nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Renegade – J. A. Souders

Geposted am 30. November 2015 um 10:15

Rezension, Piper Verlag,

Anzeige

Titel: Renegade – Tiefenrausch
Reihe: Mehrteiler (die weiteren Bände wurden bislang nicht übersetzt)
Autorin: J. A. Souders
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2012
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 368

Meine Wertung: 5 Federn

Klappentext:

Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System, doch als der Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

Rezension:

Nachdem es lange auf meiner Wunschliste stand, habe ich das Buch bei einem Gewinnspiel von Favolas Lesestoff gewonnen. Ich frage mich jetzt, warum es eigentlich so lange auf meiner Wunschliste stand… Ich bin begeistert von dieser tollen Geschichte.

J. A. Souders hat mit Elysium eine Welt geschaffen, die natürlich anders ist, als die unsere, aber die wohl durchdacht ist. Mir sind keine logischen Ungereimtheiten aufgefallen. Dafür zolle ich schon einmal meinen Respekt. Was wir nach und nach über die Vollstreckerinnen erfahren ist schon extrem gruselig. Da muss man erst einmal drauf kommen.

Evie hat mich von Beginn der Geschichte an in ihren Bann gezogen. Sie ist die Tochter Elysiums und glaubt zunächst alles, was ihr als Wahrheit präsentiert wird. Die ihr eingepflanzten Leitsätze sind in einer anderen Schriftart geschrieben, so dass man sie gut erkennen kann. Ich glaube aber, dass man diese auch ohne andere Schrift erkannt hätte. Nach und nach merkt Evie immer öfter, dass sie manipuliert wird und fängt an, sich dagegen zu wehren, und kommt so immer mehr zu ihren eigentlichen Gedanken und Gefühlen. Diese Entwicklung geht aber relativ langsam von statten, so dass es glaubwürdig wirkt.

Gavin kommt von der Oberfläche und ist zunächst ziemlich verwirrt ob der Zustände, die in Elysium herrschen. Auch er durchblickt jedoch relativ schnell, dass in Elysium ganz und gar nicht alles Gold ist, was glänzt. Er sorgt mit seiner charmanten, schlauen Art dafür, dass Evie schneller die Wahrheit erkennen kann. Er unterstütz sie wo er kann, ist aber auch gegenüber den restlichen Bürgern Elysiums auf der Hut.

Das Oberhaupt von Elysium “Mutter” ist gottähnlich angelegt. Sie beherrscht alles und bestimmt alles. Auch ihre Geschichte wird nach und nach aufgedeckt und mir liefen kalte Schauder über den Rücken, als ihr Geheimnis offenbart wurde.

Die Geschichte wird immer abwechselnd in einem unglaublichen Tempo, aber auch dann wieder mit Erholungspausen erzählt. Es kamen keine Längen auf. Auch die langsamen Passagen waren notwendig, um die gesamte Geschichte zu verstehen. Sie wird aus Evies Sicht erzählt und so ist man sehr nah an ihr als Hauptperson dran. Der Leser erlebt hautnah mit, wie Evies Gedächtnis quasi immer und immer wieder auf Anfang gesetzt wird.

Die Liebesgeschichte zwischen Evie und Gavin ist romantisch und anrührend, aber sie ist nicht kitschig. Sie läuft sehr dezent im Hintergrund mit, drängt sich aber nie in den Vordergrund. Für mich genau die richtige Mischung für eine Dystopie.

Das einzige Manko ist, dass die Serie anscheinend nicht weiter übersetzt wird. Zum Glück ist der erste Band relativ in sich abgeschlossen, so dass man ihn auch so für sich stehen lassen kann, ohne völlig unzufrieden zu sein. Von mir gibt es für diese spannende, romantische Dystopie, die mich atemlos die Seiten hat umblättern lassen, 5 Federn.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Golden Letters – 3 Sterne
Bella´s Wonderworld – 4 Sterne
his + her books – 5 Sterne

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen