• 5 Federn,  Gelesen 2013,  Rezensionen

    [Rezension] Gallagher Girls (1): Spione küsst man nicht – Ally Carter

    Planet gril, Thienemann Esslinger Verlag, Ally Carter, Cover, Rezension

    Anzeige

    Titel: Spione küsst man nicht
    Reihe: Gallagher Girls; Band 1
    Autorin: Ally Carter
    Verlag: planet girl
    Erscheinungsjahr: 2013
    Einband: Paperback, ebook
    Seitenanzahl: 304

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt …

    Rezension:

    Ich wollte eigentlich nur ganz kurz auf der ersten Seite reinlesen, denn ich musste eigentlich noch ein anderes Buch zuerst lesen. Tja… was soll ich sagen? Ich fing an und ich konnte nicht wieder aufhören. Die ersten 58 Seiten habe ich in einem Rutsch weggeschlürft.

    Der Schreibstil von Ally Carter ist locker, flüssig und einfach gut zu lesen. Zunächst lernen wir die Gallagher Akademie und Cammie, die Ich-Erzählerin, kennen. Wir erfahren, welche außergewöhnlichen Fächer auf dem Stundenplan stehen und wir lernen Cammies beste Freundinnen kennen.

    Cammie war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist witzig, zielstrebig und liebenswert. Es dauert dann auch nicht lange, bis wir mit Cammie, Bex und Liz auf ihre erste Mission gehen. Ich mag Cammies Humor, mit dem sie alle Ereignisse kommentiert. Ich konnte mit ihr mitfiebern, mit ihr fühlen, aber auch mit ihr leiden. Weiter hinten, in der Situation mit Anna war ich allerdings sehr enttäuscht von ihr. Traurig, wie sie sich da verhalten hat.