charaktere sind sehr stereotyp. Aiden, der gutaussehende junge Arzt, der selbstverständlich das Herz am rechten Fleck hat, sich sowohl um einsame alte Menschen, als auch um ausgesetzte Babys kümmert, ohne mit der Wimper zu zucken. Emma, die starke Geschäftsfrau, die sich von Anfang an vornimmt, ihren Job professionell über die Bühne zu bringen, aber sich natürlich sofort in den gutaussehenden Arzt verliebt. Viele Nebencharaktere kommen nicht vor, und wenn, dann spielen sie nur eine sehr untergeordnete Rolle. Man lernt sie nicht besonders gut kennen.

Irgendwo mittendrin wechselt einmal der Name einer Figur. Spricht auch nicht für große Sorgfalt bei der Überarbeitung.

Ich kann euch leider nur abraten, dieses Buch zu lesen. Zuerst wollte ich tatsächlich nur eine Feder vergeben, aber dann habe ich mich doch zu 2 Federn durchgerungen, da die Geschichte bis kurz vor dem Ende wirklich ganz nett für die Gartenliege ist.

Ich konnte keine weiteren Rezensionen finden. Hast du eine geschrieben? Lass mir gerne den Link da.

Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen