nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[LitCampHH19] Der Samstag…

Geposted am 31. August 2019 um 20:17

LitCampHH19, Gängeviertel, Lokation… war super schön! Anders kann ich es wirklich nicht sagen. Nachdem mir das Ganze im letzten Jahr eher zu viel war und ich aus den Sessions nicht so richtig was für mich mitnehmen konnte, wollte ich dem Ganzen dieses Jahr nochmal eine Chance geben. Ich weiß, dass es für mich einfacher wird, wenn ich etwas schon einmal gemacht habe, da ich dann halbwegs weiß, was mich erwartet.

Bis heute morgen habe ich ehrlich gesagt noch geschwankt. Wer meinen Samstagsplausch verfolgt, weiß, dass es mir in der letzten Zeit aufgrund meiner beruflichen Situation nicht ganz so gut geht. Aber ich wollte so unglaublich gerne Mona (Tintenhain) und Chrissi (Federecke) treffen. Danke an euch, dass ihr mir das Gefühl gegeben habt, dass ihr dass auch unbedingt wollt, denn das war der Auslöser, warum ich heute Morgen ins Auto gestiegen bin. Dass Mel (bookrecession) auch da sein würde hatte ich gar nicht auf dem Schirm, umso mehr habe ich mich gefreut, dass sie gemeinsam mit Mona am LitCamp teilnimmt.

Bei Mel habe ich interessanter Weise das Gefühl, sie schon ewig zu kennen, obwohl wir uns nur ein Mal bei Miri (tthinkttwice) gesehen haben. Nämlich bei der Lesung von Jill Noll. Und, last but not least, die liebe Karin von Buchgefieder. Endlich haben wir uns mal live kennengelernt. Das war auch die Gruppe, in der ich den gesamten Tag verbracht habe und ich kann nur nochmal betonen, wie gut das der Seele getan hat. Getroffen habe ich außerdem wieder die liebe Moni (Monis Zeitreise), Jess (Schattenwege) und Jen (Jenlovetoread).

Dieses Mal hatte ich überhaupt kein Gefühl von Überforderung, sondern im Gegenteil. Ich fühlte mich absolut gut aufgehoben.

Aber der Reihe nach 😉 Ich bin deutlich später, als beabsichtigt, los gefahren und war somit erst gegen 9.00 Uhr in Hamburg. Mein teures Parkhaus hatte ich mir schon rausgesucht und nach zwei Anläufen dann auch die Einfahrt gefunden. Schnurstracks ging es die knapp 10 Gehminuten ins Gängeviertel, wo ich sofort auf Mona traf. Schnell das Ticket vorgezeigt und meinen Aufkleber bekommen (quasi der Teilnehmerausweis und sehr praktisch, weil man seinen Namen drauf schreibt und so immer weiß, mit wem man gerade im Gespräch ist). Da ich ja relativ spät dran war ging es dann auch schon zügig zur Begrüßungsrunde, die um 9.30 Uhr startete. LitCampHH19, Session, Planung

Jeder durfte sich kurz mit Namen, Twitternamen und drei Hashtags vorstellen. Bei sowas klopft mir das Herz ja immer bis zum Hals, aber ich denke, dass ich das halbwegs souverän gemeistert habe. #Liebesromanelesen #Wanderngehen. Ganz viele Tweets findet ihr übrigens über den Hashtag LitCampHH19, falls ihr bei Twitter ein bisschen nachlesen wollt, was den Tag über so passiert ist.

Danach ging es an die Sessionplanung. Insgesamt 25 Sessions wurden über den Tag verteilt angeboten. Immer fünf Sessions laufen gleichzeitig.

Die erste Session, die wir uns aussuchten, hatte das Thema “Wie verkaufe & gebe ich mich auf Messen” mit Jen (Jenlovetoread). Ich muss gestehen, dass mir hier die Entscheidung am schwersten fiel, da es noch zwei weitere sehr interessante Sessions parallel gab. Aber Jen hat das so wundervoll gemacht, dass es bei den anderen Sessions sicher nicht besser war. Sie ist so ein fröhlicher Mensch, den man einfach gern haben muss und sie hat ihre Session mit so viel Freude gehalten. Sehr ansteckend. Jen sagt, dass Vorbereitung das A&O ist. Wenn man weiß, worüber man mit dem Gegenüber reden will und sich vorbereitet hat, dann hat man schon mal einen guten Einstieg. Mitgenommen habe ich für mich, dass es nicht verwerflich ist, sich jemanden zu suchen, der einen bei den ersten Schritten “an die Hand nimmt”, wenn man selbst sich nicht so richtig traut Kontakte aufzubauen. Ansonsten: üben, üben, üben. Nicht gleich mit großen Gruppen, sondern erstmal mit Einzelpersonen und kleinen Gruppen.

Weiter ging es zunächst mit dem Mittagessen. Es gab ein syrisch-veganes Menü. Sehr lecker!

LitCampHH19, Session, Tee_kesselchenDanach entschieden wir uns für die Session “Wie reagieren Menschen auf Veränderungen“. @tee_kesselchen hat und da drei verschiedene Modelle vorgestellt. Die wichtigste Botschaft war: Mit Menschen, die in die Verweigerung gehen braucht man gar nicht zu reden. Das bringt nichts! Firmen werfen die am besten raus. Sollte das nicht gewollte sein. Gebt denen einfach den Raum, ihre ganzen Bedenken zu Papier zu bringen, aber geht nicht in die Diskussion mit ihnen. Es bringt nichts. Sie wollen einfach nicht. Sie sind in Diskussionen zwar die Lautesten, aber sie werden nicht dabei sein wollen. Interessante Erkenntnis.

Die nächste Session “Klickstarke Blogbeiträge verfassen” mit Marco von “realitaetsferne” war leider so, wie wir es erwartet hatten. Nichts Neues dabei. Hat man alles schonmal gehört. Aber LitCampHH19, Sessionraum, Ausblick aus dem FensterJohannes war immerhin sehr sympathisch, so dass es keine verschwendete Zeit war.

Meine letzte Session für den Tag war für mich auch die beste Session. Michael Leuchtenberger lud zu einer Session “Bloggerrelations als Selfpublisher – Erfahrungsbericht“. Schnell wurde aus Michaels sehr spannendem Erfahrungsbericht eine Diskussion zwischen Bloggern und Autoren. Ich fand diese großartig. Es hat unheimlich Spaß gemacht, sich auszutauschen und, was mein persönliches Highlight ist: Ich habe mich getraut, mit zu diskutieren. ICH! Vor fremden Menschen! Wer mich kennt weiß, dass das für mich die ultimative Herausforderung ist.

Nach der Session kam die Autorin Nicole Bergmann auf uns zu. Mega sympathisch. Ich darf demnächst ihr Buch “Auf der Suche nach Koalas” lesen und rezensieren. Darauf freue ich mich sehr.

Nach der Session habe ich mich dann auf den Heimweg gemacht. Ich möchte ja morgen wieder hin und der Weg ist ja doch ein Stück.

Alles in allem war es ein super schöner Tag, mit unheimlich lieben Menschen und interessanten neuen Eindrücken. Die Athmosphäre auf dem LitCamp ist sehr offen und irgendwie ist jeder gut drauf und freundlich. Das hat es mir relativ leicht gemacht, mich zu öffnen. Ich habe jede einzelne Minute genossen und kann nur sagen: Meine Seele hat heute unglaublich viel Kraft getankt.

DANKE an alle!

Morgen geht es weiter mit dem LitCampHH19.

Diesen Beitrag teilen:
Loading Likes...

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen