• 5 Sterne,  Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Akasha-Chronik Orakel „You are loved“ – Gabrielle Orr

    Akasha-Chronik, Ansata Verlag, Rezension, Gabrielle Orr

    Anzeige

    Titel: Akasha-Chronik Orakel – You are loved
    Autorin: Gabrielle Orr
    Illustrationen: Judith Yaws
    Verlag: Ansata
    Erscheinungsjahr: 2020
    Ausgabe: 44 Karten mit Buch
    Seitenanzahl: 164

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Die magischen Akasha-Chronik-Karten von Gabriele Orr entführen in eine Welt der Weisheit und des kollektiven Wissens und bieten effektive Hilfe zur Selbsthilfe: Liebevoll gestaltet und intuitiv anwendbar, schenken sie klare Antworten auf die großen und kleinen persönlichen Lebensfragen und zeigen Lösungsmöglichkeiten für drängende Probleme auf.

    Die 44 Karten und das beiliegende Buch ermöglichen einen direkten, einfachen Zugang zum allumfassenden, kosmischen Weltgedächtnis und vermitteln inspirierende Einsichten in die höheren Zusammenhänge unserer Lebensthemen. Aus einer übergeordneten Warte heraus – der Sicht des höheren Selbst – lassen sich ganz neue Erkenntnisse gewinnen und Fragestellungen zum höchsten Wohle aller Beteiligten klären.

    Ein unschätzbar wertvoller Begleiter für die bewusste Lebensgestaltung – mit vielen alltagstauglichen Impulsen, Affirmationen und segensreichen Inspirationen.

    Rezension:

    Zu Beginn wird im Booklet ganz kurz erläutert, was die Akasha-Chronik ist und wie man das Kartenset am sinnvollsten anwendet. Weiter geht es mir einer Anleitung, wie man die eigene Akasha-Chronik öffnet. Dazu gibt es auch ein ganzes Buch von Gabrielle Orr „Akasha-Chronik: One True Love“. Aus eigener Erfahrung würde ich euch allerdings zu einem Kurs bei Gabrielle Orr oder einem von ihr ausgebildeten Lehrer raten. Nur anhand des Buches war es mir nicht möglich. Im Kurs bei Gabrielle habe ich unglaublich schnell tolle Erfolge erzielt. Ich kann es nur empfehlen. Ich selbst mache im Winter mit dem Fortgeschrittenenkursus weiter und freue mich sehr darauf.

    Das Set kommt mit 44 Karten, die von Judith Yaws wundervoll in Szene gesetzt sind. Mir persönlich gefallen alle Bilder sehr, aber ganz besonders die Nr. 44 „Gesunde Grenzen“. Es zeigt eine junge Frau mit einem Schlüsselbund und der Text lautet „Gesunde Grenzen schützen dich, aber verschließe nie dein Herz.“ Zeihst du jetzt z. B. diese Karte, dann kannst du im zugehörenden Booklet nachlesen, was die Karte bedeutet. Zunächst findet man in s/w nochmal das Bild der Karte mit zwei passenden Affirmationen darunter. Dann wird erklärt, was gesunde Grenzen sind Es gibt eine Übung dazu, gesunde Grenzen zu setzen und drei Fragen, die man an die Meister und Lehrer der Akasha-Chronik stellen kann. Man kann selbstverständlich auch seine eigenen Fragen stellen, wie ja immer, wenn man die Akasha-Chronik öffnet, aber ich finde, dass die Fragen, die Gabrielle Orr da vorgibt, einen guten Einstieg darstellen, wenn man selbst nicht so richtig eine Idee hat, wie man das Thema angehen soll.

  • 5 Sterne,  Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Die heilende Kraft der grünen Magie – Birgit Jankovic-Steiner

    Rezension, mgv Verlag, Birgit Jankovic-Steiner, Cover, Heilpflanzen

    Anzeige

    Titel: Die heilende Kraft der grünen Magie
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Birgit Jankovic – Steiner
    Verlag: mvg
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 334

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Seit Jahrhunderten wird das magische Heilwissen rund um Pflanzen und Kräuter weitergegeben, doch nur wenige verfügen über die Aufzeichnung von wahren Kräuterhexen. Birgit Jankovic-Steiner lernte von ihrer Großmutter die Wirkung der Magie der Natur kennen und erschuf aus dem gesammelten Wissen ein kleines ABC der Pflanzen und ihrer Anwendung und Wirkstoffe. Geschmückt mit anschaulichen Anekdoten aus ihrer Kindheit stellt sie die wichtigsten Kräuter und Pflanzen vor und gibt einfache Tipps für Öle, Salben, Cremes, Tinkturen, Tees und vieles mehr, die bei unterschiedlichen Beschwerden helfen können. Darüber hinaus führt sie in die Welt der Hexen ein und präsentiert neben Hintergrundwissen zur Geschichte der Magie alles Wissenswerte zu Mondphasen, keltischem Jahreskreis, Ritualen, Räuchern, Zauberstäben, Hexenbesen und dem Buch der Schatten. So finden sowohl erfahrene grüne Hexen als auch neugierige Anfänger*innen alles, was sie wissen müssen.

    Rezension:

    Das Buch gefällt mir insgesamt sehr gut. Nur zum Ende hin wurde es mir persönlich zu esoterisch, als es um Zaubersprüche, Zauberstäbe, Hexenbesen und mehr ging. Das betrifft aber nur die letzten 60 Seiten von rund 330 Seiten. Davor ist das Buch sehr bodenständig und das Kräuterwissen wird gut verständlich vermittelt.

    Die Autorin geht zunächst darauf ein, wie wichtig es ist, dieses alte Wissen zu bewahren. Auch früher konnten die Menschen sich mit Hilfe von Kräutern und Heilpflanzen schon helfen. Dieses Wissen ging mit der „modernen“ Medizin immer mehr verloren. Ob die moderne Medizin immer so gut ist, das lassen wir mal dahin gestellt. Ich selbst verwende sie auch viel zu oft. Umso mehr freue ich mich, mit diesem Buch jetzt ein Nachschlagewerk in Händen zu halten, um das eine oder andere Wehwehchen jetzt auf pflanzliche Weise behandeln zu können.

  • 5 Sterne,  Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Reise zu einer Pferdeseele – Vera Malissa

    Rezension, Vera Malissa, Cover, Reise zu einer Pferdeseele, Selfpublishing,

    Anzeige

    Titel: Reise zu einer Pferdeseele
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Vera Malissa
    Verlag: Selfpublishing
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 144

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Als die Autorin von ihrem Mann einen Gutschein für Anfängerstunden in der nahen Reitschule erhält, ahnt sie nicht, dass dieses Geschenk ihr Leben von Grund auf verändert. Denn dort trifft sie den schwer traumatisierten Sanchez, der so ganz anders ist als die übrigen Pferde, und dessen Schicksal sie nicht mehr loslässt. Gegen alle Vernunft kauft sie ihn, und alles scheint sich zum Guten zu wenden. Doch jäh wird ihre Idylle zerstört, und plötzlich steht nicht mehr die Freude am Reiten im Vordergrund, sondern die Sorge um Gesundheit und Leben des geliebten Pferdes. Diese Entwicklung zwingt sie zum Umdenken, sie lernt, Sanchez anzunehmen wie er ist und seine Bedürfnisse zu akzeptieren. Der gemeinsame Weg verändert nicht nur Sanchez, sondern prägt auch die Autorin, die zu einem Menschen wird, für den das Wohl der Pferde im Mittelpunkt steht.

    Rezension:

    Die Geschichte um das Pferd Sanchez ist wirklich unglaublich berührend. Als wir Sanchez kennenlernen, steht er in einem Reitstall unter unglaublich schlechten Haltungsbedingungen. Ich war so wütend, dass ich teilweise kaum weiterlesen konnte. Pferde sind soziale Wesen und er wird, weil kein anderer Platz frei ist, teilweise in einer Ecke eines dunklen Stalls ganz allein gehalten. Und niemand unternimmt etwas dagegen. Wie kann das sein? Sind wir Menschen wirklich so verroht? Anscheinend ja leider ja, wie man ja auch an anderen Themen (Massentierhaltung, Tierversuche, etc.) sieht.

    Sanchez hat aber Glück. Obwohl er unglaublich viele Probleme hat und sicher kein einfaches Pferd ist, kaufen die Autorin und ihr Mann ihn. Ab da beginnt für ihn ein besseres Leben. Was wir aber auch erfahren ist, dass Sanchez sehr viele Jahre Leid und schlechte Haltung nicht einfach abstellen kann. Er ist unglaublich verängstigt, hat seine Macken, wie z. B. das Koppen und mißtraut den Menschen einfach. Und das zu Recht, wie ich finde.

  • 4 Sterne,  Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Unter Schwestern – Sophie Edenberg

    Rezension, Sophie Edenberg, Selfpublishing, Cover

    Anzeige

    Titel: Unter Schwestern
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Sophie Edenberg
    Verlag: Selfpublishing
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Taschenbuch
    Seitenanzahl: 369

    Meine Wertung: 4 Federn

    Klappentext:

    Ihr Leben lang haben die eineiigen Zwillingsschwestern Amelie und Franziska alles miteinander geteilt: die Hobbys, die Freundinnen, sogar die Vorliebe für gewisse Männer. »Wir sind eins«, so lautete ihr Motto – und für ihre Schwester würde Franziska einfach alles tun. Und so zögert sie auch nicht lange, als Amelie sie darum bittet, für ein paar Tage ihre Identität zu tauschen.

    Doch irgendwas verheimlicht Amelie vor ihr, das spürt Franziska sofort. Liegt ihr seltsames Verhalten wirklich nur an den Eheproblemen mit ihrem Mann Konstantin, oder geht es vielleicht um etwas ganz anderes?

    Als kurz darauf eine gemeinsame Jugendfreundin tot aufgefunden wird, die gerade ausgerechnet in Konstantins Firma ein Praktikum absolviert, fragt sich Franziska, worauf in aller Welt sie sich da nur eingelassen hat. Und dann verschwindet auch noch Amelie …

    Rezension:

    Ich bin froh, dass ich „Unter Schwestern“ von Sophie Edenberg gelesen habe. Das Buch war so spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

    Die Geschichte wird die meiste Zeit aus Franziskas Sicht erzählt. Ab und an kommen aber auch Amelie, Katrin und Max zu Wort. Die Kapitel von Max und Katrin sind mit dem Namen überschrieben. Bei Franziska und Amelie gibt es keine Überschrift. Meist macht die Autorin aber innerhalb des ersten  Absatzes klar, welche der Schwestern wir gerade begleiten.

    Sophie Edenberg ist es gut gelungen, dass ich zwischendurch nicht mehr wusste, wer nun eigentlich die gute und wer die böse Schwester ist. Letzten Endes habe ich für mich entschieden, dass keine Schwester wirklich gut oder wirklich böse ist. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, denn in der Vergangenheit der beiden Schwestern ist so einiges passiert, was den meisten Menschen nicht passiert. Von daher konnte ich beide Schwestern teilweise verstehen. Teilweise gehen beide aber natürlich zu weit, immerhin handelt es sich hier um einen Thriller.

  • 5 Sterne,  Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Einmal Himmel und zurück zu mir – Celine Stüker

    Rezension, Celine Stüker, KLHE Verlag,

    Anzeige

    Titel: Einmal Himmel und zurück zu mir
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Celine Stüker
    Verlag: KLHE
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Softcover
    Seitenanzahl: 287

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Wollten Sie auch schon einmal alles hinter sich lassen und auf Neustart drücken?

    Einfach los. Abenteuerlustig und von dem Wunsch beseelt, alte Muster über Bord zu werfen, wagt Celine den Sprung ins Ungewisse. Nur mit einem Rucksack reist sie um die Welt; tanzt auf den Straßen von Buenos Aires, steigt auf einen brodelnden Vulkan und übernachtet im australischen Outback. Jeden Kontinent will sie riechen, schmecken und erfahren.

    Doch dann fällt sie bei einem Fallschirmsprung in Australien vom Himmel und ihr Leben steht plötzlich Kopf… Rückenversteifung und Schmerztherapie statt surfen auf Bali.

    Einfühlsam und humorvoll lädt die Autorin auf eine ganz besondere Reise ein, die neue Leichtigkeit schenkt. „Mein Buch entstand durch den Zu-Fall des Lebens. Ich möchte Mut machen, neue Perspektiven zu entdecken, und die Freude wecken an der Vielfalt des Lebens, die auf jeden von uns täglich wartet.

    Rezension:

    Die Autorin ist ungefähr in meinem Alter, als sie in Deutschland alles hinter sich lässt und zu einer Weltreise aufbricht. Vielleicht machte es mir das noch ein bisschen leichter, mich in sie hinein zu versetzen und ihre Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen.

    Der Hauptteil des Buches dreht sich um den Südamerikanischen Kontinent. Celine Stüker schreibt so bildhaft, dass ich fast das Gefühl hatte, mit ihr dort zu sein. Mich hat beim Lesen stark beeindruckt, dass Celine so offen und mutig ist. Ich hatte den Eindruck, dass sie vor der Weltreise ein eher behütetes, angepasstes Leben geführt hat, in dem es nicht viele spontane Entscheidungen zu treffen gab. Sie war eher der Typ, der Listen führt, alles plant und nichts dem Zufall überlässt. Auf ihrer Reise durch Südamerika lernt sie, immer mehr Spontanität zulassen. Diese Entwicklung fand ich extrem spannend. Mit ihrem Erfahrungsbericht zeigt uns die Autorin auch, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Irgendwie findet es sich immer, sei es, dass das gebuchte Zimmer nicht bereit steht, oder dass eine eigentlich gewünschte Fahrt nicht stattfinden soll. Durch glückliche Fügungen oder eigene Initiative findet die Autorin immer eine Lösung und kommt vorwärts.

  • Gelesen 2023,  Rezensionen

    [Rezension] Dein spiritueller Impuls – Anita Abele

    Anita Abele, Rezension

    Anzeige

    Titel: Dein spiritueller Impuls
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Anita Abele
    Verlag: Selfpublishing
    Erscheinungsjahr: 2023
    Einband: Softcover
    Seitenanzahl: 83

    Klappentext:

    Sagst Du JA zu Deiner Bestimmung?
    Wie finde ich meinen Lebensweg?
    Was bedeutet es, numerologisch in einem 1er Jahr zu sein?
    Kennst Du Deinen Wertekompass?

    In diesem Buch erhältst Du kurze praktische Impulse, Rituale sowie Methoden, die die Autorin in der Praxis getestet hat und selbst anwendet. Sie hat selbst viel versucht und war oft enttäuscht, dass es zu umständlich war oder nichts brachte.
    In diesem Buch zeigt sie Dir Wege,

    • wie Du für Dich einen Schutzkreis aktivieren kannst.
    • welche Heilsteine Dir Kraft geben.
    • wie Du Dein persönliches numerologisches Jahr errechnest.
    • wie Du Deine Lebensaufgabe findest mit Hilfe Deines Geburtshoroskops
    • und vieles mehr!

    Alle genannten Produkte, Erfahrungen und Methoden hat die Autorin über viele Jahre gesammelt, selbst getestet und ausprobiert. Deshalb weiß sie, dass sie funktionieren. Sie möchte Dich inspirieren, verschiedene Möglichkeiten zu nutzen – passend zu Deiner individuellen persönlichen Situation. Es macht Spaß, neue und positive Erfahrungen zu sammeln. Dein spiritueller Impuls öffnet den Weg zu Dir selbst!

    Rezension:

    Eigentlich sagt der Klappentext schon alles. Das Buch bietet Impulse, den eigenen Alltag ein wenig spiritueller, ein wenig achtsamer zu gestalten.

    Ich bin ein bisschen hin und her gerissen, was dieses Büchlein angeht. Die Impulse sind zielführend und holen den noch nicht so bewanderten Leser dort ab, wo er steht. Das passt für mich sehr gut. Andererseits sind es eben auch nicht mehr, als Impulse zu allen möglichen spirituellen Methoden. Wirklich tiefe Einblicke in die verschiedenen Möglichkeiten, an und mit sich zu arbeiten gibt das Buch nicht. Dazu bedarf es dann näherer Lektüre zu den gewählten Themen. Vielleicht soll das Buch das aber ja auch gar nicht bieten, so denke ich. Der Ratgeber gibt dem Leser genau das, was er verspricht, nämlich Impulse, welche Techniken es gibt und kleine erste Übungen dazu. So bekommt man einen guten Überblick, und kann sich überlegen, welcher Technik man sich näher zuwenden möchte.

    Es geht in diesem Buch unter anderem um die eigenen Werte. Es wird die Frage aufgeworfen, ob du deine Werte eigentlich kennst? Es geht darum, eigene Emotionen zu erkennen und vor allem auch zu durchleben.

    Wir erfahren kurz etwas über die 7 Haupt-Chakren und unseren Energiekörper.