Gelesen 2024,  5 Sterne,  Rezensionen

[Rezension] Gastgeschenke, Hilfestellungen und andere Merkwürdigkeiten – Wolfgang Richter

Rezension, Wolfgang Richter

Titel: Gastgeschenke, Hilfestellungen und andere Merkwürdigkeiten
Reihe: Einzelband
Autor: Wolfgang Richter
Verlag: Selfpublishing über BOD
Erscheinungsjahr: 2024
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 192
Meine Wertung: 5 Sterne

Klappentext:

Stell Dir vor, Du willst in einem fernen Land ein Brot kaufen, doch in dem einzigen Laden weit und breit gibt es keins mehr. Eine nette Frau gibt dir eins von ihren Broten ab und schenkt dir eine ganze Dose selbstgemachte Butter dazu. Oder stell dir vor, ein Polizist verlangt von dir einen Führerschein, der speziell und nur auf seiner Insel gilt. Er bietet dir an, den Schein sofort bei ihm zu kaufen. Oder stell dir vor, in der afrikanischen Savanne erleidet dein Auto einen kapitalen Schaden und du kannst keinen Meter weiterfahren. Doch es kommt ein rettender Engel und schleppt dich zur nächsten Rangerstation und sagt dann: „IM BUSCH HILFT JEDER JEDEM!“ Dieser Satz wurde zu unserem Motto auf all unseren Fernreisen, die uns mit unserem Allrad-Camper „Gecko“, einem Toyota Landcruiser, bis nach Sibirien, in die Mongolei, auf der Seidenstraße durch Zentralasien, aber auch bis ans Nordkap und quer durch Nordamerika bis nach Alaska führten. Wir bestanden so manches Abenteuer und erlebten unglaubliche Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft. Natürlich durchstanden wir auch unangenehme oder gefährliche Situationen. Unser Fazit nach vielen Jahren und Kilometern des Reisens steht jedoch fest: Der überwiegende Teil der Menschen will nicht mehr, aber auch nicht weniger, als in RUHE UND FRIEDEN zu leben.

Rezension:

Wolfgang Richter entführt die Leser mit seinem Buch „Gastgeschenke, Hilfestellungen und andere Merkwürdigkeiten“ auf eine faszinierende Reise ein Mal um den halben Globus. Das Buch ist weniger eine stringente Reisegeschichte, sondern vielmehr eine Sammlung von Reiseberichten in Kurzgeschichtenform. Einige der Geschichten schließen aneinander an, bei anderen macht der Autor einen Sprung ins nächste Land. Das Buch bietet einen wunderbaren Einblick in die Erlebnisse und Begegnungen des Autors und seiner Frau während ihrer Abenteuer in fernen Ländern.

Wolfgang Richter schildert seine Erlebnisse in einer einerseits sehr humorvollen, aber auch einfühlsamen Sprache, die mich in die fremden Kulturen und Länder mitgenommen hat. Die Geschichten sind kurz und eher auf den Punkt gebracht, ohne allzu ausschweifend zu erzählen. Besonders auffallend ist die Fähigkeit des Autors selbst den absurdesten Situationen, die vor allem an Grenzübergängen gerne mal auftraten, mit Respekt zu begegnen.

Ein besonders berührendes Element des Buches sind die Geschichten über die Menschen, denen der Autor und seine Frau auf ihren Reisen begegnen. Obwohl viele dieser Menschen selbst wenig besitzen, hat das Ehepaar eine unglaubliche Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft erfahren. Diese Begegnungen sind es, die mir persönlich zeigen, dass der Spruch auf dem Klappentext „Der überwiegende Teil der Menschen will nicht mehr, aber auch nicht weniger, als in Ruhe und Frieden zu leben“ unglaublich viel Wahres in sich trägt. Warum nur schaffen wir im Großen dann nicht, was dem Autor im Kleinen widerfahren ist?

Besonders spannend fand ich die Berichte über ihre Fahrten durch diverse Länder Afrikas. Der Autor verschweigt, neben all den schönen Erlebnissen, auch nicht die Herausforderungen und brenzligen Situationen, die ihnen unterwegs begegnen.

„Gastgeschenke, Hilfestellungen und andere Merkwürdigkeiten“ ist ein wunderbares Buch für alle, die gerne reisen oder sich für fremde Kulturen interessieren. Wolfgang Richter gelingt es, seine Leser mit auf eine wundervolle Reise zu nehmen. Besonders beeindruckt hat mich, wie Wolfgang Richter die Menschlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen, denen er begegnet, einfängt und vermittelt.So unglaublich schön!

Ich vergebe gerne 5 Sterne, auch wenn ich als Kritikpunkt anmerken muss, dass 21,99 Euro für ein Buch mit nicht einmal 200 Seiten ein echt stolzer Preis ist. Ich habe darüber schon öfter mit Selfpublishern diskutiert und verstehe, dass der Preis genommen werden muss, da sonst gar nichts hängen bleibt. Aber ich persönlich überlege bei diesem Preis schon zwei Mal, ob ich mir das Buch kaufe.

Falls auch du am Überlegen bist: Ich kann dir das Buch wirklich empfehlen, da der Autor frei Schnauze schreibt. Es fühlt sich an, als würde man mit einem Verwandten am Kaffeetisch sitzen und er über seinen Urlaub plaudern. Es macht Spaß!

Weitere Rezensionen auf Blogs habe ich noch nicht gefunden. Hast du eine geschrieben? Lass mir gerne den Link hier.

Hier nur abonnieren, ohne einen Kommentar zu hinterlassen:
Benachrichtige mich über:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments