Samstagsplausch
Samstagsplausch

[Alltagsworte] Samstagsplausch 10/2019

Samstagsplausch

Letzte Woche habe ich ja ausgesetzt, denn irgendwie gab es nichts zu berichten. Aber diese Woche nehme ich wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Letztes Wochenende war es bei uns nass und kalt, so dass wir im Samstagsplausch, SketchnotesGarten nicht weitergemacht haben, sondern drinnen waren. Ich habe Sonntag endlich das Webinar von Simona Abelmann zum Thema Sketchnotes angeschaut. Hat Spaß gemacht, ein bisschen zu zeichnen. Und sie hatte übrigens tatsächlich Recht. Egal, ob man meint, zeichnen zu können oder nicht (ich kann es nicht). Sketchnotes kann jeder und es muss nicht perfekt sein. Ist doch ganz süß geworden, oder? Ich finde auch, dass man eigentlich jedes Tier sogar erkennen kann. Ja, stolz und zufrieden bin ich mit mir und das ist richtig viel Wert.

Am Sonntag ist meine Rezension zu “Elsa, Hexenlehrling” online gegangen. Ein ganz süßes Kinderbuch ab 9 Jahren, das den Auftakt zu einer Reihe bildet. Bereits in der Woche davor ist die Rezension zu “I can see U” online gegangen. Das Jugendbuch beschäftigt sich damit, dass wir durch die Nutzung von Smartphones, etc. immer gläserner werden und mit den Auswirkungen von Cybermobbing. Sehr spannend und aktuell. Und ganz aktuelle ist “Herz ohne Fesseln” online. Ein Romane aus dem Gay-Romance Bereich von dem ich wirklich begeistert war. Inzwischen habe ich schon ein weiteres Buch der Autorin gelesen und ihr nächstes Buch vorbestellt. Auf der LBM ist sie auch. Da werde ich mir auf jeden Fall eine Signatur holen.

Was gibt es zu erzählen? Die Katzen vertragen sich immer noch nicht, aber ich habe das Gefühl, dass wir durchaus Fortschritte machen. Kleine Fortschritte, aber immerhin. Noch lebt Molly im Schlafzimmer, aber sie traut sich zumindest nach draußen und hat auch schonmal vorsichtig um die Ecke ins Wohnzimmer geschaut. Als sie William gesehen hat ist sie aber schnell wieder ins Schlafzimmer geflüchtet. Nun gut… lebe ich eben erstmal weiter mit Katze, Futter, Wasser und Katzenklo im Schlafzimmer. Was tut man nicht alles für die Vierbeiner?!?

Die Domain “yvonnes-lesewelt” habe ich jetzt endgültig gekündigt. Die Domain ist für mich Geschichte. Es waren sehr schöne 6 Jahre auf der Lesewelt. Aber mit dem Buchbahnhof habe ich definitiv mein neues Zuhause gefunden. Falls also jemand unter dem Namen bloggen möchte: feel free 😉

Montag hatte ich einen Termin beim Zahnarzt. Ist gut gelaufen. Meine Zahnärztin ist echt Klasse. Sonst würde ich ja auch nicht knapp 100 km dafür fahren.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten. Die Arbeitswoche empfand ich als relativ stressig, aber ich habe es ganz gut geschafft, mich abzugrenzen. Interessanter Weise gelingt mir das immer besser, seit ich ein Mal wirklich offen ausgesprochen habe, dass es für mich so nicht mehr weiter geht. Manchmal hilft es anscheinend, wenn man Dinge auch sich selbst gegenüber nicht nur durchdenkt, sondern mal laut sagt.

Euch wünsche ich nun ein wunderbares Wochenende mit viel Entspannung!

Loading Likes...
Hier nur abonnieren, ohne einen Kommentar zu hinterlassen:
Benachrichtige mich über:
32 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
9. März 2019 7:53

Manchmal muss man Dinge einfach in Worte fassen.
Deine Katzen werden sich schon aneinander gewöhnen. Bei uns gibt es immer mal wieder Revierprobleme, aber das wird.
Mach dir ein schönes Wochenende.
Bücher findest du bestimmt. (Schade, dass ich dieses Jahr wieder nicht auf die LB schaffe)
Andrea

9. März 2019 8:44

Stimmt, jede kann zeichnen, der einen Stift halten kann, liebe Yvonne! Und die Sketchnotes zeigen deutlich den Erfolg. Bei den Katzen dagegen bin ich skeptisch gespannt. Die Katze, hat ihren eigenen Kopf. Das sehe ich immer wieder bei unserem kleinen Raubtier.
Vorfrühlingshafte Grüßle zum Wochenende von Heidrun

9. März 2019 10:19

Na da hoffe ich für euch, dass sich eure katzen aneinander gewöhnen. Ich hatte auch mal zwei Katzen. Die haben sich überhaupt nicht vertragen. Die eine hat die andere immer traktiert und so hat sich die andere nicht rausgetraut. Seitdem die stänkernde Katze ausgezogen ist, ist die andere richtig aufgeblüht! Solebe ich nun mit einer glücklichen Katze zusammen, die inzwischen schon zu den alten Damen gehört!

Gruß mARION

Pia
9. März 2019 10:24

An unausgesprochenem besteht die Gefahr des Erstikens und das schadet einem am meisten.
Molly geniesst ihr Gastrecht in deinem Schlafzimmer und möchte es sicher behalten, es wird sich zeigen wer konsequenter ist.
L G Pia

9. März 2019 12:59

Oh ja, liebe Yvonne, man muss Dinge ansprechen und nicht nur in seinem Kopf denken. Das konnte ich persönlich erst gestern erleben. Es ist so wichtig, über manches zu sprechen, so kann man oftmals unnötigen Stress vermeiden. Es ist natürlich nicht einfach, auch das kenne ich. Ich möchte oftmals niemanden vergraulen und sage deshalb oft nicht gleich, was ich empfinde oder wie es mir lieber wäre. Na gut, das lernt man noch.
Ich drücke die Daumen, dass sich die Katzen bald mögen und Molly dein Schlafzimmer wieder verlässt.
Wenn du 100 km zur Zahnärztin fährst, dann muss sie wirklich gut sein. So eine habe ich leider noch nicht gefunden und gehe überhaupt nicht gern zum Zahnarzt.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Catrin.

9. März 2019 13:15

Katzen aneinander zu gewöhnen, ist nicht wirklich einfach. Wir hatten den Versuch mal vor vielen Jahren gestartet. Aber das zugelaufene Kätzchen hatte immer unter der alten Katze zu leiden gehabt, bis es überfahren wurde. Viel leichter gewöhnte sich die alte Katze mit 9 Jahren an den Hund (und in den Folgenjahren an die beiden anderen Hunde). Die machten ihr das Katzenrevier nicht streitig, durften nicht wie sie aufs Sofa und liefen eher unter “Personal”. (Ja, die Welpen wurden einmal kurz verdroschen, damit sie wussten, wer hier die Chefin ist. Hat immer funktioniert….)
Liebe Grüße
Andrea

10. März 2019 9:05

Hoffentlich gewöhnen sich die Katzen bald aneinander.

wünsche dir einen schönen Sonntag
Liebe Grüsse
Angy

10. März 2019 9:53

ja, leider konnte man im garten nicht weiter werkel, dass fehlt mir auch sehr und es wird wohl nächste Woche nicht besser. Aber dann…der Frühling wird schon kommen…
bin gespannt, ob sich deine katzen aneinander gewöhnen. Geduld ist da sicher angebracht..
die wünscht dir
Augusta

10. März 2019 9:53

Hallo Yvonne. Du fährst 100 km zum Zahnarzt? Hat das einen bestimmten Grund? Das ist schon heftig. Die Sache mit den Miezen braucht eben Zeit. Wie bei den Menschen, wenn man sich nicht leiden kann 🙂 Bei uns regnet es jetzt auch den 3. Tag. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und LG Nicole

10. März 2019 12:29

Hallo Yvonne,

zeichnen kann ich eigentlich auch gar nicht (ich beschränke mich aufs Ausmalen…), aber das genannte Webinar muss ich mir vielleicht auch mal anschauen. Deine Tiere sind super süß.

I can see U möchte ich auch gern noch lesen. Das Thema ist ja wirklich hochaktuell und eigentlich ist es super erschreckend, wie viel Zeit Kinder heute mit Smatphone und co. verbringen. Früher hat man halt einfach gespielt… Tja :-/

Ich wünsch dir einen gute nächste Woche.

Viele Grüße
Anja

10. März 2019 15:17

Ja, es zu formulieren hilft. Aufschreiben, dann laut aussprechen. Ich hatte so eine AHA Erlebnis letztes Jahr in der Schmerzklinik. Zum ersten Mal habe ich dort ausgesprochen, dass ich chronisch krank bin und nicht wieder in meinem Beruf Vollzeit arbeiten werden könne. Das Aussprechen hat eine ganz andere Akzeptanz hervorgebracht. Deine Sketchnotes sind total klasse.
Liebe Grüße und eine enstpannte Woche
Ivonne

10. März 2019 16:14

Liebe Yvonne,

die Vergesellschafftung hört sich sehr spannend an! Ich drücke die Daumen, dass die beiden Katzen sich miteinander arrangieren. Dienstag ist übrigens wieder der 12., falls Du bei “12 von 12” mitmachen möchtest ;o) Und viel Spaß auf der Buchmesse!

LG Sabine

Sylvia Dunn
10. März 2019 19:32

Liebe Yvonne, ja man macht sehr viel als Katzenfreund. Ich drücke Dir en Daumen, das es bald klappt. Gut das D Dich abgrenzen konntest, dasfällt mir echt schwer, zu sagen, hey das geht nicht mehr.
Toll das Du es gemacht hast. Hab eine schöne Woche. Lieben Gruß Sylvia

11. März 2019 11:00

Hallo Yvonne,
ja, manchmal ist es hilfreich, laut auszusprechen, was man denkt. Das klärt die Fronten und manchmal weiß der andere gar nicht, was den anderen überhaupt stört. Ich wünsche dir, dass du dich weiterhin gut abgrenzen kannst.

Liebe Grüße von
Tanja

11. März 2019 11:39

Hab eine schöne Woche. Der erste Tag ist ja schon halb rum. 🙂 Liebe Grüsse von Regula

12. März 2019 0:01

Liebe Yvonne,
deine Sketchnotes-Tiere sind richtig süß und gelungen. Ich kann nur zeichnen indem ich abmale. Also indem ich z.B. eine Blume vor mir habe. Wünsche dir weiterhin viel Spaß damit und eine gute Woche!
Herzliche Grüß
Ingrid

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen