• Signierte Schätze

    [Signierte Schätze] Mit Lampenfieber und Musik – Heike Sonn

    Heike Sonn, Signierte Schätze

    Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass mir ganz besonders am Herzen liegt. Heike Sonn habe ich im Rahmen eines Schreibkurses bei Lea Korte kennen (und lieben 😉 ) gelernt. Nein, Spaß bei Seite! Ich schätze Heike unglaublich als tolle Autorin und als Freundin (darf ich das so sagen, Heike?).

    Wir haben uns zwei Mal auf der LBM getroffen und es ist, als würden wir uns schon immer kennen. Die Gesprächsthemen gehen uns nicht aus.

    Heikes Protagonistin Tessa kenne ich quasi von Anfang an. Ich habe Tessas Entstehung miterlebt und ich habe mich unglaublich gefreut, als Heike berichtete, dass sie einen Verlagsvertrag erhalten hat. Einfach verdient! Leider ist das Buch nicht mehr neu erhältlich.

    Selbstverständlich habe ich ein von Heike signiertes Exemplar in meinem Bücherschrank stehen.

    Ich habe noch zwei original verpackte Exemplare hier liegen und möchte diese heute an euch verlosen.

    Was müsst ihr tun? Beantwortet mir in den Kommentaren folgende Frage: Hast du ein signiertes Buch im Regal stehen? Wenn ja, gibt es eine kleine Geschichte dazu? Falls nein: Von wem hättest du gerne ein signiertes Buch?

    Alle Kommentare, die bis zum 30.09.2022 um 12 Uhr eingehen, wandern in den Lostopf für eines der Bücher. Wer die Frage nicht beantwortet, kommt nicht in den Lostopf. Es wird zwei Gewinner geben. Die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für ein weiteres Los könnt ihr auch auf Instagram mitmachen. Für den Versand frage ich dann die Adresse ab.

  • Gelesen 2019,  5 Federn,  Rezensionen

    [Rezension] Mit Lampenfieber und Musik – Heike Sonn

    Rezension, Heike Sonn, Edition Oberkassel, Cover,

    Anzeige

    Titel: Mit Lampenfieber und Musik
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Heike Sonn
    Verlag: Edition Oberkassel
    Erscheinungsjahr: 2019
    Einband: ebook
    Seitenanzahl: 342

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Tessa rettet Leadsänger Ben und seinen kleinen Bruder vor hysterischen Fans und wird daraufhin Kinderfrau bei Bens zahlreichen Geschwistern. Mit Humor und Biss muss sie sich nicht nur in der singenden Großfamilie behaupten, sondern auch gegen viele äußere Widerstände. Vor allem gegen ihr eigenes Herz, denn lieben will sie nie wieder. Ein Auftritt, Lampenfieber und Ben sorgen für Chaos in ihrem Innern und Tessas neues Leben droht zu zerbrechen.

    Rezension:

    Der Einstieg ist gleich total leicht. Wir lernen bereits auf den ersten Seiten Tessa und Ben kennen, sowie Bens kleinen Bruder Andy. Ich war sofort begeistert, denn die ersten Seiten sind total lustig und ziehen den Leser sofort in die Geschichte hinein. Mich konnte die Geschichte tatsächlich so sehr begeistern, dass ich sie an einem Nachmittag auf dem Sofa durchgelesen habe. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich einfach so gefesselt war und immer mehr von Tessa und der singenden Großfamilie erfahren wollte.

    Die Protagonistin, Tessa, ist mir von der ersten Seite ans Herz gewachsen. Tessa hatte es im Leben wahrlich nicht immer leicht. Eine absolut berechnende und manipulative Mutter und ein Arsch von Ehemann haben dafür gesorgt, dass Tessa sich klein und wertlos fühlt. Es war sehr schön, mit anzusehen, wie sie nach und nach über sich hinaus wächst und ihr altes Leben abschüttelt. Dabei geht die Autorin jedoch in keiner Weise zu schnell vor. Ich habe Tessa ihre Fortschritte zu jedem Zeitpunkt abgekauft. Ein bisschen erschreckend war, wie ähnlich Tessa mir ist. Ich habe mich in so vielen Dingen wiedererkannt, vielleicht konnte ich mich deswegen auch so unglaublich gut mit ihr identifizieren.

  • Allgemein

    Jahresrückblick 2019

    Jahresrückblick, Statistik
    Bild von Pexels auf Pixabay

    Wieder ist ein volles Jahr vergangen und es ist Zeit, auf das Jahr 2019 zurück zu blicken. Gefühlt ist das Jahr total gerast. Ist wohl so, wenn an älter wird, oder?

    Was hat mir das Jahr persönlich gebracht? Das wohl unbestritten wichtigste Ereignis in diesem Jahr fand erst sehr spät im Jahr statt. 2019 hat mir ganz unerwartet eine neue Liebe an die Seite gestellt. Ich bin unglaublich glücklich gerade und hoffe, dass das noch lange so bleiben wird. Gerechnet hatte ich damit ja nicht mehr und mich eigentlich auch allein sehr gut eingerichtet. Aber ich muss doch gestehen, dass es zu Zweit unglaublich schön ist. Torben ist ein unglaublich toller Mensch und ich bin sehr dankbar, dass er an meiner Seite ist.

    Im Dezember hat mein heißgeliebtes Autochen nach 10 Jahren und 180.000 km seinen Geist aufgegeben. Sehr unerwartet. Getriebeschaden. Eigentlich war ein neues Auto noch nicht geplant, aber letzten Endes nützte es ja nun nichts. Ich brauche hier auf dem platten Land definitiv ein Auto, um zur Arbeit zu kommen, und auch sonst möchte ich auf diese Freiheit nicht verzichten. Mit meinem neuen Golf VII bin ich super zufrieden. Der hat natürlich deutlich mehr Ausstattung, als der alte Wagen, wir sind immerhin 10 Jahre weiter. Auch da hatte ich wirklich Glück, dass sich alles so schnell zum Guten gedreht hat.