nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Alltagsworte] Samstagsplausch 1/2019

Geposted am 5. Januar 2019 um 7:00

Samstagsplausch

Nun ist das neue Jahr angebrochen und ich setze mich zu Andrea (Karminrot) um den ersten

Samstagsplausch

in diesem Jahr abzuhalten. Nehmt euch doch eine Tasse Kaffee oder Tee und setzt euch dazu.

Hm… was soll ich euch erzählen? Silvester… habe ich total ruhig und gemütlich mit meinen Eltern verbracht. Wir haben Fendue gegessen und danach “Herz ist Trumpf” gespielt. Den ganze Abend lang bis Mitternacht. Es war super lustig und wir hatten echt einen schönen Abend. Kurz nach Mitternacht sind wir dann zu den Nachbarn um ein frohes neues Jahr zu wünschen und da bis kurz vor Drei hängen geblieben. Das war auch richtig entspannt. So mag ich es und ehrlich gesagt hatte ich dieses bzw. letztes Jahr das Gefühl, dass Weihnachten und Silvester mir mega viel Entspannung gebracht haben.

Gute Vorsätze mache ich nie, weil man die eh nie einhält, aber insgesamt habe ich trotzdem über die freien Tage viel nachgedacht. Ich will das neue Jahr auf jeden Fall ruhiger angehen lassen, was die Arbeit angeht. Wer meine Samstagsplausche verfolgt hat, der hat zwischen den Zeilen, oder auch teilweise recht offen, herauslesen können, dass mich im letzten Jahr der Streß auf der Arbeit teilweise übermannt und in der Freizeit dann auch gelähmt hat. Keine Lust mehr, irgendetwas zu machen. Das soll mir dieses Jahr nicht wieder passieren (oder zumindest nicht in dem Umfang).

Ich habe mir über die freien Tage viele Gedanken darüber gemacht, warum eigentlich so viele Menschen in ein Burnout laufen, ohne es zu merken. Meine Theorie ist, dass man es wahrscheinlich doch eigentlich merkt, aber es sich nicht eingesteht. Nicht mehr zu können ist ja nicht gerade cool in unserer Gesellschaft. Versteht mich nicht falsch. Ich habe nicht vor, auf der Arbeit faul zu werden, denn dafür arbeite ich viel zu gerne. Aber ich glaube, dass der Streß, den wir uns selbst machen, der teilweise durch Erwartungen von außen gemacht wird, uns kaputt macht (machen kann). Und ganz ehrlich, oft macht es auch nichts, wenn Aufgaben noch 3 Tage länger liegen bleiben. Dass alles sofort erledigt werden muss ist nur mein teilweise sehr übersteigerter Anspruch an mich selbst.

Es ist wichtig, dass man auf sich selbst Acht gibt, denn wenn man es nicht selbst tut, dann tut es keiner. Lernaufgabe für 2019!

Okay…, genug der Tiefgründigkeit, hin zu “selbst Schuld” *zwinker* Der erste Tag im neuen Jahr war den leider beschissen (sorry für die klaren Worte *lach*). Ich war aber auch wirklich selber Schuld. Ich weiß ja, dass Zuckerkonsum bei mir Migräne auslöst und über die Weihnachts- und Silvestertage habe ich selbstverständlich ordentlich gesündigt (*yammie war das Eis und die Naschies lecker*). Die Quittung kam relativ spät (ich hatte früher damit gerechnet, dass es mich umhaut, aber sie kam, dann leider doch. Den ersten Tag des neuen Jahres habe ich also komplett im Bett verbracht und glitten. Wie gesagt, ich war selber Schuld, aber irgendwie war es das auch wert. Ab jetzt wird wieder streng darauf geachtet, Zucker zu vermeiden.

SamstagsplauschMorgens habe ich mir aber noch die Zeit genommen, mein Wichtelpakt vom #BooksterNewYearwichteln auszupacken. Die liebe Zeina von “Meine Bücherwelt” hat mich wirklich sehr reich beschenkt und ich freue mich mega über das tolle Paket. Das hat den Tag dann doch noch ein bisschen versüßt.

Am 2. Januar ging es dann wieder zur Arbeit. Da die Schulen noch Ferien haben ist es noch relativ ruhig. Ich habe ein bisschen aufgeräumt, einige Dinge gemacht, die schon länger lagen und so relativ entspannt vor mich hin gearbeitet. Donnerstag und Freitag waren auch total gut, von daher konnte ich dann gestern Nachmittag entspannt ins Wochenende starten. Eigentlich könnte auch jede Arbeitswoche aus nur 3 Tagen bestehen, findet ihr nicht?

Mein erstes Buch für 2019 habe ich auch schon beendet. Es ist Idol – Gib mir die Welt, mein Buch aus dem oben angesprochenen Wichtelpaket. 420 Seiten sind damit in 2019 bereits gelesen und Band 2 habe ich mir gleich in der Buchhandlung besorgt. Das Buch ist wirklich gut. Eigentlich habe ich hier noch Rezensionsexemplare liegen, die dran sind, gelesen zu werden, aber ich konnte nicht widerstehen und den Rezensionsexemplaren widme ich mich dann ab heute.

Ach ja, und dann habe ich mir noch meine #19für2019 überlegt. Schon letztes Jahr wollte ich bei der Challenge mitmachen, habe es aber irgendwie nicht getan. Dieses Jahr will ich folgende 19 Bücher in 2019 lesen. Es handelt sich um Bücher, die schon viel zu lange, teilweise über Jahre, auf meinem SuB liegen und die ich dieses Jahr nun (hoffentlich) lesen werde.

Samstagsplausch

Wie war euer Start ins neue Jahr? Ich hoffe, dass ihr euch ebenso auf 2019 freut, wie ich es tue. Ich kann euch gar nicht sagen, warum das so ist, aber derzeit geht es mir richtig gut und ich habe das Gefühl, dass 2019 ein großartiges Jahr werden wird.

Jetzt gehe ich gleich mal los und besuche die anderen Teilnehmer*innen vom Samstagsplausch.

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende!

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen