nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Vier Mal Frau – Katharina Mosel

Geposted am 28. Januar 2018 um 10:02

Katharina Mosel, Rezension, tredition Verlag

Anzeige

Titel: Vier Mal Frau
Reihe: Einzelband
Autorin: Katharina Mosel
Verlag: Tredition
Erscheinungsjahr: 2017
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 336

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

Nach ihrer gescheiterten Ehe wollte sich Mona erst einmal verkriechen und ihre Wunden lecken. Doch der Plan geht nicht auf: Ihre beiden besten Freundinnen, Julia und Cecilia, überreden sie, sich selbstständig zu machen. Während Mona in ihrer neuen Tätigkeit ausgerechnet mit Vanessa, der jungen Geliebten des Exmanns, konfrontiert wird, schlägt sich Julia mit der Frage herum, ob frau wirklich ihr bisheriges Leben mit wechselnden Männerbekanntschaften der Liebe wegen umkrempeln soll. Cecilia hat die Nase voll vom Alleinsein und lässt sich auf eine Online-Partneragentur ein. Doch kann man auf diese Art und Weise wirklich einen Mann fürs Leben finden?

Rezension:

Die Geschichte um Mona, Julia und Cecilia sowie Vanessa hat mir gut gefallen. Vier normale Frauen, alle mit einer kleinen Macke, wie du und ich.

Mona, in Scheidung lebend, macht eine tolle Entwicklung über die Geschichte durch. Anfangend als Hausfrau und Mutter, sowie Unternehmersgattin wächst sie über sich hinaus und macht sich mit einem Kochservice selbstständig. Mona macht in diesem Buch die größte Entwicklung durch und sie war es auch, mit der ich mich von der Geschichte her am Meisten identifizieren konnte, da ihre Geschichte der Meinen sehr ähnlich ist. Meinen Respekt, dass sie einen so entspannten Umgang mit der neuen Beziehung ihres Mannes pflegt.

Vanessa war teilweise schon sehr jung und naiv in ihrem Verhalten. Aber gerade das hat sie irgendwie auch liebenswert gemacht. Sie ist, anders als ich es erwartet habe, so völlig ohne Arg.  Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, hat einen guten Beruf und ein gutes Einkommen. All das hatte ich ihr am Anfang gar nicht zugetraut. Ich muss gestehen, dass ich ihr einen besseren Mann, als Lars gewünscht hätte, denn er war mir leider völlig unsympathisch.

Julia ist die starke Unternehmerin, die dann doch etwas weicher wird. Teilweise war sie mir ein bisschen zu herrisch, um sie wirklich ganz in mein Herz zu lassen. Julia wäre eher nicht der Typ Frau, mit dem ich befreundet wäre. Sie passte aber ganz wunderbar in diese Geschichte.

Cecilia war wohl die Frau, die mir am ähnlichsten ist. Konnte ich mich mit Mona von der Geschichte her am besten identifizieren, so war es Cecilia, mit deren Charakter und Verhalten ich oft übereinstimmen konnte. Sie war auch die, die mit am sympathischsten war. Cecilia ist definitiv jemand, den ich auch gerne zur Freundin hätte. Ihren Mut habe ich bewundert.

Die Geschichte an sich ist ziemlich realitätsnah, dadurch für mich aber auch teilweise nicht spannend genug. Eigentlich erleben Mona, Julia, Cecilia und Vanessa genau das, was wir alle erleben. Sie leben ihr normales Leben. In einem Roman würde ich mir dann allerdings doch ein paar mehr Verwicklungen wünschen, einfach um ein bisschen Spannung hinein zu bringen, die den Leser so sehr fesselt, dass er das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das gab es hier für mich nicht. Die Geschichte las sich gut, aber ich hatte auch kein Problem, wenn ich mal einen Tag nicht dazu kam das Buch in die Hand zu nehmen. Gefallen hat mir, dass alle Figuren auf die eine oder andere Art eine Entwicklung durchmachen, die jedoch keineswegs übereilt ist, sondern sehr nachvollziehbar daher kommt.

Der Schreibstil von Katharina Mosel ist recht nüchtern, was aber gut zur Geschichte gepasst hat. Ich muss sagen, dass sie meinen Humor scheinbar nicht trifft, denn ich habe in anderen Rezensionen gelesen (ja, ich lese andere Rezensionen vor, während und nach dem Lesen eines Buches), dass viel Situationskomik vorhanden war und man laut gelacht habe. So richtig lustig fand ich die Geschichte an keiner Stelle. Das ist für mich überhaupt nicht negativ, aber hat mich gewundert.

Vier unterschiedliche Frauen, alle auf ihre Weise liebenswert, nehmen den Leser mit, sie eine Zeitlang durchs Leben zu begleiten. Von mir gibt es 4 Federn für diesen Frauenroman ohne größere Höhen und Tiefen, dafür aber mit sehr vielen lebensnahen Szenen.

Eine weitere Rezension findet ihr bei:
Ullas Bücherseite

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen