• Samstagsplausch

    [Alltagsworte] Samstagsplausch 08/2021

    Samstagsplausch

    Samstagsplausch

    Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

    Samstagsplausch

    Samstag habe ich mich echt ein bisschen geärgert. Ich hatte mit ein Buch über Amazon gebraucht gekauft. Als Zustand war “Sammlerstück – sehr gut” angegeben. Das Buch hatte viele Leserillen im Buchrücken und schwarze Schmutzspuren am seitlichen Buchschnitt. Okay, das hätte ich beides noch akzeptieren können, obwohl das für mich auch nicht “sehr gut” ist. Aber am unteren Buchschnitt hatte das Buch einen richtig ekligen gelben Fleck. Keine Ahnung, was das ist. Aber es ist bäh… Ich habe den Verkäufer angeschrieben und er nimmt es zurück. Trotzdem bin ich enttäuscht, denn ich hatte mich auf das Buch gefreut. Inzwischen habe ich es mir in der Buchhandlung neu bestellt. Heute kann ich es abholen.

    Sonntag haben wir ruhig gemacht und sind gegen Abend nochmal eine kleine Runde spazieren gegangen. Es war mega kalt, hat aber gut getan. Weit weg konnten wir nicht, da Torben Bereitschaft hatte, aber für eine kleine Runde ums Dorf reichte es.

    Dienstag lag ich mit starken Kopfschmerzen flach. Ich denke mal, dass es der Schnee bzw. der Luftdruck oder sowas war, der mich umgehauen hat. Es hat am Montag bei uns innerhalb von wenigen Stunden 12 cm Schnee gebracht. Das war echt heftig, wie stark es geschneit hat. Aber es sah wunderschön aus. Wir waren abends noch draußen. Schnee schippen und Fotos machen. Dienstag setzte dann aber schon wieder Tauwetter ein. Kein Wunder, dass der Körper da verrückt spielt.

    Sieht doch echt schön aus, das Vogelhaus mit seiner Schneehaube, oder? Wir haben es auf jeden Fall sehr genossen.

    Online gegangen ist die Rezension zu “Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule” von Lena Havek. Ein Kinderbuch ab 8 Jahren.

    Verschlungen habe ich die Leisen Helden von Melanie Metzenthin. “Die verstummte Liebe” hatte ich euch ja schon vorgestellt. “Im Lautlosen” und “Die Stimmlosen” sind noch besser, wenn das überhaupt noch geht. Ich kann euch die Trilogie nur ans Herz legen!

  • 4 Federn,  Gelesen 2021,  Rezensionen

    [Rezension] Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule (1): Stinkesocken auf 12 Uhr – Lena Havek

    Rezension, Thienemann-Esslinger Verlag, Planet!, Lena Havek, Kinderbuch

    Anzeige

    Titel: Stinkesocken auf 12 Uhr
    Reihe: Fräulein Kniffkes geheime Heldenschule; Band 1
    Autorin: Lena Havek
    Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)
    Erscheinungsjahr: 2021
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 205

    Meine Wertung: 4 Federn

    Klappentext:

    Nach der Trennung seiner Eltern hat es Arthur nicht leicht: neue Stadt, neue Schule, halbes Taschengeld, keine Freunde. Zu allem Übel steckt ihn seine Mutter auch noch in eine Blockflötengruppe. Doch die Musiklehrerin Fräulein Kniffke ist in Wahrheit eine durchtrainierte Wissenschaftlerin mit High-Tech-Anzug, die ihre Schüler in der alten Villa am Stadtrand zu Helden ausbildet, um im Bedarfsfall die Welt zu retten. Zusammen mit der eigensinnigen Maxi und dem stotternden Tim, bewaffnet mit sehr speziellen Blockflöten, erhält Arthur seinen ersten Auftrag: einer durchgedrehten Sockensuchmaschine das Handwerk legen.

    Rezension:

    Endlich hatte ich mal wieder ein Mut machendes Kinderbuch, das mit einer spannenden und lustigen Geschichte aufwartet, in den Händen.

    Arthur hat es wirklich nicht leicht, als er von seiner Mutter zum Blockflötenunterricht gezwungen wird. Dass er mit keiner Faser seines Körpers dort sein möchte, lässt er die Lehrerin und seine Mitstreiter*in auch spüren. Was Arthur nicht ahnt ist, dass Tim und Maxi waschechte Helden-Schüler*innen sind und er nun die Möglichkeit hat, auch einer zu werden.  Schnell konnte ich mich mit Arthur identifizieren, denn wem würde es nicht schwer fallen in einer neuen Stadt, einer neuen Schule, neu anzufangen. Und Arthur wird auch noch von zwei Klassenkameraden das Leben schwer gemacht.

    Aber Arthur lernt zusammen mit seinen Freunden, dass mehr in ihm steckt, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Auch wenn Maxi ihn nicht immer besonders nett behandelt, so merkt man doch, dass auch sie bereit ist, ihn in ihre Heldentruppe aufzunehmen. Nur nicht ganz so schnell und einfach. Man muss sich ja auch erstmal beweisen, und genau das tut Arthur. Im richtigen Moment schafft er es, über sich hinaus zu wachsen und eine perfekte Entscheidung zu treffen. Lena Havek vermittelt den kleinen Lesern, dass es sich lohnt, sich für sich selbst einzusetzen.

  • Gelesen 2020,  5 Federn,  Rezensionen

    [Rezension] Polly Schlottermotz: Verhexte Klassenfahrt – Lucy Astner

    Rezension, Planet!, Lucy Astner

    Anzeige

    Titel: Verhexte Klassenfahrt
    Reihe: Polly Schlottermotz; Kurzgeschichte
    Autorin: Lucy Astner
    Verlag: Planet!
    Erscheinungsjahr: 2018
    Einband: ebook,
    Seitenanzahl: 80

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Eine rasante Polly-Schulgeschichte zum kleinen Preis – ideal für jede Badetasche!

    Potzblitz! Wenn Polly auf Klassenfahrt geht, ist mächtig was los: Badehandtücher fliegen in Bäume, ein Nachthemd verschwindet – und Polly ist sich sicher: Bei ihnen spukt es, und zwar ganz gewaltig … Ein neues turbulentes Abenteuer des kleinen starken Vampirmädchens – zum Kringeln komisch!

    Rezension:

    Ich bin eher zufällig über diese Kurzgeschichte gestolpert und wusste, als ich anfing, zu lesen, nicht, dass es eine mehrteilige Reihe um Polly Schlottermotz gibt. Die Kurzgeschichte macht auf jeden Fall Lust darauf, mehr von der Jungvampirin und ihrem Fledermausfreund zu erfahren.

    Die Figuren sind unglaublich sympathisch und süß beschrieben. Allen voran Polly Schlottermotz, die Jungvampirin, die ohne ihren Fledermausfreund Adlerauge auf Klassenfahrt fahren muss. Polly ist ein sehr lieber Charakter, der sich auch für eine Mitschülerin ein, die von anderen Mitschülern geärgert wird, einsetzt. Eine Eigenschaft, die mir sehr gefallen hat.

    Für einen Erwachsenen ist die Geschichte natürlich ziemlich vorhersehbar, aber sie ist trotzdem mitreißend. Es macht Spaß, Polly auf ihrer Klassenfahrt zu begleiten und das Rätsel um den Geist zu lösen.

    Ich denke, dass diese Kurzgeschichte ein guter Einstieg ist, wenn man erstmal antesten will, ob das eigene Kind Polly mögen könnte.

    Von mir gibt es 5 Federn für Polly und ihre Freunde.

    Von Lucy Astner habe ich bereits “Kalle Körnchen – Ein kleiner Sandmann kommt groß raus” rezensiert.

  • Rezensionen,  2 Federn,  Gelesen 2019

    [Rezension] The Belles: Schönheit regiert – Dhonielle Clayton

    Rezension, Planet!, Thienemann-Esslinger, Dhonielle Clayton

    Anzeige

    Titel: Schönheit regiert
    Reihe: The Belles; Band 1
    Autorin: Dhonielle Clayton
    Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger)
    Erscheinungsjahr: 2019
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 494

    Meine Wertung: 2 Federn

    Klappentext:

    Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …

    Rezension:

    Ich war total gespannt auf das Buch, den der Klappentext klang sehr interessant. Leider muss ich sage, dass das Buch nicht hält, was der Klappentext verspricht.

    Zunächst hatte ich große Probleme in die Geschichte hinein zu finden. Ich fand die Belles und ihre “Arbeitsweise” wenig nachvollziehbar. Nach und nach wurde es aber verständlicher und ich bekam eine Ahnung davon, wie die Veränderungen, die die Belles an den Menschen vornehmen, funktionieren.  Nach rund 100 Seiten hatte ich das Gefühl, dass ich mich in der Welt ganz gut zurecht finde und die Geschichte anfängt sich wirklich mit dem Thema auseinander zu setzen.

  • Gelesen 2018,  5 Federn,  Rezensionen

    [Rezension] Silberschwingen: Rebellin der Nacht – Emily Bold

    Rezension, Planet!, Emily Bold, Thienemann-Esslinger Verlag,

    Anzeige

    Titel: Rebellin der Nacht
    Reihe: Silberschwingen; Band 2
    Autorin: Emily Bold
    Verlag: Planet!
    Erscheinungsjahr: 2018
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 384

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine Jahrtausende alte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!

    Rezension:

    Ich hatte ehrlich gesagt zunächst ein paar Probleme, mich wieder in die Geschichte hinein zu finden, da ich Thorns Gefühle für Lucien nicht nachvollziehen konnte. Für mich hatte ihre Liebe für ihn ein bisschen was vom Stockholm-Syndrom und ich hätte mir ehrlich gesagt am Anfang des Buches gewünscht, dass sie sich von ihm lossagt. Nach und nach, je gemeiner die abtrünnigen Silberschwingen zu ihm wurden, umso mehr konnte ich Thorns Gefühle wieder nachvollziehen. Ja, ich gestehe, ab ungefähr Seite 120 war ich wieder Team Lucien.

    Thorn ist nach wie vor eine interessante Protagonistin. Sie hat keine Angst für sich und auch für Lucien einzustehen. Thorn nimmt auch gegenüber ihrem Vater und den Silberschwingen kein Blatt vor den Mund. Sie nimmt nicht einfach alles hin, was man ihr sagt, obwohl sie noch sehr neu in ihrer Rolle als geflügeltes Halbwesen ist. Fand ich mega Klasse, vor allem, als man merkte, dass Aric das echt nervt. *yeah* Ich habe sie dafür bewundert, wie sie ihre Gedanken bezüglich des Hasses und des Kampfes der Silberschwingen gegeneinander auf den Punkt bringt, obwohl sie noch neu an der Tafelrunde ist.

  • Rezensionen,  5 Federn,  Gelesen 2018

    [Rezension] Emily Bones: Die Stadt der Geister – Gesa Schwartz

    Rezension, Planet!, Gesa Schwartz

    Anzeige

    Titel: Die Stadt der Geister
    Reihe: Einzelband (?)
    Autorin: Gesa Schwartz
    Verlag: Planet!
    Erscheinungsjahr: 2018
    Einband: Hardcover
    Seitenanzahl: 448

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …

    Rezension:

    Hm… kennt ihr das? Ihr mögt ein Buch und kommt trotzdem nicht vorwärts? Irgendwie erging es mir mit Emily Bones so. Ich fürchte, dass es ein bisschen an der derzeitigen Hitze lag, bei der ich irgendwie keine Lust zu gar nichts hatte. Nichtmal lesen geht gerade richtig. Aber, ich habe es geschafft, Emily Bones – Die Stadt der Geister zu beenden.

    Emily hat mir auf jeden Fall gefallen. Sie ist gerade mal 13 Jahre alt und … ein Geist… nicht schön! Emily ist auch nicht gewillt, das einfach so hinzunehmen. Sie ist aufsässig, frech und hat trotzdem das Herz am rechten Fleck. Die Autorin schafft es, ein 13jähriges Mädchen so darzustellen, dass man nicht die ganze Zeit das gefühl hat, eine Erwachsene vor sich zu haben. Sie agiert altersentsprechend, was mir sehr gefallen hat.

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen