nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Alltagsworte] Samstagsplausch 04/2019

Geposted am 26. Januar 2019 um 7:00

Samstagsplausch

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Los ging es ja am vergangenen Samstag wieder mit dem Frauenselbstvertreidigungskurs. Es hat wieder total viel Spaß gemacht und mir auf jeden Fall nochmal so einige Erkenntnisse gebracht. Ich konnte (für meine Verhältnisse) echt aus mir rausgekommen und habe so richtig feste zugeschlagen. Auch das hat mal Spaß gemacht. Ich kann euch solch einen Schnupperkurs (oder auch einen längeren Kurs) wirklich empfehlen. Zumindest für mich war es einfach mal schön, zu sehen, dass man doch nicht ganz so wehrlos ist, wie man denkt. Dass man das natürlich wiederholen und festigen muss ist klar. Auf jeden Fall hat mir dieser Tag total gut getan. Ich fand es mega schön, was mit den Kolleginnen zusammen zu machen und habe den Kurs trotz immer noch leichter Kopfschmerzen genossen.

Ich überlege immer noch, ob ich dem Verein beitrete und jede Woche teilnehme. Es passt einfach nur so schlecht mit meiner Arbeitszeit zusammen. Nun ja… wir werden sehen.

Ob es nun durch das Bullet Journal kam, oder einfach so, ich weiß es nicht. Aber auf jeden Fall hatte ich Sonntag total viel Spaß daran, was für den Blog zu machen. Ich habe Seiten in meinem Journal angelegt und die Fragen vom Skoutz-Fragebogen im Blog als Beitrag vorbereitet. Den ersten Teil meiner Antworten findet ihr hier, der ging am Mittwoch online. Es hat mir mega Spaß gemacht, die Beiträge, die ich schreiben wollte zunächst in meinem Journal zu planen und dann zu schreiben. Dann konnte ich auch gleich wieder was als “erledigt” abhaken. Ein gutes Gefühl. Ich kann berichten, dass ich einen richtig schönen Tag, sehr entspannt und gut für meine Seele erlebt habe. Trotzdem kamen abends die Kopfschmerzen vom Freitag nochmal mit voller Wucht zurück. Montag war ich dann auch nur bis mittags auf der Arbeit und bin dann nach Hause gefahren. Es hatte einfach keinen Zweck. Dienstag ging es mir dann aber mega gut. Die Arbeit hat Spaß gemacht und keine Kopfschmerzen weit und breit.

Letzten Sonntag ging außerdem meine Rezension zu “Haunted Love – perfekt ist jetzt” online. Ich weiß, dass ich nicht besonders gnädig mit den Protagonisten, vor allem mit Caleb, umgegangen bin (sorry Nicole 😉 ) aber ich habe das Buch trotzdem geliebt. Nicoles Rezension findet ihr hier. Am Donnerstag ging eine Rezension online, die mir viele Erkenntnisse gebracht hat. “Entspannung für Kopfmenschen“.  Das Buch kann ich euch wirklich empfehlen, falls ihr auch Kopfmenschen seid.

Ansonsten habe ich erstmal ein paar Tage frei genommen. Ganz spontan habe ich beschlossen, meinen Resturlaub zu verbrauchen. Freitag bis Dienstag muss ich nicht zur Arbeit. Das tut definitiv gut und ich genieße die Zeit zuhause. Die Kurzgeschichten zum Thema Feierabend wollen weiter gelesen werden. Bisher habe ich bereits eine ganz besondere Herzensgeschichte gefunden. Ansonsten will ich über die freien Tage ein bisschen mein Haus auf- und umräumen und Sonntag geht es ins Konzert der Corfreunde Lägerdorf mit Kathy Kelly. Wir haben den Chor gemeinsam mit Kathy bereits zwei Mal gehört und es war jedes Mal super.

Gestern war ich bei meiner Freundin. Wir haben lecker Kuchen gegessen und weiter an unseren Bullet Journals gearbeitet. Gemeinsam macht das ja nochmal mehr Spaß. Mein Bullet Journal für den Blog läuft (wie oben berichtet) richtig gut. Für die Arbeit komme ich mit dem neuen System irgendwie noch nicht klar, da ich aber auch nicht die Zeit habe, mir das mal richtig einzurichten. Die muss ich mir irgendwie mal nehmen, wenn ich wieder im Dienst bin. Ist aber schwierig, weil man ja schon so viele Dinge hat, die gemacht werden müssen.

Ich bin da so ein bisschen unentschlossen, wie ich die dienstlichen Aufgaben ins Bullet Journal integriere. In einem Ratgeber, von denen ich ja gerade recht viele lese, habe ich den Rat gefunden, E-Mails nur 3x am Tag zu lesen. Morgens, gleich zu Beginn der Arbeit, eine halbe Stunde vor der Mittagspause und eine halbe Stunde vor Feierabend. Was innerhalb von 5-10 Minuten erledigt ist wird dann gleich abgearbeitet und der Rest in die to-Do-Liste nach Priorität übernommen. Für mich hört sich das nach einem ganz guten Plan an. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich neige nämlich (wie wahrscheinlich viele von uns) dazu, mich von Mails treiben zu lassen, weil man ja das Gefühl hat, dass man diese sofort lesen und beantworten muss.

Ansonsten gibt es nicht viel von der Woche zu berichten. Reicht mir aber auch, was ich erlebt habe. Immer schön sachte ist das neue Motto….

Ich wünsche euch ein wunderbares, entspanntes Wochenende!

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen