• Rezensionen,  5 Federn,  Gelesen 2016

    [Rezension] Über den Dächern wir zwei – Angela Kirchner

    Cover, Angela Kirchner, Über den Dächern wir zwei, Rezension, Oetinger34

    Anzeige

    Titel: Über den Dächern wir zwei
    Reihe: Einzelband
    Autorin: Angela Kirchner
    Verlag: Oetinger 34
    Erscheinungsjahr: 2016
    Einband: Hardcover, Taschenbuch, ebook
    Seitenanzahl: 208 (Hardcover)

    Meine Wertung: 5 Federn

    Klappentext:

    Erste Liebe. Zart und real: Die 17-jährige Mina ist perfekt darin, sich gegenüber Gleichaltrigen unsichtbar zu machen. Ein Unfall stellt ihre geordnete Welt auf den Kopf und lässt sie einen vorsichtigen ersten Schritt auf ihren Nachbarn Theo zu machen. Auf Theo, der es liebt, über den Dingen zu schweben. Dessen Rückzugsort das Garagendach zwischen den beiden Häusern ist. Und der schon ewig heimlich in Mina verschossen ist. Finden die beiden so unterschiedlichen Außenseiter zusammen?

    Rezension:

    Für mich eine perfekte Geschichte. Warmherzig, spannend, romantisch, packend… das alles und noch viel mehr ist für mich „Über den Dächern wir zwei“.

    Angela Kirchner hat wunderbare Protagonisten geschaffen, von denen nicht nur die Hauptpersonen Tiefe besitzen, sondern auch die Nebencharaktere ihre Eigenschaften haben, die sie unverwechselbar machen.

    Mina hat mir besonders gefallen. Sie ist unsichtbar. Naja… natürlich nicht wirklich, aber sie hat es geschafft, sich über die letzten 3 jahre für die Welt unsichtbar zu machen. Nach und nach deckt die Autorin Minas Geschichte auf und ich konnte sehr gut nachvollziehen, warum sie unsichtbar sein wollte. Als sie sich nun, nach 3 Jahren Theo wieder anfängt zu öffnen, wird sie auch für die Welt wieder sichtbar. Diese Situation ist nicht immer einfach für Mina und ihre Wandlung wird nachvollziehbar dargestellt und wirkt an keiner Stelle unglaubwürdig.