nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[LLC2019] Loveletter Convention – Sonntag, der 02.06.2019

Geposted am 11. Juni 2019 um 10:02

LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Tag 2 der Loveletter Convention (LLC2019) brach an und war schon viel weniger aufregend für mich. Nach einem sehr guten Frühstück machte ich mich gegen Viertel vor Acht auf den Weg zum Cafe Moskau.

Dort angekommen begann gerade der Einlass und da noch nicht so viele Besucherinnen vor der Tür standen ging es total fix. Schon waren wir drinnen.

Zunächst machte ich es mir wieder im Rosengarten bequem, um die Zeit bis zu meinem ersten Programmpunkt zu überbrücken. Um 9.00 Uhr begann das Meet & Greet mit den Autorinnen Annabell Nolan, April Dawson und T. M. Frazier im Rosengarten. Annabell hatte ich am Tag zuvor schon gesichtet, aber mich nicht getraut, sie anzusprechen.

Ich habe vor Kurzem ihr Buch “Diagnose Liebe” rezensiert. Es hat mir gut gefallen und ich kann es empfehlen, aber es hat “nur” 3 Federn bekommen. Es gibt da ja Autoren, die da nicht so toll drauf reagieren, weil sie 3 Sterne schlecht finden. Nun gut, ich dachte mir dann: “Was soll´s? Sie kennt dich ja nicht.” Tja…  weit gefehlt *lach* Ich fragte nach einer Signatur und wurde begrüßt mit den Worten:  “Bist du nicht Yvonne vom Buchbahnhof?” Ups… Damit hatte ich ehrlich überhaupt nicht gerechnet. Ich habe mich aber wahnsinnig gefreut, dass Annabell mich mit meinem Blog in Verbindung bringen konnte und wir

Inka Loreen Minden, Lesung, LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Inka Loreen Minden liest aus “Tödliches Begehren”

haben sehr nett geplaudert. Ich kann euch nach diesem Treffen sagen, dass Annabell ein mega lieber Mensch ist. Nun bin ich noch viel gespannter auf den nächsten Band der Reihe.

Hier stöberte mich zum Glück auch Jess von den Schattenwegen wieder auf und wir haben kurz geknuddelt.

Von T. M. Frazier und April Dawson habe ich mir dann auch noch fix Signaturen auf meine Tasche geholt, bevor es weiter ging zur Lesung von Inka Loreen Minden, die um 9.30 Uhr dran sein sollte. Die Lesung mit Inka war richtig Klasse. Sie las aus ihrem Buch “Tödliches Begehren“. Alle Zuhörer lauschten gebannt und nachdem sie ihre Passage beendet hatte, wurde sie gebeten, noch ein bisschen weiter zu lesen. Diesen Wunsch erfüllte sie uns.

Zu um 10 Uhr machte ich mich dann weiter auf den Weg zum Workshop von J. Vellgut. Der Workshop hatte den Titel “Home Sweet Home” und drehte sich darum, was oder wie man einen Platz zu einem Zuhause machen kann. Es war sehr spannend, wie unterschiedlich die Empfindungen dazu waren, an welchen Orten man sich wohlfühlen kann, oder eben nicht.

J. Vellguth, Workshop, LLC2019

J. Vellguth auf ihrem Workshop mit dem Thema “Home Sweet Home”

Home Sweet Home

Etwas zum wohlfühlen…

Damit wir uns alle wohlfühlen hatte sie Kaffee und Tee für uns vorbereitet und auf jedem Platz lagen neben Postkarte und Lesezeichen auch eine Yogurette.

J. Vellguth lass dann aus ihrem zu diesem Thema passenden Roman, der ebenfalls den Titel “Home Sweet Home” trägt. Die Stelle, die sie vorlas, war super lustig, so dass ich beschloss, mir eventuell dieses Buch bei der Signierstunde zu holen.

Am Ende des Workshops signierte mir auch J. Vellguth meine Tasche. Da ich als Nächstes den Workshop von Britt Toth von der Agentur Author´s Assistent anhören wollte, konnte ich gleich in diesem Raum bleiben.

Inka Loreen Minden, Loveletter Convention, LLC2019

Leckerei

Britt hatte einen Workshop zum Thema “Instagram – Kann man das lesen?” vorbereitet. Da ich Instagram zwar habe, aber bisher nicht wirklich nutze, wollte ich mir das unbedingt anhören. Auch nach diesem Workshop ist Instagram teilweise noch ein Buch mit sieben Siegeln für mich, aber es hat für mich definitiv einige “aha-Effekte” gegeben. Ich habe meine erste Insta-Story veröffentlicht und nutze dieses Tool jetzt seit dem LLC-Wochenende auch.

Ich habe gelernt, dass man regelmäßig Bilder mit wenig Interaktion löschen soll, da sie den Feed ausbremsen. Außerdem soll man ab und an die Follower durchschauen. Erkennbare Fakeprofile oder Bots sollen gelöscht werden. So richtig weiß ich noch nicht, wie ich die erkennen soll, aber ich arbeite da mal dran. Außerdem habe ich mein Profil jetzt auf Businessprofil umgestellt und kann jetzt auch Statistiken sehen. Hm… ja… ich muss zugeben, dass mir Instagram seit dem letzten Wochenende deutlich mehr Spaß macht. Ich brauche da noch ein bisschen, aber ich denke, dass es wird. Der Workshop war auf jeden Fall sehr informativ.

Weiter ging es mit einem Workshop von Inka Loreen Minden zum Thema “Wie geht sexy? – Porno vs. Erotik”. Auch Inka versorgte und erstmal mit einer kleinen Nascherei, bevor sie zum Thema berichtete. Der Vortrag war sehr spannend und ich kann euch, nachdem ich viele Bücher von ihr gele

Meet & Greet, Cathy Maxwell, Berlin, LLC2019

Cathy Maxwell signiert im Rosengarten

sen habe, sagen: Inka kann sehr gute Erotik schreiben, ohne dass es pornografisch wird.

Mittags gab es dieses Mal für mich Pommes, aber die waren auch nicht das Highlight. Ziemlich salzig bekam man davon eigentlich nur Durst. Nach dem Mittag stand der Afternoon Tea an, zu dem Saskia Louis sang. Die Autorin hat zu jedem ihrer Bücher einen eigenen Song komponiert und trug diese mit einer wirklich schönen Stimme vor.

Danach habe ich noch ein paar weitere Signaturen (Lara Adrian, Emily Bold, Cathy Maxwell, Ella Quinn, Rose Snow und Alicia Zett) auf meiner Tasche gesammelt und mich zwischendurch immer mal wieder im Rosengarten aufgehalten. Mit Marina, einer sehr lieben Leserin, die großer Fan von Stefanie Ross ist, hatte ich einen super Anlaufpunkt gefunden, wo ich immer mal wieder ausruhen und ein bisschen quatschen konnte. Das hat mir sehr gut getan. Falls du das also irgendwann mal liest, liebe Marina. DANKE!

 

Loveletter Convention, Rose Snow, LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Das Autorenduo Rose Snow signiert im Rosengarten

Auch heute habe ich Jen (Jenlovetoread) getroffen und kurz geschnackt. Irgendwie ist auf solchen Messen dafür dann doch immer zu wenig Zeit. Mal hat die Eine Leerlauf und mal die Andere, aber fast nie sitzt man gleichzeitig mal irgendwo rum, so dass man in Ruhe quatschen könnte. Das muss nächstes Jahr anders werden, liebe Jen!

LLC2019, SignierschlangeGegen 15.45 Uhr habe ich mich dann auch mal nach draußen begeben, um mich der Schlange für die Signierstunde anzuschließen. Sie war schon ganz gut lang, aber ich hatte Glück mit meinem Platz. Ich hatte zwei super nette Berlinerinnen, die mir einiges über den Ablauf der Signierstunde erzählen konnten und vor allem richtig gute Tipps für den nächsten Berlinaufenthalt (Sehenswürdigkeiten, etc.) gaben. Mit plaudern verging die Zeit dann relativ schnell. Es wurden immer ungefähr 10 Leute pro Reihe gleichzeitig in den Raum gelassen, so dass es dort schön übersichtlich blieb. Beim Betreten des Raumes bekam man 3 Tickets, die man in der Reihe, in der man sich angestellt hatte, gegen signierte Bücher eintauschen durfte. Ein Wechsel zwischen den Reihen war nicht möglich. Ich fand diese Signierstunde mega gut organisiert und es hat Spaß gemacht. Natürlich hatte man sich draußen schon überlegt, welche Bücher man gerne hätte. Das Spannende war dann aber, ob dieses Buch noch da sein würde, wenn man ankommt, oder ob man umschwenken muss.

Ich hatte mich als erste Reihe für “B” entschieden und gegen 16.50 Uhr betrat ich zum ersten Mal den Raum für die Signierstunde. Als erstes bin ich bei Jaliah J. angehalten. Das Cover von “Bittersüßer Herzschlag” ist so mega ansprechend, dass ich das Buch gerne haben wollte.

 

Als nächstes ging es zu T. M. Frazier. “Wild Hearts – Kein Blick zurück” stand schon länger auf meiner Wunschliste und das Buch nun auch noch auf meinen Namen signiert zu bekommen. Da musste ich zuschlagen.

Last but not least bin ich bei Stella Tack angehalten. “Kiss me once” wollte ich aus zwei Gründen gerne haben. Auch hier ist das Cover mega ansprechend, aber vor allem möchte ich unbedingt ein Buch von Stella Tack lesen. Diese Autorin ist so unfassbar sympathisch, dass ich wissen möchte, wie sie schreibt.

Nachdem ich meine drei Bücher hatte, hieß es den Raum wieder verlassen. Man durfte sich erneut hinten anstellen und da mir beim Anstehen dazu geraten worden war, jede Reihe ein Mal zu besuchen, dachte ich… machste das mal. Also nun ab in Reihe A. Hier hatte ich die vage Hoffnung noch “Keep” von Helena Hunting zu ergattern, aber diese Hoffnung zerschlug sich recht schnell. Das fand ich übrigens auch sehr gut organisiert, dass zwischendurch immer eine offizielle Helferin der LLC rum kam und verkündete, welche Bücher es nicht mehr gibt und welche Autorinnen die LLC bereits verlassen mussten, oder ob sie trotzdem sitzen bleiben, um Kataloge, Taschen, etc. zu signieren. In Reihe A habe ich relativ spontan entschieden.

Da bei Julia K. Stein recht großer Andrang war, aber noch ausreichend Bücher auf dem Tisch lagen, bin ich erst zu Julie Cohen rüber, wo gerade niemand stand. “Das geheime Glück” hört sich nach einem wunderschönen Roman an und ich bin sehr gespannt darauf.

Weiter ging es dann zu Julia K. Stein. Ihren Roman “Cafe au love” fand ich vom Cover her sehr ansprechend und vom Klappentext ist das genau mein Beuteschema.

Signatur Julia K. Stein

Als letzte Autorin in dieser Reihe besuchte ich Cathy Maxwell. Der Stapel an Büchern bei ihr war noch wirklich hoch und ich lese ab und an mal ganz gerne einen Cora-Roman. Sie hat sich sichtlich gefreut, dass ich mich für ihr Buch entschieden habe. Neben dem Buch gab es noch zwei Strohhalme mit der Aufschrift “Booklover”. Die Strohhalme sollen im Geschirrspüler abwaschbar sein. Wir werden sehen.

Cathy Maxwell, Cover

Das war mein Besuch in Reihe A. Wieder anstellen und ab nochmal kurz durch Reihe C. Hier hoffte ich auf “Wir und all die Farben” von Michelle Schrenk. Das Buch war aber, als ich ankam, nicht mehr da. Macht nichts. Als Erstes ging es somit zu Alexandra Schwarting. Bei ihr habe ich den Roman “My way beside you: Wie sich alles veränderte” bekommen. Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte.

LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Weiter ging es zu J. Vellguth. Ihren Roman “Home Sweet Home” wollte ich von Anfang an gerne haben, weil mich ihre Lesung total neugierig auf das Buch gemacht hat. Da draußen berichtet wurde, dass bei ihr noch Mengen an Büchern liegen, war ich da aber ganz entspannt. Und es war dann ja auch so.Das Buch habe ich übrigens schon angefangen zu lesen, bin gut halb durch und wirklich angetan von der Geschichte.

  LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Last but not least ging es noch zu Kerrelyn Sparks. Warum? Kerrelyn war beim Romance Quiz so mega sympathisch, dass ich gerne ein Buch von ihr lesen möchte. Englisch lesen? Hu… schwierig. Aber für eine Challenge müsste ich das eigentlich sowieso und letzten Endes dachte ich, dass ich es einfach mal versuche.

LLC2019, Loveletter Convention, LLC19, Berlin

Ein weiteres Mal habe ich mich nicht mehr angestellt. Ich fand, dass ich mit 9 neuen Büchern mehr als gut bedient bin. Ich bin mega dankbar für dieses tolle Angebot und es hat viel Spaß gemacht.

Ja, was soll ich sagen? Ich bin mega happy über zwei wundervolle Tage mit tollen Begegnungen und Gesprächen, interessanten Workshops und Lesungen und wundervollem Wetter. Für mich war es die erste Loveletter Convention, aber ganz sicher nicht die Letzte. Auch wenn mir die Leipziger Buchmesse immer sehr viel Spaß macht und ich sie nicht missen möchte, so ist dies hier etwas ganz anderes. Alles ist viel persönlicher, entspannter und herzlicher. Ich habe es genossen.

Von den anwesenden gut 40 Autorinnen haben sich 30 auf meiner Tasche verewigt. Die Tasche steht jetzt erstmal bei mir im Wohnzimmer. Ich muss mal schauen, wo ich einen schönen Platz dafür finde. Eigentlich war der Plan, sie zu benutzen, aber leider hält der Edding 400 doch nicht ganz so gut, wie ich vorher gelesen hatte. Bei mir sind einige Unterschriften leicht verwischt.

LLC2019, Signierte Tasche

Danke an die Organisatoren, die wundervollen Autorinnen und die entspannte Security für zwei super schöne Tage, die mich jetzt erstmal weiter durchs Jahr tragen. Das war meine LLC2019, ivh hoffe, es hat euch ein bisschen Spaß gemacht, mich zu begleiten.

Am Montag habe ich mich dann per Zug wieder auf den Weg nach Hause gemacht. Aufgrund von Zugausfällen war die Rückreise leider nicht ganz so entspannt, wie die Hinreise. Aber letzten Endes hat alles geklappt.

Wart ihr schon einmal auf der Loveletter Convention?

Interessiert sie euch und wollt ihr gerne mal hin?
Oder interessiert euch die LLC eher nicht?

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen