nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Achtung, Aufnahme! – Xavier Mayne

Geposted am 10. Juli 2019 um 17:04

Rezension, Xavier Mayne, Dreamspinner Press

Anzeige

Titel: Achtung, Aufnahme!
Reihe: Brandt & Donelly; Band 1
Autor: Xavier Mayne
Verlag: Dreamspinner Press
Erscheinungsjahr: 2018
Einband: ebook
Seitenanzahl: 210

Meine Wertung: 3 Federn

Klappentext:

Sein neuester Auftrag bringt den Kriminalbeamten Brandt in eine unangenehme Lage: Er soll Undercover bei einer Organisation vorsprechen, die Online-Sexfilme produziert und dafür muss er nackt vor der Kamera posieren. Glücklicherweise steht ihm sein Partner und bester Freund Donnelly immer treu zur Seite – ob es darum geht, in Schwulenboutiquen Reizwäsche zu shoppen oder ihn während seiner Recherchen auf Pornowebsites zu ermutigen und mit Jägermeister zu versorgen.

Aller Demütigung zum Trotz liefert Brandt bei dem Vorsprechen seinen besten „Schuss“ ab – und wird über Nacht zur Sensation. Aber um den Mann hinter der Organisation zu treffen, muss er noch eine weitere Vorstellung geben – dieses Mal für den Höchstbietenden live vor der Webcam. Um seinen Partner zu schützen, gewinnt Donnelly die Auktion, aber ihr Plan hat einen Haken: Sie müssen die Nummer bis zum bitteren Ende durchziehen.

Danach fühlt sich Brandt zutiefst erniedrigt. Er versucht, damit ins Reine zu kommen, was er für seinen Job tun musste und Ruhe in sein Gefühlschaos zu bringen. Aber auch für Donnelly war diese Ermittlung die reinste Entdeckungsreise. Plötzlich wird alles, was die beiden Männer über sich und den anderen zu wissen glaubten, über den Haufen geworfen. Dabei haben sie doch eigentlich noch einen Fall zu lösen – aber der sieht möglicherweise ganz anders aus, als sie dachten.

Rezension:

ACHTUNG – evtl. ist die Rezension nicht ganz spoilerfrei, wenn man das Buch noch lesen will

Ja, was soll ich zu diesem Buch sagen? Ich weiß es auch nicht so genau. Die Geschichte hat mich so sehr unterhalten, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und es innerhalb eines Nachmittages durchgelesen hatte. Ich kann die Geschichte empfehlen, weil sie zu fesseln weiß. Aber… es gibt doch diverse Ungereimtheiten, die man nicht verschweigen sollte.

Welche Behörde würde einen Officer zu einer Undercovermission schicken, bei der er derart über seine Grenzen gehen und in seine privateste Privatsphäre eingreifen lassen muss, wie Brandt es hier passiert? Keine Westliche auf jeden Fall. Erste Unlogik. Zweite Unlogik ist, dass Brandt viel zu schnell in die Organisation hinein kommt. Hier hat es sich der Autor extrem einfach gemacht. Es geht alles in diesem Buch irgendwie viel zu einfach. Brandt ermittelt gar nicht richtig und trotzdem löst sich am Ende der Fall in Wohlgefallen auf. Die Auflösung ist auch eher ein bisschen an den Haaren herbei gezogen, wie ich finde. Der Kriminalfall ist also ehrlich gesagt in meinen Augen… nun ja… wie soll ich sagen? Mäßig gut ausgearbeitet…

Die Story an sich ist auch ziemlich konstruiert und teilweise nicht so richtig nachvollziehbar. Kein Handwerker würde in absolut heißen Klamotten zu seinem ersten Arbeitstag kommen und nicht einer seiner neuen Kollegen oder sein Chef verlieren ein Wort darüber. Beide, Brandt und Donnelly betonen immer wieder, dass sie absolut hetero sind, nur auf Frauen stehen. Als sie in die Ermittlung einsteigen hat man fast das Gefühl, dass sie zwar nicht homophob sind, aber auch nicht weit davon entfernt. Bei Brandt habt ich die Verwandlung und das, was ihm die Augen geöffnet hat, noch halbwegs nachvollziehen können. Bei Donnelly leider überhaupt nicht.

Warum also trotzdem 3 Federn fragt ihr euch jetzt sicher? Mit Brandt und Donnelly (ja, die meiste Zeit in diesem Buch werden beide tatsächlich beim Nachnamen genannt) hat Xavier Mayne zwei sehr liebenswerte Charaktere geschaffen, die man als Leser schnell ins Herz schließt. Wie bereits gesagt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe mit Brandt gelitten und ich fand die Annäherung der Protagonisten sehr sympathisch und nachvollziehbar. Die Ängste die aufkommen, wenn man in einem Staat, in dem Homosexualität noch immer verpönt ist, seine eigene Homosexualität entdeckt, wurden durch den Autor sehr deutlich aufgezeigt. Ein bisschen mehr Tiefe hätte ich mir bei der Auseinandersetzung mit dem Thema dann aber doch gewünscht. Letzten Endes handelt es sich bei “Achtung, Aufnahme!” weniger um einen Liebesroman oder einen tiefgründigen Romane, als einen erotischen Roman, denn Sex spielt eine enorm große Rolle in diesem Buch. Ein bisschen Rahmenhandlung gab es, aber sie stellte tatsächlich nur den Rahmen dar.

Ich habe mich letzten Endes aufgrund der diversen kleinen und großen Unlogiken/ Zufälle/ Klischees für 3 Federn entschieden. Ich weiß, dass es ein bisschen widersprüchlich ist, aber ich mochte die Geschichte, obwohl sie wirklich sehr klischeehaft war. Sie punktet durch ihre sympathischen Protagonisten und eien Sogwirkung, die sie entfaltet und der ich mich nicht entziehen konnte.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Laberladen
Gaydanken

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen