nächster Halt:
Buchbahnhof
Setz dich, nimm ein Buch
und fang an zu träumen!

[Alltagsworte] Samstagsplausch 14/2017

Geposted am 8. April 2017 um 7:00

Samstagsplausch

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Die Buchmesse liegt hinter uns, es waren super schöne Tage. Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch meine Messeberichte verfolgt. Ich habe die Zeit wirklich genossen. Es war für mich Erholung pur. weiterlesen

[Alltagsworte] Samstagsplausch 11/2017

Geposted am 18. März 2017 um 7:24

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Ich habe vergangene Woche endlich Karten für die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg gekauft. Ich war noch nie (!) da und ich finde, dass das für uns Schleswig-Holsteiner eine echte Bildungslücke ist. Wir wollten es immer mal, aber wie es dann so ist, hat sich niemand drum gekümmert. weiterlesen

[Alltagsworte] Samstagsplausch 10/2017

Geposted am 11. März 2017 um 7:00

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Die letzte Woche startete mit einem wunderbaren Treffen mit Freunden. Irgendwann Mitte letzten Jahres entstand der Wunsch, die alte Clique aus Schulzeiten mal wieder zusammen zu bringen. Also, kein Klassentreffen, sondern tatsächlich ein Treffen mit den Leuten, die die wir damals als unsere besten Freunde bezeichnet haben. weiterlesen

[Alltagsworte] Samstagsplausch 9/2017

Geposted am 4. März 2017 um 7:44

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Heute ist der große Tag. Wir treffen uns um 11 Uhr mit den Freunden aus der Schulzeit bei Michi und ich freue mich total darauf. Ich bin sooo gespannt, alle wieder zu sehen. Zum Teil nach fast 18 Jahren das erste Mal. Ich werde euch berichten, wie es war.

Die Woche war super. Ich war total gut drauf, keine Kopfschmerzen und mit der Ernährungsumstellung klappt es bisher ganz gut. Immer Schritt für Schritt, aber es funktioniert. Montag war ich auf einem Seminar, das Spaß gemacht hat, die Arbeit ging mir recht leicht von der Hand. Was will man mehr?

Dienstag war wieder Aufstellungsgruppe bei Kim. Es war ein sehr emotionaler Abend. Wir hatten zwei Aufstellungen, eine davon durfte ich machen. Ich bin, glaube ich, bei einem meiner Themen wirklich weiter gekommen. Ich fand meine Aufstellung wieder sehr spannend und erhellend. Ach ja… definitiv gut, dass ich das mache.

Ansonsten war es eine ruhige Woche. Viel mit den Katern auf dem Sofa kuscheln, TV schauen, Nichtstun. Lesen!

Ach ja, ich habe Post bekommen. Von Gustaf dem Hausgeist. Gustaf ist ein schwedischer Geist, den es ins deutsche Rotthoven im Rheinland verschlagen hat. Er mischt das Leben der Familie Baumann, die eine Traumvilla zum Schnäppchenpreis (warum war die wohl so günstig? *lach*) ergattert hat, ordentlich auf. Er hat mir ein wundervolles Päckchen mit allerlei Dingen für einen schwedischen Abend geschickt. Vor allem die Tasse gefällt mir sehr und ich freue mich mega darüber. Ich stehe ja auf die Dala-Pferde. “Gustaf alter Schwede” von Claus Vaske ist im Harper Collins Germany Verlag erschienen.

So, nun wünsche ich euch ein wunderbares Wochenende! Erholt euch gut!

Wenn ich besonders wäre oder gerade weil ich es bin

Geposted am 2. März 2017 um 14:34
Alltagsworte, Kreativ

(c) Orangefox (Pixabay)

Ich möchte euch heute vorstellen, was Jessy (Tintenliebe) aus meinem Motto “Jeder von uns wurde in diese Zeit, an diesen Ort geboren, um die Zukunft der Menschheit mitbestimmen zu können. Glaubst Du wirklich, Du bist für weniger geboren worden? (von: Chief Arvol Looking Horse, Hüter der heiligen weissen Büffelpfeife der 19. Generation)” gemacht hat.

Jeder von uns hat seine Schattierungen. Manchmal sind sie ganz fein in Silber eingearbeitet und schimmern im regentanzenden Morgengrauen. Ihre Oberfläche glänzt und bricht sich leicht mit dem traumlosen Leben.

Manchmal sind sie ganz fein in Schwarz gearbeitet,wie ein Netz spinnen sie sich um unsere Gedanken und kreieren neue Wirklichkeiten. Einzigartig. Sie verzieren die gedachte Welt. Erschaffen neue sich immer weiter spinnende Schattierungen.

Und du tauchst den Pinsel in sanftes Wasser und malst und malst, Strich für Strich, nimmst Platz für dich ein, Bilder entstehen,Teile von dir, du malst und malst und setzt den Pinsel ab und wieder nieder.

Und da sind sie wieder die Schattierungen, sie verlaufen wie kleine schillernde Tränen auf der Leinwand, zeichnen dich und mich und zeichnen den Weg nach, der uns bestimmt ist.

Du bist die Linie. Und ich bin das Chaos, das deine kreuzt – Wohin sie auch führt.

Somit führen wir gemeinsam und vermischen und verschmieren die zierlichen Dinge und geben ihnen ein Stück Geborgenheit. Wir machen sie zueigen. Wir eignen sie uns zu, setzen Stück für Stück ein Ziel.

Und ich singe und lache und schreie und zeichne wie wild, halte fest, lasse los, halte fest, lasse los. Bis ich die Grenze mit dem Pinsel ziehe.

Glaubst du wirklich, du bist für weniger geboren worden?

(c) Eukalyptus (Pixabay)

Und? Was sagt ihr? Wunderschön, oder? Ich bin total gerührt und sage ganz lieben Dank an Jessy. Ich freue mich total über diesen Text, den sie extra für mich geschrieben hat.

[Alltagsworte] Samstagsplausch 8/2017

Geposted am 25. Februar 2017 um 7:00

Samstagsplausch

Gerne nehme ich auch heute wieder bei Andrea und ihrem Blog Karminrot am Kaffeetisch Platz zum

Samstagsplausch

Sonntag waren wir zu einem Flohmarkt im Kino in Marne. Das Kino wird aufgelöst. Alles muss raus. Ich habe mir zwei Filmrollen gekauft. Keine Ahnung, was ich damit will, aber ich fand sie Klasse und sie mussten nach dem Motto: “Haben ist besser, als brauchen” mit. Ich denke, ich werde sie irgendwie als Deko verwenden. Ansonsten haben ich mir noch ein Plakat von “Die Kinder des Monsieur Matthieu” gekauft (ich liebe diesen Film) und eine alte Kaffeemühle. Eigentlich wollte ich die Kaffeemühle als Deko später für meine Küche haben, aber gerade muss sie sich dann tatsächlich erstmal im Einsatz als Getreidemühle bewähren. Ich habe vor, die nächsten Monate auf Weißmehl und Zucker zu verzichten. Beides kann Migräne auslösen und da ich da ja doch von Zeit zu Zeit mit zusitze, will ich mal versuchen, ob es besser wird, wenn ich meine Ernährung ein bisschen umstelle. Ich bin aber noch ganz am Anfang, von daher kann ich noch nichts sagen. Was ich definitiv sagen kann: meine Mars-Riegel fehlen mir schon jetzt… Das wird das Härteste an der ganzen Sache.

So, heute nur ein ganz kurzes Pläuschchen, denn ich will nach Heide. Auto waschen lassen, meine Schwester treffen und einkaufen.

Habt einen wunderbaren Samstag und ein schönes Wochenende!

Um meine Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen