• 5 Federn,  Gelesen 2016,  Rezensionen

    [Rezension] Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht – Sabaa Tahir

    Rezension, one, Bastei Lübbe, Sabaa Tahir

    Anzeige

    Titel: Eine Fackel im Dunkel der Nacht
    Reihe: Elias & Laia; Band 2
    Autorin: Sabaa Tahir
    Verlag: one
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 511

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat …

    Rezension:

    Ich hatte zunächst etwas Probleme wieder in die Geschichte hinein zu finden, habe dann aber nochmal die letzten 20 Seiten von Band 1 gelesen und dann ging es. Sehr schnell war ich wieder in den Bann der Geschichte gezogen.

    Wir begleiten zunächst Laia und Elias bei ihrer Flucht aus Schwarzkliff. Es geht sofort wieder spannend los. Es wird geflohen, getötet, wie wir es auch aus Band 1 gewohnt sind. Auch Band 2 führt sich somit sofort derart ein, dass ich nur sagen kann: Nichts für schwache Nerven!

    Elias und Laia machen sich auf nach Kauf um Laias Bruder Darin zu befreien. Er ist derjenige, der die Kundigen möglicherweise in die Freiheit führen kann.

    Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Sicht von Elias, Laia und Helena erzählt. Helena, der Blutgreif, sorgt dafür, dass der Leser auch in der Welt der Masken immer auf dem Laufenden bleibt. Wir sind so immer in der Nähe von Markus, dem Imperator und der Kommandantin Keris. Es gibt in dieser Geschichte Personen, von denen weiß man bis zum Ende nicht, ob sie Freund oder Feind sind. Feldherr Harper gehört ebenso dazu, wie Helena selbst. Sie ist eine unheimlich gut geschriebene Figur, sie ist in sich selbst sehr zerrissen und genauso wenig, wie sie weiß, was eigentlich ihr Weg, ihre Bestimmung ist, weiß es der Leser.

  • 4 Federn,  Gelesen 2016,  Rezensionen

    [Rezension] The Cage (1): Entführt – Megan Shepherd

    Rezension, Heyne Verlag, Megan Shepherd

    Anzeige

    Titel: Entführt
    Reihe: The Cage; Band 1
    Autorin: Megan Shepherd
    Verlag: Heyne
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 464

    Meine Wertung: 4 Federn

    Klappentext:

    Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?

    Rezension:

    Die Geschichte nimmt von Anfang an sehr viel Fahrt auf. Sechs Jugendliche werden mitten aus dem Leben gerissen und schon auf den ersten paar Seiten auch die erste Tote. Da kann man eigentlich gar nicht anders, als mitfiebern.

    Gefallen hat mir am Meisten, dass die Geschichte nicht einfach nur als Dystopie, oder Science-Fiction Roman daher kommt, sondern den Leser auch zum Nachdenken bringt. Die Kindred fühlen sich den Menschen intellektuell überlegen, sie sperren Menschen in Käfige ein, lassen sie Aufgaben lösen, um zu sehen, wie intelligent sie sind und sie ergötzen sich an den Kunststücken, die die Menschen für sie aufführen. Sie schneiden ihnen Gliedmaßen ab und machen Experimente mit ihnen, um zu sehen, ob die Menschen sich entwickeln können. Dämmert da was? Genau! Nichts anderes machen wir mit den Tieren. Wir sperren fühlende Wesen in Zoos ein, wir beuten sie aus, wir experimentieren mit ihnen. Nicht wirklich etwas anderes, als Megan Shepherd hier mit den Jugendlichen macht. Dennoch ist das entsetzen, die Empörung, die der Leser fühlt, die ich gefühlt habe, ungleich höher. Ich habe mich ehrlich gesagt für mich selbst geschämt, denn es ist nichts anderes, was wir heute mit den Tieren machen.

    Es gibt drei Regeln, die die Jugendlichen einzuhalten haben. Sie müssen Rätsel lösen, um die geistige und körperliche Verfassung zu stärken. Sie müssen auf ihre Gesundheit achten, indem sie Nahrung zu sich nehmen und ausreichend schlafen und zu guter Letzt sollen sie sich innerhalb von 21 Tagen fortpflanzen. Dazu werden sie in 3 Pärchen eingeteilt. Schöner Gedanke…

  • 5 Federn,  Gelesen 2016,  Rezensionen

    [Rezension] School of Love: Lektion 1 – C. J. Crown

    Anzeige

    Titel: Lektion 1
    Reihe: School of Love; Band 1
    Autorin: C. J. Crown
    Verlag: A. P. P. Verlag
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 343

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Pleite, erniedrigt und arbeitslos. Seitdem Gretas Vater seine Millionen verloren hat und wegen Betrugs im Knast gelandet ist, steht die verwöhnte Erbin vor den Scherben ihrer Existenz.
    Ihre einzige Hoffnung, aus der Misere wieder herauszukommen, ist Luis Rogers, der begehrteste Milliardär von ganz England. Um an ihn heranzukommen, will Greta bei einem höchst exklusiven Escortservice anfangen, von dem Rogers regelmäßig Mädchen als Begleitung anfordert. Fest entschlossen, bewirbt sie sich, ohne die geringste Ahnung zu haben, worauf sie sich einlässt.

    Bevor sie aufgenommen wird, muss sie nämlich eine harte Schule durchlaufen, die sie nicht nur körperlich an ihre Grenzen bringt, sondern auch unerwartete Gefühle in ihr weckt. Denn ihr geheimnisvoller und extrem attraktiver Lehrer Ayden verhält sich lange nicht so professionell, wie er es eigentlich sollte …

    Rezension:

    Tja… was soll ich sagen? Jetzt muss ich schon zum zweiten Mal in diesem Jahr sagen, dass ich mich nicht wundere, wenn dieses Buch überwiegend positive Rezensionen hat. Ich kann es verstehen, denn es ist wirklich gut geschrieben! Ich bin bei erotischen Romanen ja immer ein bisschen skeptisch, weil ich Angst habe, dass es zu derb wird, aber C. J. Crown hat es geschafft, mit ihrem Debüt im Bereich erotischer Roman, einen echten Leckerbissen zu präsentieren. Niveauvoll, spannend, leidenschaftlich… so lässt sich dieses Buch zusammenfassen.

    Greta hat mir vom Charakter her sehr gefallen. Sie kommt aus gutem Hause und hat alles verloren. Dennoch steckt sie nicht den Kopf ins den Sand, sondern versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bringen. Ob die Anstellung in einer Escort-Agantur da eine adäquate Idee ist vermag ich nicht zu beurteilen, aber Greta scheint sich zumindest reichlich Gedanken gemacht zu haben und ist für sich zu dieser Lösung gekommen. Denkt man… Im Laufe der Geschichte deckt sich nämlich auch noch ein weiterer Grund auf, warum Greta genau bei dieser Agentur arbeiten möchte. Der Grund ist nachvollziehbar und macht die Geschichte spannend und mich neugierig auf die Fortsetzung. Greta stellt sich also der Ausbildung in der School of Love. Dabei ist sie offen und neugierig, für meinen Geschmack manchmal ein bisschen zu vertrauensselig.

  • 5 Federn,  Gelesen 2016,  Rezensionen

    [Rezension] Puffin Island (3): Für immer und einen Weihnachtsmorgen – Sarah Morgan

    Rezension, Mira Taschenbuchverlag, Sarah Morgan

    Anzeige

    Titel: Für immer und einen Weihnachtsmorgen
    Reihe: Puffin Island; Band 3
    Autorin: Sarah Morgan
    Verlag: Mira Taschenbuch
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 278

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?

    Rezension:

    Tja… was soll ich sagen, ohne, dass es sich schon wieder wie schwärmen anhört? Ich weiß es einfach nicht. Die Bücher von Sarah Morgan sind einfach mein Garant für wunderschöne Bücher. Auch bei diesem Buch konnte ich wieder von der ersten Seite an in der Geschichte versinken und fühlte mich sofort in Puffin Island heimisch; als wäre ich, nach Band 2, nie weg gewesen.

    “Für immer und einen Weihnachtsmorgen” erzählt die Geschichte von Skylar, der dritten im Mädelsbunde. Skylar ist eine unheimlich warmherzige Frau, was man, wenn man ihren Familienhintergrund kennt, gar nicht so recht glauben kann. Schon in den vorhergehenden Bänden, in denen sie selbst nur eine Nebenfigur war, bahnt sich das an, was sich in diesem Band zu einer Katastrophe entwickelt. Dadurch, dass Sky in den vorhergehenden Bänden so gut eingeführt wurde, konnte Sarah Morgan recht schnell mit dem Problem loslegen. So kommt die Geschichte sehr früh in Fahrt.

  • Rezensionen,  4 Federn,  Gelesen 2016

    [Rezension] Begin Again – Mona Kasten

    Anzeige

    Titel: Begin Again
    Reihe: Again-Reihe; Band 1
    Autorin: Mona Kasten
    Verlag: LYX
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 484

    Meine Wertung: 4 Federn

    Klappentext:

    Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.

    Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …

    Rezension:

    Puh… mir fällt diese Rezension irgendwie schwer. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Eine spannende Geschichte, interessante Protagonisten und ein flüssiger Schreibstil. Alles in allem hat mich das Buch also wirklich in seinen Bann gezogen und total überzeugt. Genau mein Lesegeschmack. Bislang… Denn: Ich muss aber auch gestehen, dass mir diese Bad Boy Geschichten anfangen auf die Nerven zu gehen. Wieso bloß lassen Frauen, eher junge Mädchen, sich so behandeln, wie es die Männer, Jungs, in diesen Geschichten tun. Ich habe mich, gerade bei diesem Buch, immer gefragt: ist das wirklich die Realität? Erleben Frauen so etwas und machen das mit? Ich fürchte ja…

    Ich muss also unterscheiden. Die Geschichte ist super, für eine Bad Boy trifft süßes Mädchen Geschichte. In diesem Buch haben beide Protagonisten ihr Päckchen zu tragen. Sie gehen aber sehr gut damit um. Sie agieren glaubwürdig.

  • 5 Federn,  Gelesen 2016,  Rezensionen

    [Rezension] Glück über Verstand – Phoebe Ann Miller

    Rezension, Phoebe Ann Miller, Amrun Verlag

    Anzeige

    Titel: Glück über Verstand
    Reihe: Short Stroy zur Famous in Love-Reihe
    Autorin: Phoebe Ann Miller
    Verlag: Amrun
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 102

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Nachdem Cooper und Sara ihre schwere Zeit hinter sich gelassen haben, gönnen sie sich einen Traumurlaub auf den Malediven. Doch auch zwischen Mantarochen und Haien sind sie vor der Presse nicht sicher. Sara wird schmerzhaft daran erinnert, dass ein Leben an Coopers Seite nie leicht sein wird. Will sie wirklich seinetwegen permanent im Rampenlicht stehen oder wird ihr der Rummel irgendwann über den Kopf wachsen? Kann das Glück, das sie mit ihm teilt, über ihre Sorgen siegen?

    Rezension:

    Ich bin Phoebe Ann Miller wirklich dankbar, dass sie uns die Zeit bis zum zweiten Band mit einer Short Story überbrückt. Ich nahm diese kleine Geschichte zur Hand und sofort waren die Emotionen aus Band 1 (Herz über Kopf) wieder da. Es dauerte keine 3 Zeilen, da hatte sie mich wieder eingefangen und ich war Sara und Cooper so nah, wie am Ende des ersten Bandes.

    Der Schreibstil ist gewohnt bildhaft und flüssig. Man hat das Gefühl, mit Cooper und Sara auf der Insel zu sein, mit den beiden am Riff zu tauchen und ihre gesamte Geschichte hautnah mitzuerleben. Dabei war ich immer sehr nah an Sara dran, konnte mich gut in sie hinein versetzen.

    Ich diese Short Story wird abwechselnd aus der Sicht von Sara und Cooper erzählt, so dass man in beide Charaktere einen Einblick bekommt. Auch Coopers Gefühle und Gedanken werden dem Leser nahe gebracht, trotzdem war Sara mir ein keines bisschen näher.

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen