nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Rezension] Inselfrühling – Sandra Lüpkes

Geposted am 8. Mai 2017 um 11:27

Rowohlt Verlag, rororo, Sandra Lüpkes, Rezension

Titel: Inselfrühling
Reihe: Das Inselhotel; Band 4
Autorin: Sandra Lüpkes
Verlag: rororo
Erscheinungsjahr: 2016
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320

Meine Wertung: 4 Federn

Klappentext:

In Jannikes charmantem Inselhotel beginnt die Saison: Im Frühling soll für die ersten Gäste alles blitzen und strahlen und besonders einladend sein. Denn etwas ist anders in diesem Jahr: Jannike ist hochschwanger. Sie und Mattheusz erwarten Zwillinge! Die Freude ist riesig. Doch Zeit und Muße, die letzten Wochen Zweisamkeit zu genießen, haben die beiden nicht. Denn als es wegen heftiger Frühlingsstürme zu dramatischen Dünenabbrüchen am Leuchtturm kommt, gerät Jannikes geliebtes Zuhause in Gefahr. Manch einer fühlt sich sogar an den alten Fluch erinnert, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat.

Rezension:

Weiter geht es mit Band 4 um Jannike und ihre Liebe auf der Insel. Jannike und Mattheuz sind endlich verheiratet, Jannike ist schwanger und das Hotelzimmer nach dem Brand zu einer Suite umgebaut. Allerdings wird es nicht ruhiger auf der Insel, sondern es droht Gefahr für den Leuchtturm.

Ich muss gestehen, dass mich, auch wenn ich die Inselhotel-Romane grundsätzlich mag, es mir inzwischen auf die Nerven geht, dass Jannike und Mattheuz sich immer wieder streiten. Ich konnte Mattheuz von Anfang an nicht so richtig verstehen und es fällt mir immer schwerer. Er hat mega Minderwertigkeitskomplexe, anders ist das nicht zu erklären. Klar ist es blöd, dass Jannikes Vater, den die beiden ewig nicht gesehen haben, und der auch nicht sympathisch ist, sich nun einmischt und ohne zu fragen Entscheidungen für die beiden trifft. Nur Jannike kann überhaupt nichts dafür und ihr Vorwürfe zu machen, bringt die beiden nicht weiter. Mattheuz benimmt sich in meinen Augen wie ein trotziger kleiner Junge. Ich konnte ihn zu Beginn des Buches als Mann überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Zum Glück wendet sich das Blatt dann wieder. Als es auf der Insel ernst wird, als es um den Leuchtturm geht, da findet Mattheuz zu seiner Stärke zurück.

Jannike schafft es, bedingt durch ihre Fortschreitende Schwangerschaft, nicht, der starke Pol zu sein, den Mattheuz so dringend benötigt. Sie lässt sich von ihrem Vater Heinrich völlig das Ruder aus der Hand nehmen und der sorgt für allerhand Wirbel im Inselhotel.

Heinrich ist so ein richtig schöner Antagonist. Unsympathisch und von sich überzeugt wirbelt er alles durcheinander und schafft es immer wieder, seine eigenen Fehler den anderen in die Schuhe zu schieben. Er hat mir großen Spaß gemacht, muss ich gestehen, dann man konnte sich so richtig schön über ihn aufregen.

In diesem Band spielt auch Oma Maria eine deutlich größere Rolle, die ihr gut zu Gesicht stand. Sie ist, in aller Einfachheit, eine wunderbare Frau, die das Herz am rechten Fleck und den Kochlöffel voll im Griff hat.

Auch insgesamt hatte ich mit diesem Band der Inselhotel-Reihe meine Probleme. Die ersten 3 Bände habe ich innerhalb weniger Stunden verschlungen. Inselfrühling habe ich immer wieder beiseite gelegt und konnte mich gar nicht aufraffen, weiterzulesen. Irgendwie kam in diesem Band das familiäre der Insel nicht auf. Ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt. Vielleicht auch, weil Danni und Siebelt zunächst nicht auf der Insel sind. Erst ab dem Zeitpunkt, als Danni und Siebelt zurückkehren und alle Insulaner gemeinsam anpacken, um den Leuchtturm zu retten, schaffte es Sandra Lüpkes, mich wieder einzufangen. Diesen Teil des Buches habe ich dann wieder innerhalb weniger Stunden verschlungen. Ab dem Zeitpunkt kommt wieder dieses familiäre, wunderbar vertraute Inselgefühl auf. Das liebe ich an der Inselhotel-Reihe, dass die Insulaner zusammenstehen, komme, was wolle.

Eingeschoben wurde die Geschichte der Gebecca, eines alten Schiffes. Was es mit der Gebecca und ihren Seefahrern auf sich hat, wird erst nach und nach enthüllt und ihr dürft euch auf eine Überraschung gefasst machen.

Von mir gibt es ganz knapp 4 Federn für den 4. Band der Inselhotel-Reihe.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:
Sommerleses Bücherkiste
kleeblatts bücherblog

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen