nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Alltagsworte] Samstagsplausch 22/2020

Geposted am 30. Mai 2020 um 7:00

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Letzten Samstag war das Wetter zwar nicht so toll, aber bei Torbens Eltern im Gartenhaus bekamen wir davon relativ wenig mit. Bei leckerem Grillfleisch und Kartoffel-, Nudel- und grünem Salat haben wir einen entspannten Nachmittag verbracht. Total gemütlich, mal wieder etwas Gutes für die Seele. Sonntag haben wir ein bisschen gegammelt. Das Wetter war kalt und windig und da Torben Bereitschaft hatte, konnten wir eh nicht weg. Gegen Abend kam die Sonne raus, so dass man nochmal ein bisschen auf der Gartenbank sitzen konnte. Alles in allem ein wirklich schönes und entspanntes Wochenende. Meine Kopfschmerzen sind übrigens auch endlich weg gewesen. Wurde ja auch mal Zeit.

Montag ging dann nach einem schönen Wochenende der Arbeitsalltag wieder los. Nützt ja nichts. Letzte Woche im Home Office und vorletzte Woche vor dem Urlaub. Ich fiebere nach wie vor auf meinen Urlaub hin und freue mich mega darauf, auch wenn wir ja nun zuhause bleiben. Meine Schwester arbeitet und hänge die Woche lieber an ihren Sommerurlaub dran und Torben wird auch arbeiten müssen. Aber nun gut, ich werde es mir gemütlich machen. Ich drücke mir die Daumen, dass es bis dahin warm wird, dann kann ich im Garten puzzeln und im Liegestuhl lesen. Mehr braucht es eigentlich auch nicht.

Ansonsten habe ich “Die Tribute von Panem: Das Lied von Vogel und Schlange” beendet. Leider war ich insgesamt wirklich enttäuscht von dem Buch. Aus meiner Sicht wurde sehr viel Potential verschenkt. Man macht nichts falsch damit, wenn man es liest, aber es kommt bei Weitem nicht an die ersten Bände heran. Die Rezension folgt in der kommenden Woche.

Letzte Woche gingen die Rezensionen zu “Hiergeblieben! 55 fantastische Reiseziele in Deutschland” und zu “Happy at Home” online. Der Reiseführer konnte mich abholen, aber ich werde ihn mir nochmal gedruckt zulegen, denn irgendwie muss man in Reiseführern blättern. “Happy at Home” bietet leider nicht wirklich viel Neues, so dass man das Buch kaufen kann, wenn man sich bisher nicht mit dem Ordnung machen beschäftigt hat, aber nicht zwingend muss, wenn man schon ein bisschen Wissen hat. Die Fotos darin sind aber sehr schön.

Die Woche war eigentlich ganz gut. Das Wort mit “C” geht mir zwar nur noch auf die Nerven, aber in unserer kleinen Dorfblase bekommt man davon zum Glück sehr wenig mit. Von daher fiebere ich täglich auf den Feierabend bzw. das Wochenende hin. Sobald man abends nicht mehr arbeitet und auch nicht einkaufen geht läuft das Leben normal weiter. Genau das, was ich brauche. Heute Abend muss ich mich allerdings nochmal in den Einkaufswahnsinn stürzen. Freitag wollte ich die Vierbeiner nicht alleine lassen (siehe nächsten Absatz), aber wir brauchten noch ein paar Lebensmittel. Also muss ich heute wohl oder übel los. Ich denke, dass ich gegen Abend fahre, dann dürfte es leerer werden.

Freitag waren wir mit unserer neuen Mitbewohnerin zum Fäden ziehen. Sieht alles gut aus. Ab Sonntag darf sie wieder raus, wenn dann noch alles gut aussieht. Nun heißt es schauen, ob ich sie in mein kleines Rudel integriert bekomme. Bei William mache ich mir keine Sorgen, die beiden lagen Freitag schon nach ca. 10 Minuten zusammen im Wohnzimmer zum pennen.  Wenn sich William bewegte, dann knurrte Lilly, aber mehr passierte auch nicht. Ggfls. werden sie irgendwann den Rang auskämpfen und gut ist.Ich rechne aber ehrlich gesagt fast nicht mehr damit.

Bei Molly wird es schwieriger. Nachdem William dazu kam hat sie ein halbes Jahr im Schlafzimmer (eine lange Zeit unter dem Bett, dann endlich auf dem Bett) gelebt. Das will ich ihr nicht wieder zumuten. Von daher heißt es Daumen drücken, dass sie mit Lilly klar kommt. Sonst muss Plan B greifen.

Obwohl… vielleicht will Lilly ja auch gar nicht bei uns drinnen wohnen, wenn sie endlich wieder raus darf. Das ist ja auch noch etwas, was ich nicht weiß. Der kleine Streuner lebt vielleicht doch lieber wieder draußen, wenn sie die Möglichkeit hat. Kann auch noch passieren. Wir lassen das mal alles entspannt auf uns zurollen. Im Moment bin ich mit der Situation aber ganz glücklich. Molly liegt immerhin auf dem Bett und nicht unter dem Bett. Das ist okay so.

Heute ist ein eher entspannter Tag. Ich werde sehen, dass ich ein bisschen im Garten mache und ansonsten schaue, wie meine drei Vierbeiner sich so miteinander anstellen.

Ich wünsche euch ein wunderbares, langes Pfingstwochenende!

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen